Zufriedenheit in Deutschland wächst

DIW Analyse

17.03.2017

Die Deutschen sind zufriedener als zu jedem anderen Zeitpunkt nach der Wiedervereinigung. Zwar gibt es weiterhin einen Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland. Doch auch hier werden die Abstände geringer, so eine SOEP-Analyse des DIW Berlin.

Die Deutschen sind zufrieden wie lange nicht. (Bild: lassedesignen - fotolia.com)

Die Deutschen sind zufrieden wie lange nicht. (Bild: lassedesignen - fotolia.com)

Das hohe Maß an Zufriedenheit in Deutschland ist nach Einschätzung der der Forscher des DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) zum einen auf den Aufholprozess in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung zurückzuführen. Darüber hinaus gab es in den vergangenen Jahren zwar Krisen und Herausforderungen. Diese wurden aber insgesamt gut bewältigt, die Arbeitslosigkeit blieb vergleichsweise niedrig, die Wirtschaft läuft. Einen vorläufigen Tiefpunkt gab es 2004. Das unterschiedliche Niveau der Zufriedenheit zwischen Ost- und Westdeutschland ist zwar weiterhin da, wird aber immer geringer.

Die SOEP-Analyse des DIW Berlin ist eine Langzeitstudie in Deutschland, die 1984 startete. In Zusammenarbeit mit Kantar Public werden alljährlich statistische Daten in mehreren tausend Haushalten (aktuell ca. 30.000 Personen in 15.000 Haushalten) erhoben. Neben dem Aspekt Lebenszufriedenheit geben die Daten Aufschluss über die Punkte Einkommen, Erwerbstätigkeit, Bildung und Gesundheit.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

GfK mit neuem Kommunikationsleiter

GfK SE, Kai Hummel (Bild: GfK SE)

28.06.2017 - Ab Juli 2017 verantwortet Kai Hummel als Global Head of Communications die Leitung der Kommunikation von GfK SE. Hummel berichtet an CEO Peter Feld. Das gab das Unternehmen heute bekannt. weiterlesen

 
Interrogare Studie

Bundestagswahl: Emotionale Wahrnehmung der Wähler

Die emotionale Wahrnehmung der Wähler von Parteien und Kandidaten kann deren Entscheidung beeinflussen. (BIld: JiSign - fotolia.com)

28.06.2017 - Wähler nehmen Parteien und Spitzenkandidaten unterbewusst und emotional wahr. Wie sich das auf den Erfolg der Parteien und Kandidaten im Wahlkampf auswirken kann, hat Interrogare in einer neuen Studie beleuchtet. weiterlesen

 
GfK Umfrage

Pause von der Technik: Jüngere können schwerer verzichten als Ältere

Mehrere Stunden oder den ganzen Tag ohne Smartphone? Jüngeren Nutzern fällt dies schwerer als älteren. (Bild: ViewApart - fotolia.com)

28.06.2017 - Verzicht auf mobile Geräte, Computer und TV würde den Deutschen nach eigener Einschätzung nicht sonderlich schwer fallen. Im internationalen Durchschnitt hätten ein Drittel der Befragten ein Problem damit. Das ergab eine Umfrage der GfK. weiterlesen

 

Exevia: eigene US-Präsenz

Exevia, Louise Gillis (Bild: Exevia)

28.06.2017 - Künftig ist das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Exevia auch in den USA präsent. Für Kunden und Projekte wird Louise Gillis verantwortlich sein. Das gab das Unternehmen bekannt. weiterlesen

 

Toluna ergänzt Umfrageplattform

28.06.2017 - Auf der DIY-Umfrageplattform von Toluna wird es künftig Advanced-Targeting-Funktionen geben. Das gab das Unternehmen bekannt. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus