Marktanalyse - Werbemarktanalyse Analgetika 2018

research tools
06.2018
147 Seiten

 
Typ:
Marktanalyse
Verfüg­barkeit:
verfügbar
Regionen/­Länder:
  • Deutschland
Sprache:
Deutsch

Bitte wählen Sie ein Lieferformat und klicken Sie unten auf einen Bestellbutton:

PDF-Datei + PPT-Datei per E-Mail, versandkostenfrei


Hinweise:

Informationen zur Studie

Die Studie analysiert unter anderem folgende Aspekte:
  • welche allgemeinen Werbeausgabentrends sind zu beobachten?
  • welches sind die werbeintensivsten und /-dynamischsten Marken?
  • mit welchen Motiven werben die Unternehmen?
  • welche Entwicklungen zeigen sich in den Produktmärkten?
  • welche Werbestrategien nutzen zehn detailliert analysierten Marken?
  • welchen Werbedruck entfalten die Top 10 Anbieter?
  • mit welchen Slogans und/oder Motiven wird in der Werbung argumentiert?
  • welche Zielsetzung, USPs, Tonalität, zeigen die Topmotive?
  • welche Stärken / Schwächen zeigt die qualitative Motivanalyse auf?
  • wie positionieren sich die Top-Marken im Werbemarkt?
Die Studie in Zahlen:
  • Werbevolumen von 50 Marken im 5-Jahres-Vergleich
  • Werbespendings in fünf Produktmärkten
  • Werbespendings für fünf Mediengattungen
  • Qualitative Strategien & Motivanalyse von zehn Top-Marken
  • Positionierungsanalyse Werbestrategie für zehn Top
Forschungsdesign:
Analyse und Vergleich sämtlicher Werbeausgaben in Internet (Bannerwerbung), Print, Radio und TV sowie der Werbemotive für diese Mediengattungen plus Kino und Outdoor. Werbespendingdatenund Werbemotive beziehen sich auf den deutschen Markt und entstammen der Werbedatenbank des unabhängigen Medienbeobachters AdVisiondigital.
Inhaltsverzeichnis

  • Management Summary 5
  • Forschungsdesign 10
  • Trends 15
  • Quantitative Entwicklungen Gesamtmarkt 18
  • Quantitative Entwicklungen der Produktmärkte im 5-Jahres-Vergleich 22
  • Qualitative Tendenzen 29
  • Benchmarks 31
  • Werbeausgaben-Rankings 36
  • Entwicklung der Werbeausgaben der Top 10 Marken im 5-Jahres-Vergleich 44
  • Verteilung der Werbeausgaben/-Motive in den letzten zwölf Monaten 51
  • Strategien 61
  • Aspirin 69
  • Dolormin 75
  • Fentanyl-1 A Pharma 83
  • IBU-LYSIN ratiopharm 90
  • Neodolor 98
  • Neuralgin 103
  • Nurofen 108
  • PALEXIA 115
  • Restaxil 123
  • Thomapyrin 131
  • Bewertung der Kommunikationsstrategien im Vergleich 135
  • Motiv-Highlights 116
  • Kommunikationspositionierung 138
  • Kontakt 146
Ausgewählte Ergebnisse
  • Für die mediale Kommunikation haben die beworbenen Analgetikamarkeninnerhalb eines Jahres insgesamt knapp 74 Millionen Euro ausgegeben. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Werbevolumen kaum verändert.
  • Die höchsten absoluten Zuwachsraten sind bei Präparaten mit der Wirkstoffkombination Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Koffein zu erkennen. Hier zeigt das Werbevolumen eine Zunahme von über fünf Millionen Euro.
  • Im Durchschnitt werben pro Monat 15 Analgetikamarken. Der Werbepeak liegt im November/Dezember.
  • Die Werbekonzentration der drei Topwerber summiert sich auf 67 Prozent.
  • TV ist das Top-Werbemedium mit einem Anteil von knapp 74 Prozent.
  • Neun Analgetikamarken werben mit einem Jahresvolumen von über einer Million Euro. Vier davon haben ihre Werbeaktivitäten im Vergleich zum Vorjahr ausgeweitet.
  • Erfolgsfaktoren im Bereich Awareness sind in der Branche die aktuell größten Schwachpunkte unter den qualitativen Werbeerfolgsfaktoren.

* Alle Preise sind netto ausgewiesen. In Abhängigkeit von Ihrer Rechnungsanschrift ist hierauf noch USt. zu entrichten (Deutschland z.Z. 19%). Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus