Studie - Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030 (2. Auflage)

trend:research GmbH
09.2019
200 Seiten

 
Typ:
Studie
Verfüg­barkeit:
verfügbar
Regionen/­Länder:
Deutschland
Sprache:
Deutsch

Bitte wählen Sie ein Lieferformat und klicken Sie unten auf einen Bestellbutton:

PDF-Datei per E-Mail + Papierversion, versandkostenfrei, versandkostenfrei


Hinweise:

Durch steigendes Aufkommen und knappe Verwertungskapazitäten bei der thermischen Altholzverwertung sind die Preise/Zuzahlungen in den vergangenen Monaten massiv gestiegen. Zudem kam es in einigen Regionen zu Verwertungsengpässen, insbesondere für kontaminiertes Altholz. Für die strategischen Planungen und zukünftige Ausrichtung der Marktakteure stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob dies nur eine kurzfristige Situation ist oder ob in den kommenden Jahren kontinuierlich mit hohen Preisen und häufiger auftretenden Engpässen zu rechnen ist. Daran anschließend ergibt sich die Frage, wie die Marktteilnehmer auf diese Marktlage reagieren. Die Veränderungen bei den Eigentümerstrukturen der Altholzkraftwerke zeigen, dass insbesondere Entsorger versuchen sich in diesem Markt zu positionieren. Eine offene Frage ist, ob es darüber hinaus zu Neubau- oder Erweiterungsinvestitionen kommt, oder ob ein großer Teil der spezialisierten Anlagen stillgelegt wird, wenn ihre EEG-Förderung endet. Bei diesen Überlegungen sind – neben Aufkommen und bestehenden Kapazitäten – die rechtlichen Rahmenbedingungen, insbesondere die zukünftige Förderung der Altholzkraftwerke durch das EEG, zu beachten. Die Studie Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030 zeigt die Entwicklung des Aufkommens und der stofflichen und thermischen Verwertungskapazitäten und analysiert, welche Wirkung diese Entwicklung auf die Preise in den kommenden Jahren haben wird. Daneben wird der Wettbewerb analysiert sowie die Import- und Exportmengen prognostiziert und somit ein umfassendes Bild über den zukünftigen Altholzmarkt gegeben. Die Studie beantwortet u. a. folgende Fragestellungen: - Wie sind die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Altholzverwertung? - Wie werden sich diese Regelungen in den kommenden Jahren entwickeln? - Wie verändern sich die Stoffströme und Verwertungswege? - Was bedeutet dies für die Auslastung der Kapazitäten? - Welche technologischen Entwicklungen sind bei der Altholzverwertung in den kommenden Jahren zu erwarten? - Wie entwickeln sich die angrenzenden Märkte? - Welche Potenziale bestehen für die Mitverbrennung von Altholz in anderen Kraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen? - - Wie sind die Potenziale für die stoffliche Verwertung? - Welche Trends sind im Wettbewerb zu erkennen? - Welche strategischen Handlungsoptionen bieten sich für Altholzaufbereiter und Verwerter?
Inhaltsübersicht

Inhaltsverzeichnis

1 Summaries

2 Allgemeine Grundlagen

2.1 Einleitung

2.2 Aufgabenstellung und Zielsetzung

2.3 Methodik

2.4 Begriffsdefinitionen und Abgrenzung

3 Rechtliche Rahmenbedingungen

3.1 Europäische Abfall-/ Altholzrichtlinien

3.1.1 EU-Abfallrahmenrichtlinie (AbfRRL)

3.1.2 EU-Abfallverbringungsverordnung

3.1.3 EU-Verpackungsrichtlinie

3.1.4 Maßnahmenpaket zur Kreislaufwirtschaft

3.1.5 Biomasseaktionsplan der EU-Kommission

3.1.6 Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)

3.1.7 (Energiewirtschaftliches) Winterpaket der EU

3.2 Nationale Abfall-/ Altholzrichtlinien

3.2.1 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

3.2.2 Abfallverbringungsgesetz (AbfVerbrG)

3.2.3 Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV)

3.2.4 Verpackungsverordnung (VerpackV)

3.2.5 Bioabfallverordnung (BioAbfV)

3.2.6 Altholzverordnung (AltholzV)

3.3 Energiewirtschaftliche und immissionsrechtliche Regelungen

3.3.1 Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

3.3.2 Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG)

3.3.3 Immissionsschutz (Bundesimmissionsschutzgesetz und -verordnungen)

4 Technologien

4.1 Aufbereitung

4.2 Thermische Verwertung

4.2.1 Anlagenarten

4.2.2 Feuerungssysteme

4.2.3 Rauchgasreinigung

4.2.4 Technologien zur Strom- und Wärmeerzeugung

4.2.5 Thermochemische Vergasung (Holzvergasung)

4.3 Stoffliche Verwertung

4.4 Vergleich thermischer und stofflicher Verwertung

5 Stoffströme

5.1 Gesamtüberblick der relevanten Stoffströme nach Regionen

5.2 Altholzaufkommen nach Altholzklassen

5.3 Altholzaufkommen

5.3.1 Bau- und Abbruchabfälle

5.3.2 Holzverarbeitung

5.3.3 Sperrmüll

5.3.4 Verpackungen

5.4 Import und Export (nach Ländern)

5.5 Aufbereitung und Sortierung

5.6 Entsorgungswege

5.6.1 Thermische Verwertung

5.6.1.1 Altholzkraftwerke

5.6.1.2 Mitverbrennungsanlagen (Kohlekraftwerke und Zementwerke)

5.6.2 Stoffliche Verwertung

5.7 Verwertung der Reststoffe aus Altholzkraftwerken (Asche)

5.8 Verwertungspreise

5.8.1 Nach Altholzklassen

5.8.2 Nach Regionen

6 Energieerzeugung in Altholzkraftwerken

6.1 Aktuelle Energieerzeugung aus Altholz

6.1.1 Nutzung/Vermarktung von Strom

6.1.2 Nutzung/Vermarktung von Wärme

6.2 Bedeutung Energieeffizienz

6.2.1 Bewertung der aktuellen Energieeffizienz

6.2.2 Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz

6.3 Chancen und Potenziale im Strommarkt

6.4 Möglichkeiten und Potenziale der Wärmenutzung

6.4.1 Fernwärme

6.4.2 Prozesswärme

7 Marktentwicklung bis 2030

7.1 Ziele und Methodik

7.1.1 Ziele

7.1.2 Methodik

7.2 Darstellung der marktspezifischen Prämissen

7.2.1 Übersicht der Prämissen

7.2.2 Basisprämissen (Grundannahmen für alle Szenarien)

7.2.2.1 Bevölkerungsentwicklung

7.2.2.2 Konjunkturentwicklung allgemein

7.2.2.3 Konjunkturentwicklung Holzwirtschaft

7.2.2.4 Konjunkturentwicklung Baubranche

7.2.2.5 Strompreisentwicklung

7.2.2.6 Betriebskosten Altholzkraftwerke

7.2.3 Szenariospezifische Prämissen

7.2.3.1 Rechtliche Rahmenbedingungen

7.2.3.2 Importe/Exporte

7.2.3.3 Konkurrierende Entsorgungswege (EBS-KW, Mitverbrennung)

7.2.3.4 Getrenntsammlung/Sortierung

7.3 Marktentwicklungen bis 2030

7.3.1 Altholzaufkommen

7.3.1.1 Altholz aus der Holzverarbeitung

7.3.1.2 Bau- und Abbruchabfälle

7.3.1.3 Holzverpackungen

7.3.1.4 Sperrmüll

7.3.2 Kapazitäten Altholzverwertungsanlagen

7.3.2.1 Altholzkraftwerke

7.3.2.2 Mitverbrennungsanlagen (Müllverbrennung, Kohlekraftwerke und Zementwerke)

7.3.2.3 Stoffliche Verwertungsanlagen

7.3.3 Import/Export

7.3.4 Altholzpreise

7.3.4.1 Einschätzungen der Marktteilnehmer

7.3.4.2 Prognose der Preisentwicklung bis 2030

7.4 Zusammenfassung

8 Wettbewerb

8.1 Wertschöpfungskette

8.2 Rolle der Marktteilnehmer

8.2.1 Altholzaufbereiter

8.2.2 Betreiber von Altholzkraftwerken

8.2.3 Entsorgungsunternehmen

8.3 Bewertung der Wettbewerbsintensität

8.4 Veränderungen der Bertreiber- und Eigentümerstrukturen

8.5 Marktanteile der Hauptakteure

9 Trends, Chancen und Risiken

9.1 Trends

9.1.1 Markttrends

9.1.2 Politische Trends

9.1.3 Wettbewerbstrends

9.2 Chancen und Risiken

9.2.1 Chancen

9.2.1.1 Chancen für Anlagenbetreiber

9.2.1.2 Chancen für Altholzaufbereiter

9.2.2 Risiken

9.2.2.1 Risiken für Anlagenbetreiber

9.2.2.2 Risiken für Altholzaufbereiter

10 Strategieoptionen

10.1 Einleitung und Strategiedefinition

10.2 Optionen zur Strategiefindung

10.3 Allgemeine Strategieoptionen für Marktteilnehmer

10.3.1 Partnerschaft/Kooperation

10.3.2 Qualitätsführerschaft

10.3.3 Technologieführerschaft

10.3.4 Aufbau und Ausbau des Dienstleistungsangebotes

10.3.5 Full-Service-Angebot

10.3.6 Nischenstrategie

10.3.7 Preisführerschaft

10.3.8 Spezialisierung

10.4 Strategieoptionen für Anlagenbetreiber

10.5 Strategieoptionen für Altholzaufbereiter und -logistiker

11 Anhang

11.1 Profile Betreiber von Altholzkraftwerken

11.1.1 Egger Holz GmbH & Co. KG

11.1.2 Glunz AG / Sonae Indústria

11.1.3 Klausner Gruppe

11.1.4 Kronoply GmbH

11.1.5 MVV Energie AG

11.1.6 Pfleiderer GmbH

11.1.7 Innogy SE

11.1.8 Statkraft Germany GmbH

11.1.9 STEAG New Energies GmbH

11.1.10 Stadtwerke Leipzig GmbH

11.2 Profile wesentlicher Altholzkraftwerke

11.2.1 Biomasse-Heizkraftwerk Dresden

11.2.2 Biomasseheizkraftwerk Elsterwerda

11.2.3 Biomasseheizkraftwerk Braunsbedra

11.2.4 Biomasseheizkraftwerk Helbra

11.2.5 Biomasseheizkraftwerk Lutherstadt Wittenberg

11.2.6 Biomasseheizkraftwerk Silbitz

11.2.7 Biomasseheizkraftwerk Hirschberg

11.2.8 Klausner Holz Thüringen GmbH - Biomassekraftwerk

11.2.9 Biomasseheizkraftwerk Berlin-Neukölln (Gropiusstadt)

11.2.10 Biomasseheizkraftwerk Königs-Wusterhausen

11.2.11 BMKW Pfleiderer Baruth GmbH

11.2.12 BMHKW Glunz AG - Beeskow 332

11.2.13 Biomasseheizkraftwerk Rietz-Neuendorf

11.2.14 BMHKW Kronoply GmbH, Heiligengrabe II

11.2.15 BMHKW Kronoply GmbH, Heiligengrabe

11.2.16 Biomasseheizkraftwerk Malchin

11.2.17 Biomasseheizkraftwerk Hagenow

11.2.18 MVA Müllverwertung Borsigstraße

11.2.19 Biomasseheizkraftwerk der Egger Holzindustrie GmbH - Wismar I

11.2.20 Biomasseheizkraftwerk der Egger Holzindustrie GmbH - Wismar II

11.2.21 Biomasseheizkraftwerk Emden

11.2.22 Biomasseheizkraftwerk Papenburg

11.2.23 Pfeifer Group Biomasseheizkraftwerk Uelzen

11.2.24 Biomasseheizkraftwerk Landesbergen

11.2.25 MVA Enertec Hameln

11.2.26 BMHKW Glunz AG - Horn-Bad Meinberg

11.2.27 BMHKW Rodehuth Holzenergie GmbH - Hövelhof

11.2.28 Pfleiderer AG Biomasseheizkraftwerk Gütersloh

11.2.29 Biomasseheizkraftwerk Leinefelde

11.2.30 Biomasseheizkraftwerk Bischofferode-Holungen

11.2.31 Biomasseheizkraftwerk Hückelhoven

11.2.32 BMK Lünen

11.2.33 Biomasseheizkraftwerk Recklinghausen

11.2.34 Biomasseheizkraftwerk Borken

11.2.35 Biomasseheizkraftwerk Emlichheim

11.2.36 BMHKW Boehringer Ingelheim Pharma KG

11.2.37 Biomasseheizkraftwerk Hoppstädten

11.2.38 BMHKW Siegerland

11.2.39 BMHKW Flohr - Neuwied

11.2.40 BVA Hagen Kabel

11.2.41 Gemeinschaftskraftwerk Bergkamen

11.2.42 Biomasseheizkraftwerk der Egger Holzindustrie GmbH - Brilon

11.2.43 Biomasseheizkraftwerk Fechenheim

11.2.44 Biomasseheizkraftwerk Altenstadt

11.2.45 BMHKW Infraserv Wiesbaden

11.2.46 Biomassekraftwerk Wiesbaden-Bieberich

11.2.47 Biomassekraftwerk Wickler

11.2.48 ZAK Biomasseheizkraftwerk Kaiserslautern

11.2.49 Biomassekraftwerk Mannheim

11.2.50 Biomasseheizkraftwerk Odenwald

11.2.51 Heizkraftwerk Pforzheim

11.2.52 Biomasseheizkraftwerk Kehl I

11.2.53 Biomasseheizkraftwerk Kehl II

11.2.54 Biomasse-Heizkraftwerk Buchenbach

11.2.55 Biomasse-Heizkraftwerk Traunreuth

11.2.56 Biomasse-Heizkraftwerk Neufahrn/Eching

11.2.57 Biomasseheizkraftwerk Zolling

11.2.58 Biomasse-Heizkraftwerk Großaitingen

11.2.59 Holzheizkraftwerk (HHKW) Kempten

11.2.60 BMHKW Gebr. Schneider Holz GmbH

11.2.61 Heizkraftwerk Magirusstraße

11.2.62 Biomasseheizkraftwerk Herbrechtingen

11.2.63 Pfleiderer AG Biomasseheizkraftwerk Neumarkt

11.2.64 Bio- und Holzkraftwerk Zapfendorf

11.2.65 Biomasse-Heizkraftwerk Ilmenau

11.3 Glossar

11.4 Abbildungsverzeichnis

11.5 Tabellenverzeichnis

* Alle Preise sind netto ausgewiesen. In Abhängigkeit von Ihrer Rechnungsanschrift ist hierauf noch die zum jeweiligen Zeitpunkt in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer (Normalsatz 19%; im Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 16%) zu entrichten. Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin