Studie - COVID-19 - Herausforderungen und Chancen für die Energiewirtschaft

trend:research GmbH
06.2020
137 Seiten

 
Typ:
Studie
Verfüg­barkeit:
verfügbar
Regionen/­Länder:
Deutschland
Sprache:
Deutsch

Bitte wählen Sie ein Lieferformat und klicken Sie unten auf einen Bestellbutton:

PDF-Datei per E-Mail, versandkostenfrei


Hinweise:

Die rasante Ausbreitung und unklare weitere Entwicklung von COVID-19 stellt Bevölkerung, Politik und Wirtschaft vor besondere Herausforderungen. Über die Einschränkungen des öffentlichen Lebens ist die Wirtschaft massiv betroffen; so wird mit einer Verringerung des Wirtschaftswachstums im Euroraum von zwischen fünf bis zwanzig Prozent gerechnet. Sicher ist schon jetzt, dass viele Wirtschaftsbereiche sich – getriggert durch diese Entwicklung – in den kommenden Jahren wandeln werden, z.B. eine zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt oder einem verstärkten Fokus auf dezentrale und regionale Lieferketten. Auch die Energiewirtschaft ist stark betroffen: von frühzeitig aktivierten Notfallplänen über die kurzfristige „Mobilisierung“ vieler Arbeitskräfte in fast allen Bereichen bis hin zu Einbrüchen bei Verbrauch von Strom, Gas und weiteren Medien, z.B. durch den schnellen „Shutdown“ der Automobilindustrie sind alle Stufen der Wertschöpfungskette betroffen. An den Terminmärkten sind die Stromlieferkontrakte aufgrund der Corona-Krise günstiger geworden. Durch schwache Liquidität werden Projekte im Verlaufe des Jahres gekürzt werden müssen. Optimierungsmaßnahmen werden in allen Ebenen zu Reduktionen führen und die Nachfragesituation am Servicemarkt nachhaltig beeinflussen.
0. Executive / Management Summary
1. Allgemeine Grundlagen (Definitionen)
2. Bisherige Krisen – Auswirkungen auf die Energiewirtschaft und Vergleichbarkeit
2.1. Pandemien und andere Katastrophen
2.1.1. Spanische Grippe (1918 – 1920)
2.1.2. Asiatische Grippe (1957 / 1958)
2.1.3. Tschernobyl (1986)
2.1.4. Sars (2002)
2.1.5. Weitere: z.B. Schweinegrippe (2009), Mers (ab 2012), Ebola (ab 2014)
2.1.6. Zusammenfassung und Schlussfolgerung
2.2. Finanz- und Wirtschaftskrisen
2.2.1. Wirtschaftskrise (1929)
2.2.2. Ölkrise (1973 – 1978)
2.2.3. Dotcom-Blase (2000 – 2003)
2.2.4. Finanz- und Wirtschaftskrise (2007 / 2008)
2.2.5. Weitere: z.B. Japan (1990), Asienkrise (1997)
2.2.6. Zusammenfassung und Schlussfolgerung
3. COVID-19: Bisheriger Verlauf und Reaktion Politik und Wirtschaft
3.1. Epidemiologischer Verlauf und aktuelle Prognosen (Übersicht)
3.2. Politische Maßnahmen und aktuelle Diskussion (Übersicht)
3.2.1. Gesundheitspolitisch (Ausgangssperren, Grenzschließungen,...)
3.2.2. Wirtschaftspolitisch (Förderungen/“Rettungsschirme“, Staatsverschuldung, ...)
3.2.3. Rechtlich (Zahlungsmoratorium, Insolvenzantragspflicht)
3.2.4. Finanziell (Zinsentwicklung, Anleihen EZB, IWF) 3.2.5.Zusammenfassung und Schlussfolgerung
3.3. Wirtschaftlicher Verlauf und aktuelle Prognosen (Übersicht)
3.3.1. Allg. Konjunkturentwicklung
3.3.2. Industrie (Veränderung der Produktionslage, vorhandene Strukturkrisen [Automobilwirtschaft, ...]...)
3.3.3. Handel (Global, EU, Exportmärkte)
3.3.4. Gewerbe, Dienstleistungen, Tourismus (Stillstand, Insolvenzen, Digitalisierung)
3.3.5. Arbeitsmarkt
3.3.6. Weitere
3.4. Zusammenfassung
4. Auswirkungen COVID-19 in der Energiewirtschaft
4.1. Übersicht
4.1.1. Nach Wertschöpfungsstufen
4.1.2. Nach externen und internen Auswirkungen
4.2. Erzeugung (Verringerter Bedarf, verschobene Projekte/Investitionen)
4.2.1. Konventionelle Energie
4.2.1.1. CO2 Preisentwicklung
4.2.1.2. Marktpreise Energieträger
4.2.2. Erneuerbare Energie
4.2.2.1. Verlängerung Fristen und Antragsverfahren
4.2.2.2. Lieferprobleme (Verzögerung beim Ausbau)
4.2.3. Weitere
4.3. Netze und Speicher
4.4. Handel / Beschaffung (sinkender Strompreis)
4.5. Vertrieb
4.5.1. Industrie (z.B. 10-20 % Nachfragerückgang, Liquiditätsengpässe, Insolvenzen)
4.5.2. Gewerbe (z.B. 20-30 % Nachfragerückgang, Liquiditätsengpässe, Insolvenzen)
4.5.3. Privatkunden (z.B. gesteigerte Nachfrage, Moratorium, Privatinsolvenzen)
4.6. Shared Services
4.6.1. Abrechnung (z.B. Zahlungsmoratorium, Insolvenzen)
4.6.2. Messwesen (z.B. Ablesungen, Stopp Zählerinstallation, Fristen Roll Out)
4.6.3. Kundenservice (z.B. Erhöhte Anfragen, langfristig Reduktion und Optimierung)
4.6.4. IT (z.B. kurzfristig hohe Nachfrage, IT Beratungspreise langfristig niedrig)
4.7. Berater/Dienstleister (z.B. Kontaktverbot, Personalüberhang, Preisverfall)
4.8. Interne Auswirkungen, z.B.:
4.8.1. Digitale Transformationen der Arbeitsprozesse (z.B. Anstieg Homeoffice)
4.8.2. Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt (Personalreduktion, Recruiting, Fachkräftemangel/-überhang)
4.8.3. Verhalten und Regelungen der Tarifpartner
4.8.4. Weitere
4.9. Weitere (Trinkwasser, ÖPNV)
4.10. Exkurs: Elektromobilität
5. Aktuelle Marktprognose für die Energiewirtschaft (Darstellung anhand von drei Szenarien)
5.1. Annahmen/Prämissen
5.2. Szenarien zur Entwicklung der Energiewirtschaft 2020 - 2021 – 2022
Szenario V – schnelle Erholung (z.B. Ende der Maßnahmen im Juni/Juli 2020, Energieverbrauch - 6 %)
Szenario W – Rückfall und Erholung (z.B. Maßnahmen enden im Juni 2020, Rückfall und erneute Maßnahmen im Oktober, Erholung erst bis Ende 2021, Energieverbrauch - 11%
Szenario U – Langsame Erholung (Ende der Maßnahmen, langsame wirtschaftliche Erholung und Rezession bis Mitte 2021, Energieverbrauch - 9%)
6. Trends, Chancen und Risiken
6.1. Trends
6.2. Stromerzeugungsunternehmen
6.3. Netzbetreiber
6.4. Energiemarktdienstleister - Veränderung der Projektlandschaft
6.5. Shared Services – Zahlungsmoratorium
7. Fazit
Bedarfsentwicklung, Potenziale, Chancen.
PDF ist eine Single-User-License und ist nicht druckbar und kopiergeschützt.

* Alle Preise sind netto ausgewiesen. In Abhängigkeit von Ihrer Rechnungsanschrift ist hierauf noch die zum jeweiligen Zeitpunkt in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer (Normalsatz 19%; im Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 16%) zu entrichten. Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin