Studie - Der Markt für Smart City bis 2030 - Digitale infrastrukturdienstleistungen: Technologien, Potenziale und Geschäftsmodelle

trend:research GmbH
01.2020
537 Seiten

 
Typ:
Studie
Verfüg­barkeit:
verfügbar
Regionen/­Länder:
Deutschland
Sprache:
Deutsch

Bitte wählen Sie ein Lieferformat und klicken Sie unten auf einen Bestellbutton:

Papierversion per Versanddienstleister ODER PDF per Email , versandkostenfrei


Der Begriff "Smart City" beschreibt ein Konzept zur Digitalisierung von Städten. Dieses beinhaltet verschiedene Anwendungsfelder wie beispielsweise die städtische Infrastruktur, Energieerzeugung, Datennetze, Verkehr und Umwelt.
Angesichts der fortschreitenden Urbanisierung ist es für angehende Smart Cities nicht nur wichtig, die digitale Transformation voranzutreiben, sondern auch die Möglichkeiten ihrer Bürger zur Gestaltung und Teilhabe in allen Bereichen auszubauen. Möglich wird dies beispielsweise durch Smart Governance-Lösungen wie Bürger Services per App.
Das "Internet of Things", künstliche Intelligenz und Robotik, aber auch u.a. Cloud Computing und mobile Lösungen sind rasant wachsende Geschäftsfelder und lassen sich in diverse Anwendungsfälle integrieren. Auch Bereiche wie Smart Waste oder Smart Lighting bieten in Kombination mit Technologien neue Potenziale.
Für Unternehmen unterschiedlicher Branchen wie beispielsweise Energieversorger, Technologieanbieter Verkehrsbetriebe oder Energiemarktdienstleister ergeben sich im Smart Ciy-Markt neue Geschäftsmodelle und Kooperationsmöglichkeiten.
Die Studie liefert unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
- Wie setzt sich der Smart City-Markt zusammen und welche Schnittstellen gibt es?
- Welche Auswirkungen hat die Entwicklung von Smart Cities auf Geschäftsmodelle von Energieversorgern und Energiemarktdienstleistern?
- Wie entwickelt sich E-Mobilität im Sinne von Share Economy und öffentlichen Verkehrsmitteln?
- Welche Trends entwickeln sich aktuell im Markt für Smart City?
- Was sind die wesentlichen Chancen und Risiken für Energieversorger, Energiemarktdienstleister, Technologieanbieter und Verkehrsbetriebe?
Inhaltsübersicht
Inhaltsverzeichnis
1 Summaries
2 Allgemeine Grundlagen
2.1 Aufgabenstellung und Zielsetzung
2.2 Methodik
2.3 Begriffsdefinitionen und Abgrenzung
3 Rahmenbedingungen
3.1 Politische Rahmenbedingungen
3.1.1 EU-Programm Horizon 2020
3.1.2 Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt
3.1.3 Smart City Charta
3.2 Rechtliche Rahmenbedingungen
3.2.1 EU-Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit (NIS)
3.2.2 EU-Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und freiem Datenverkehr (DSGVO, 2018/679)
3.2.3 EU-Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz in Gebäuden (GEEG-Richtlinie)
3.2.4 EU-Verordnung zur Festlegung eines Rahmens für die Energieverbrauchskennzeichnung (2017/1369/EU)
3.2.5 EU-Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (2018/2001/EERL)
3.2.6 EU-Richtlinie zu Vorschriften für den Elektrizitätsbinnenmarkt (2019/944)
3.2.7 EU-Richtlinie zu Vorschriften für den Erdgasbinnenmarkt (2019/692)
3.2.8 EU-Richtlinie zur Förderung sauberer und energieeffizienter Fahrzeuge (2009/33/EG)
3.2.9 EU-Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU)
3.2.10 EU-Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation (EK-DSRL, 2009/28/EG)
3.2.11 EU-Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt (eIDAS, 2014/910)
3.2.12 EU-Luftqualitätsrichtlinie (2015/1480/EG)
3.3 Auswahl an rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland
3.3.1 Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV)
3.3.2 Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung sowie zur Änderung weiterer Vorschriften (E-Government-Gesetz EGovG)
3.3.3 Technische Richtlinie Ersetzendes Scannen (RESISCAN, BSI/03138)
3.3.4 Technische Richtlinie zur Beweiswerterhaltung kryptographisch signierter Dokumente (BSI/03125)
3.3.5 Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme
3.4 Technologische Rahmenbedingungen in Deutschland
3.5 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen
3.5.1 Wirtschaftsentwicklung
3.6 Bevölkerungsentwicklung
4 Status quo: Smart City- Projekte und Modellregionen
4.1 Charakterisierung von Smart Cities
4.2 Deutsche Smart City-Projekte
4.2.1 Deutschland: Projekt Future Living© Berlin
4.2.2 Deutschland: Projekt smartPort und HafenCity Hamburg
4.2.3 Deutschland: Projekt „Smarter Together“ München
4.2.4 Deutschland: Projekt „SmartCity Cologne“ Köln
4.2.5 Deutschland: Smart City Stuttgart
4.2.6 Deutschland: Smart City Frankfurt
4.2.7 Deutschland: Smart City Düsseldorf
4.2.8 Deutschland: Projekt „Digitales Nürnberg“ Nürnberg/Erlangen
4.2.9 Deutschland: Projekt „Bremen Digital 2019-2021“ Bremen
4.2.10 Deutschland: Smart City Mannheim
4.2.11 Deutschland: Exkurs: Modell T-City Friedrichshafen
4.3 Europäische Smart City-Projekte
4.3.1 Österreich: Smart City Wien - Modellstadt für Mobilität
4.3.2 Frankreich: Smart City Paris
4.3.3 Niederlande: Smart City Amsterdam
4.3.4 Schweiz: Smart Cities Zürich, Bern
4.3.5 Dänemark: Smart City Kopenhagen
4.3.6 Finnland: Smart City Helsinki
4.3.7 Schweden: Smart City Stockholm
4.3.8 Norwegen: Smart Cities Oslo, Stavanger, Bodø
4.3.9 Spanien: Smart City Santander
4.3.10 UK: Smart City Manchester
4.4 Internationaler Exkurs: Japan
4.5 Ziele von Smart Cities
4.6 Erfahrungen aus den Projekten
5 Anwendungsfelder in Smart Cities
5.1 Konzepte der Energieerzeugung in Smart Cities
5.1.1 Stromerzeugung
5.1.2 Wärmeversorgung
5.1.3 Wasserversorgung (Smart Water Management)
5.2 Konzepte der Netzstruktur in Smart Cities
5.2.1 Integration erneuerbarer Energien in die Netze in Städten
5.2.2 Smart Metering und Smart Grids
5.2.3 Smart Lighting
5.3 Konzepte der Energieeffizienz in Smart Cities
5.3.1 Smart Building
5.3.2 Energieeffizienz in Gebäuden
5.3.3 Smart Homes
5.4 Smart Waste
5.4.1 Abfallentsorgung
5.4.2 Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität
5.5 Smart Infrastructure
6 Verkehr und Logistik: E-Mobilität in Smart Cities
6.1 Verkehrs- und Infrastrukturentwicklung in Städten
6.1.1 Ladestationen und Infrastruktur
6.1.2 Technische Anforderungen an Ladeeinrichtungen
6.2 Konzepte für Transport und Logistik in Städten: öffentliche Verkehrsmittel in Smart Cities
6.2.1 Straßen und Schienennetz in Städten
6.2.2 Datenmanagement und Services
6.2.3 Konzepte der Integration von Logistik in Smart Cities
6.3 Konzepte der Elektromobilität in Smart Cities
6.3.1 Segways und E-Bikes
6.3.2 Carsharing
6.3.3 Elektroautos
6.3.4 E-Scooter
6.3.5 Zusammenspiel mit öffentlichen Verkehrsmitteln
6.3.6 Multimodale Transportlösungen
6.4 UAM – Urban Air Mobility (Drohnen)
6.4.1 Logistikdrohnen
6.4.2 Lufttaxis
6.4.3 Landezonen
6.4.4 Flugverkehrskontrolle
6.5 Integration der Mobilität in die Kommunikationsstrukturen
6.6 Planungen und Forschungsschwerpunkte
7 Technologie und Datenmanagement in Smart Cities
7.1 Internet of Things (IoT)
7.1.1 LoRaWAN
7.1.2 ZigBee
7.1.3 Weitere Kommunikationsprotokolle
7.2 Künstliche Intelligenz
7.3 Robotik
7.3.1 Robotik im öffentlichen Raum
7.3.2 AAL (ambient assisted living)
7.4 Gigabit Cities
7.4.1 Cloud Computing
7.4.2 Big Data
7.4.3 Open Data
7.5 Cognitive Computing
7.5.1 Expertensysteme
7.5.2 Künstliche neuronale Netzwerke
7.6 Schnittstellen
7.6.1 Virtual Reality
7.6.2 Augmented Reality
8 Stadtplanung, Verwaltung und Bürgerdienste
8.1 Flächennutzungsplan - Geobasierte Stadtplanung
8.2 IT- Unterstützung in Stadtplanung, -betrieb und -verwaltung
8.2.1 Informations- und Kommunikationssysteme in der öffentlichen Verwaltung
8.2.2 Sensorik und Überwachung im Stadtbetrieb
8.3 Elektronische Verwaltung und Bürgerdienste
8.3.1 E-Government
8.3.2 Vernetzung von Einrichtungen und Gebäuden
8.3.3 Unterstützungssysteme für Menschen
8.3.4 Bildung (Smart Education)
8.3.5 Kommunikationsplattformen
8.3.6 Elektronischer Marktplatz
8.3.7 eBörsen
8.3.8 Location based services
8.3.9 Integration von Stadtplanung und Verwaltung in die Kommunikationsstrukturen
9 Markt, Marktpotenziale und -entwicklung
9.1 Methodik und Ziel des Kapitels
9.1.1 Vorgehensweise der Marktprognose
9.1.2 Vorstellung der Szenarioanalyse
9.1.3 Ziel des Kapitels
9.2 Übersicht über die Szenarien
9.3 Prämissen
9.3.1 Basisprämissen – Grundannahmen für alle Szenarien
9.3.2 Szenariospezifische Prämissen
9.4 Aktueller Markt und Marktpotenziale
9.4.1 Produkte und Dienstleistungen in Smart Cities nach Kundensegmenten
9.4.2 Nicht genutzte Marktpotenziale
9.5 Markttreiber und Marktbarrieren
9.6 Marktentwicklung
9.6.1 Entwicklung der Portfolios für Anbieter und Dienstleister im Bereich Smart City
9.6.2 Entwicklung der Smart Cities in Deutschland
9.6.3 Entwicklung der Teilmärkte im Bereich Smart City
9.7 Fazit und Schlussfolgerungen
10 Wettbewerb
10.1 Wettbewerbsintensität
10.2 Wettbewerbsstrukturen
10.3 Ausgewählte Wettbewerber
11. Strategien
11.1 Einleitung
11.2 Strategiedefinition
11.3 Prozesse zur Strategiefindung
11.4 Strategische und operative Erfolgsfaktoren
11.5 Strategieoptionen
11.5.1 Strategieoptionen für Energieversorger
11.5.2 Strategieoptionen für Energiemarktdienstleister
11.5.3 Strategieoptionen für Verkehrsbetriebe
11.5.4 Strategieoptionen für Technologieanbieter
12 Trends, Chancen und Risiken
12.1 Trends
12.1.1 Trends in der Informations- und Kommunikationstechnologie4
12.1.2 Trends in der Mobilität
12.1.3 Markt- und Wettbewerbstrends
12.2 Chancen und Risiken für …
12.2.1 Energieversorger
12.2.2 Energiemarktdienstleister
12.2.3 Verkehrsbetriebe
12.2.4 Städte, Kommunen und öffentliche Verwaltungen
12.2.5 Technologieanbieter (Telekommunikation und IT)
13 Anhang
PDF ist eine Single-User-License und ist nicht druckbar und kopiergeschützt

* Alle Preise sind netto ausgewiesen. In Abhängigkeit von Ihrer Rechnungsanschrift ist hierauf noch die zum jeweiligen Zeitpunkt in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer (Normalsatz 19%; im Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 16%) zu entrichten. Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin