Studie - Von Work-Life-Balance zu Work-Life-Blending

YouGov
03.2014

 
Typ:
Studie
Verfüg­barkeit:
verfügbar
Regionen/­Länder:
  • Deutschland
Sprache:
Deutsch

Bitte wählen Sie ein Lieferformat und klicken Sie unten auf einen Bestellbutton:

PDF-Datei per E-Mail, versandkostenfrei


Studie - 'Von Work-Life-Balance zu Work-Life-Blending'

Generationenwechsel am Arbeitsmarkt

Kennen Sie die Ansprüche Ihrer Mitarbeiter an die Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben? Und können Sie sich vorstellen, wie sich die nachfolgenden Generationen Y und Z die Gestaltung ihrer Arbeit wünschen?


Ein aktueller Trend zeigt, dass Arbeitsort und -zeitpunkt zukünftig eine immer geringere Rolle spielen werden. Ermöglicht wird dies durch zunehmend ortsunabhängigere Technik wie Notebooks, Tablet-PCs oder Smartphones und entsprechende Angebote wie etwa die Nutzung des Home Office. Das neue Schlagwort lautet Work-Life-Blending und stellt das bisherige Konzept des klar abgrenzbaren Arbeits- und Privatlebens — der Work-Life-Balance — infrage.

Anlässlich dieser Entwicklung hat YouGov eine Studie mit Arbeitnehmern durchgeführt und zu Themen rund um ihre Arbeitsgestaltung befragt. Ergänzend wurden Schüler und Studenten zu ihren Ansprüchen an ihre zukünftige Arbeit befragt.

Erfahren Sie in unserem Studienbericht

...wie weit die Entgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben bereits fortgeschritten ist.
...welche konkreten Anforderungen die Vertreter der Generationen Y und Z an ihren Arbeitgeber in Bezug auf ihre Arbeitsgestaltung und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben haben.
...inwiefern sich verschiedene Altersgruppen in ihrem Wunsch nach stärkerer Flexibilisierung unterscheiden.
...wie die zunehmende Flexibilisierung mit dem Beanspruchungserleben der Arbeitnehmer zusammenhängt.
...welche Konsequenzen diese Entwicklung für die zukünftige Personalarbeit haben kann.
Studiensteckbrief

Online-Befragung im YouGov Panel Deutschland
Aktuelle Arbeitnehmer (n=744): Akademiker ab 20 Jahren
Schüler und Studenten (n=475): Schüler ab 16, Studenten bis 29 Jahre
Erhebungszeitraum: Januar/Februar 2014
Interviewdauer: ca. 10 Minuten
Erscheinungsdatum: 31. März 2014
Inhaltsverzeichnis Studie - 'Von Work-Life-Balance zu Work-Life-Blending'

Generationenwechsel am Arbeitsmarkt



Aufbau der Studie





aktuelle Arbeitnehmer



Methode: quantitative Online-Befragung von Arbeitnehmer/innen in einem aktiven Beschäftigungsverhältnis in Deutschland



Fokussierte Gruppe: Akademiker



Alter: 20 bis 65

Fragestellungen:

- Wie werden Work-Life-Balance bzw. Work-Life-Blending von Arbeitnehmern in Deutschland aktuell

erlebt?

- Welche Ansprüche haben die Arbeitnehmer in Bezug auf die Vereinbarkeit von Arbeit und Beruf an ihre Arbeitgeber?





vs.





zukünftige Arbeitnehmer




Methode: quantitative Online-Befragung von Schüler/innen und Student/innen in Deutschland

Fokussierte Gruppe: (Fach)Abiturienten und Studenten

Alter: 16 bis 25

Fragestellungen:

- Welche Ansprüche stellen diese Gruppen an ihre zukünftige Arbeitsgestaltung?





Auswertung:



- Erleben der aktuellen Tätigkeit in Bezug auf die Flexibilisierung und Work-Life-Balance



- Zusammenhang von Technikaffinität, Wunsch nach Flexibilisierung und und Beanspruchungserleben



- Abweichung von Ist- und Wunschzustand

- Wichtigkeit von Tätigkeitsmerkmalen

- Zusammenhang von Technikaffinität und Ansprüchen an die zukünftige Tätigkeit



- Vergleiche nach Altersgruppen/Generationen



- u.v.m.
Pressemitteilung Studie - 'Von Work-Life-Balance zu Work-Life-Blending'
Generationenwechsel am Arbeitsmarkt

Köln, 20.03.2014.
Aktuelle Studienergebnisse zeigen, dass sich Privat- und Berufsleben von Angestellten in Deutschland zunehmend überlappen. Der Arbeitszeitpunkt spielt eine immer geringere Rolle. Derzeit geben bereits drei von fünf Angestellten in Deutschland an, manchmal auch am Wochenende oder an Feiertagen zu arbeiten. Besonders interessant: Rund die Hälfte von ihnen tut dies sogar freiwillig. Dies geht aus der Arbeitsmarktstudie 'Von Work-Life-Balance zu Work-Life-Blending' des Kölner Markt- und Organisationsforschungsinstituts YouGov hervor, für die 744 berufstätige Akademiker vom 01.01. bis 31.01.2014 befragt wurden.

Geht es darum, wie häufig Angestellte am Wochenende arbeiten, so geben 22 Prozent der Befragten an, circa einmal im Monat an Wochenenden oder Feiertagen für ihren Arbeitgeber tätig zu sein. Weitere 20 Prozent arbeiten sogar mindestens einen Tag an jedem Wochenende. Ein zusätzlicher Beleg für die zunehmende Vermischung von Privat- und Berufsleben zeigt sich bei der Betrachtung beruflicher Telefonate und E-Mails, die während der Freizeit getätigt bzw. bearbeitet werden. So gibt die Hälfte der Arbeitnehmer an, dies auch in der Freizeit zu erledigen, fast jeder Achte (zwölf Prozent) sogar beinahe täglich.

Das neue Schlagwort für den Trend lautet Work-Life-Blending und stellt das bisherige Konzept des klar abgrenzbaren Arbeits- und Privatlebens — der Work-Life-Balance — infrage. Work-Life-Blending beschreibt einen fließenden Übergang bzw. die Vermischung von Arbeits- und Privatleben, ermöglicht durch neue Technologien und dem Wunsch selbstbestimmt agieren zu können.

'Unsere Studienergebnisse zeigen klar, dass viele Angestellte durchaus freiwillig dazu bereit sind, auch außerhalb der Arbeitszeiten für das Unternehmen tätig zu sein' sagt Katharina Wegera, Senior Consultant bei YouGov. 'Gleichzeitig ist es aber so, dass die Entgrenzung in die andere Richtung, also das Private während der Arbeitszeit zu regeln, zwar oftmals möglich ist, aber nicht so häufig genutzt wird', so Wegera weiter.

Im Weiteren liefert die Studie unter anderem Antworten auf Fragestellungen, inwieweit der Trend in den unterschiedlichen Generationen fortgeschritten ist und welche Ansprüche aktuelle aber auch zukünftige Arbeitnehmer hinsichtlich der Vereinbarkeit von Arbeit und Beruf an ihren Arbeitgeber haben.

* Alle Preise sind netto ausgewiesen. In Abhängigkeit von Ihrer Rechnungsanschrift ist hierauf noch USt. zu entrichten (Deutschland z.Z. 19%). Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus