Moderatoreffekt

[engl.: moderator effect]

Es wird untersucht, ob ein unabhängiges Merkmal ein anderes (abhängiges) Merkmal beeinflusst. Ein Moderatoreffekt besteht, wenn ein drittes Merkmal („Moderator“) beide untersuchten Merkmale beeinflusst. Im Extremfall besteht dann zwischen den beiden untersuchten Merkmalen überhaupt kein Zusammenhang. Beispiel: Es wird ein starker Zusammenhang zwischen dem Absatz von Winterreifen und dem Absatz von Schokoladennikoläusen festgestellt. Tatsächlich haben beide Merkmale aber keinen Einfluss aufeinander, sie sind beide vom Moderator „Jahreszeit“ abhängig. Die in einer Untersuchung ermittelten Zusammenhänge sollten stets auf mögliche Moderatoreffekte untersucht werden (Plausibilitätskontrolle).

 

Weitere Highlights auf marktforschung.de