Marktanalyse - eVisibility Jobvermittlung 2016

research tools
06.2016
57 Seiten

 
Typ:
Marktanalyse
Verfüg­barkeit:
verfügbar
Regionen/­Länder:
  • Deutschland
Sprache:
Deutsch

Bitte wählen Sie ein Lieferformat und klicken Sie unten auf einen Bestellbutton:

PDF-Datei + PPT-Datei per E-Mail, versandkostenfrei


Die Studie analysiert unter anderem folgende Aspekte:
  • welche Anbieter schalten Suchanzeigen in Suchmaschinen?
  • welche Unternehmen sind bei der Suchergebnislistung on Top gelistet?
  • welche Mitbewerber sind in Vergleichsportalen gelistet?
  • mit welcher Präsenz machen die Anbieter in Social Media auf sich aufmerksam?
  • welche Jobvermittler zeigen in ihrer eVisibility eine durchgehende Präsenz in allen vier Online-Kategorien?
  • welchen Anteil an der gesamten eVisibility nehmen die einzelnen Kategorien ein?
  • welche großen Anbieter finden sich unter den Top 100 eVisibility?
  • welche Positionierung nehmen die Top 10 Jobvermittler im Wettbewerbsvergleich ein?
Inhaltsverzeichnis:
  • Management Summary 3
  • Forschungsdesign 7
  • eVisibility-Rankings nach Online-Kategorien 10
  • Suchtreffer 11
  • Suchanzeigen 13
  • Vergleichsportale 15
  • Social Media 18
  • Gesamtranking nach Online -Kategorien 21
  • Gesamtranking Ränge 101ff 33
  • eVisibility-Rankings nach Suchbegriffen 35
  • Gesamtranking der Top 10 nach Suchbegriffen 36
  • Gesamtranking der Top 100 nach Suchbegriffen 37
  • eVisibilityder Anbietergruppen 45
  • Gesamtranking nach Anbieter-Typen 46
  • Anteile der Top-Anbieter 51
  • eVisibility-Positionierung 53
  • Kontakt 56
Ausgewählte Ergebnisse:
  • Personalberater und Zeitarbeitsfirmen konnten sich nicht unter den Top 10 mit der größten eVisibility platzieren.
  • Nur ein Anbieter aus den Top 10 zeigt über alle vier Kategorien Online-Sichtbarkeit.
  • Bei acht der zehn Top-Anbieter entfällt die eVisibility zu mindestens 50 Prozent auf nur eine Online-Kategorie. Auch die Top-Anbieter haben folglich noch viel Potenzial.
  • 45 Prozent aller ermittelten Anbieter erzielen eVisibility über Social Media. In Vergleichsportalen hingegen ist die Sichtbarkeit deutlich schwächer.
  • 31 Prozent der eVisibility über Social Media entfallen auf YouTube.
  • Allgemeine Jobbörsen präsentieren sich vergleichsweise stark in ihrer eVisibility. Obwohl sie nur etwa 42 Prozent der untersuchten Anbieter stellen, liegt ihr Anteil an der eVisibility bei über 60 Prozent.
Forschungsdesign:
research tools ermittelt für die wichtigsten Produktkategorien zentrale Suchbegriffe und analysiert auf dieser Basis die Sichtbarkeit der Anbieter im Internet innerhalb des deutschsprachigen Raums. Dabei werden die Platzierungen in Suchtreffern, Suchanzeigen, Vergleichsportalen und Social Media ausgewertet und zu einem Gesamtranking verdichtet. Die Studie wurde objektiv, unabhängig und neutral erstellt und ist im Juni 2016 erschienen.

* Alle Preise sind netto ausgewiesen. In Abhängigkeit von Ihrer Rechnungsanschrift ist hierauf noch USt. zu entrichten (Deutschland z.Z. 19%). Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus