Online-Werbeformate

[engl.: forms of online advertising]

Verschiedene Formen der Werbeschaltung im Internet:

  • Banner: Kommerzielle Werbeanzeige im Internet. Banner werden meist an häufig frequentierten Knotenpunkten im Netz (z.B. Suchmaschinen) platziert und verweisen über einen Hyperlink auf die Homepage des Inserenten. Man unterscheidet statische, animierte und transaktive Banner. Am häufigsten werden derzeit animierte Banner verwendet. Im Gegensatz zu statischen Bannern besteht hier die Möglichkeit, Werbebotschaften im Rahmen kurzer Filmsequenzen zu übermitteln. Transaktive Banner ermöglichen darüber hinaus die Integration interaktiver Elemente wie Formulare, Pull-Down-Menüs oder Spiele. Sonderformen der Bannerwerbung sind:
  • Skyscraper: Hochformatige, meist großflächige Form der Banner.
  • Sticky Ad/Scroll Ad: ,Mitlaufendes‘ Banner. Im Gegensatz zu normalen Bannern ,wandern‘ sie beim Scrollen mit, bleiben für den User stets sichtbar und können nicht geschlossen werden.
  • Keyword-Advertising: Platzierung von Bannern bei Suchmaschinen. Nach Eingabe eines Begriffs in eine Suchmaschine erscheinen zusätzlich zu der Ergebnisliste auch Banner, die auf einzelne Internetseiten mit Bezug auf den speziellen Suchbegriff verweisen.
  • E-Mail-Werbung: Werbung, die per E-Mail versendet wird. Unerwünschte Werbe-E-Mails werden auch als Spam bezeichnet.
  • Interstitial (engl.: in Zwischenräumen): Website, die beim Surfen eingeblendet wird, ohne dass sie aufgerufen wurde. Sie füllt den gesamten Bildschirm aus, ist also kein Banner, und dient meist Werbezwecken.
  • Microsite: Ein getrennt vermarkteter Bereich einer größeren Website, in dem separate Werbeziele umgesetzt werden und der meist über eine eigene Adresse (URL) aufgerufen werden kann.
  • Pop-Up: Ein sich automatisch öffnendes Browser-Fenster, in dem Zusatzinformationen geschaltet werden können. Übermäßiger Gebrauch von Pop-Ups kann zu Akzeptanzproblemen beim User führen. Durch sog. Pop-Up-Blocker kann das Öffnen von Pop-Ups verhindert werden.
  • Superstitial: Mit dem Pop-Up vergleichbare Werbeform, die sich im Anschluss an den Ladevorgang über die Internetseite legt. Technisch erfolgt das Laden im Hintergrund, während sich der User auf der Seite aufhält, daher sind größere Datenmengen integrierbar. In der Regel sind Superstitials Flash-animiert, häufig mit integriertem Sound.

Aktuelles aus der Marktforschungsbranche

Janina Mütze, Civey

Die Zukunft der Wahlumfragen: Ein Blick in die USA

American Night bei Civey (Bild: Civey)

20.05.2022 - Am Auftaktabend der WdM lud Civey zu einem amerikanischen Event mit Burger und einem Blick auf die Meinungsforschung der USA zu sich ein. Zu Gast war David Shor, einer der einflussreichsten… weiterlesen

 
YouGov-Studie

Tesla ist Biggest Mover im Mai

19.05.2022 - Das "Biggest-Movers-Ranking" von YouGov ist für den Mai 2022 erschienen. Neben dem Sieger des Rankings, der Automarke Tesla, haben es auch deutsche Firmen in die Top 10 geschafft, darunter auch Audi… weiterlesen

 
WdM2022

Das war die dritte Woche der Marktforschung in Zahlen

18.05.2022 - 94 Events an sechs Festivaltagen entspricht etwa 8.000 Anmeldungen. Auf diese Formel ließe sich die dritte WdM, die zum ersten Mal gemeinsam von der Succeet GmbH und marktforschung.de organisiert… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin