Zu schön, um wahr zu sein

AGOF-Studie

14.05.2018

Das Internet ist für viele Deutsche zur Plattform für die eigene Selbstdarstellung geworden. Egal ob auf Instagram, YouTube oder Facebook - in den sozialen Netzwerken möchte sich jeder von seiner besten Seite zeigen. Worauf die Onliner beim Thema "Kosmetik" achten, hat AGOF unter die Lupe genommen.

Spieglein, Spieglein an der Wand... © jill111 - pixabay

Spieglein, Spieglein an der Wand... © jill111 - pixabay

 

Laut AGOF haben sich alleine im März 2018 über zwanzig Millionen digitale Nutzer (20,21 Mio.) aktiv über Körperpflege- oder Kosmetikprodukte im Internet informiert. Auf den Spitzenplätzen liegen Parfüm und Düfte, für die sich 51,2 Prozent interessieren, gefolgt von Körperpflegeprodukten allgemein (49,1 Prozent) und Haarpflegemittel (45,3 Prozent).

Auch der Mann von heute will gepflegt aussehen

Beim Interesse bleibt es nicht. Ein Blick auf die persönliche Nutzung von Pflegeprodukten zeigt: Von der Anti-Aging-Creme bis zur Zahnpasta nutzen die Onliner alles, was der Cremetiegel hergibt. Dabei setzen nicht nur Frauen auf ein ansprechendes Äußeres. Auch der Mann von heute möchte gepflegt aussehen und nutzt dafür die passende Pflege. So verwenden bereits 70 Prozent Handcreme (71,0 Prozent), 40 Prozent Fußpflegemittel (40,9 Prozent) und mehr als jeder zweite Mann eine Gesichtscreme (58,5 Prozent). Beim Einsatz von Stylinggel, -wachs, etc. liegen die Männer sogar deutlich vorne, 39,6 Prozent der männlichen Onliner benutzen derartige Produkte zum Stylen ihrer Haare, bei den Frauen sind es dagegen "nur" 29,8 Prozent. 

Mit dem Alter verändert sich die Priorität

Außerdem deutlich sichtbar: Mit dem Alter verändert sich die Priorität, welche Produkte zum Einsatz kommen. Anti-Aging-Produkte fürs Gesicht beispielweise verwenden nur 2,6 Prozent der 14-29jährigen, bei der Altersgruppe 50+ setzen 31,0 Prozent auf diese Schönheitshelfer. Für 41,8 Prozent der jungen Frauen ist Eyeliner oder Eyeshadow unverzichtbar, ab 50 schminken sich damit nur noch 30,4 Prozent. Auch die Verwendung von Haarfärbemitteln aller Art steigt mit dem Alter, während zum Beispiel der Einsatz von Haarentfernung, egal ob Rasur, Epilation, oder anderes, am stärksten in der Altersgruppe von 30-49 Jahre ausgeprägt ist.

Zur Studie: Die AGOF facts & figures analysieren turnusmäßig die Potenziale und Perspektiven einzelner Branchen im Internet auf Basis der AGOF Regelstudie. Auswertungsbasis ist die täglich erscheinende daily digital facts.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK-Konsumklimastudie

Leichter Rückgang beim Konsumklima

Die Stimmung beim Einkaufen ist in Deutschland weiterhin gut © eisenhans - fotolia

25.05.2018 - Die Konsumstimmung in Deutschland kann sich im Mai im Wesentlichen behaupten. Auch die Konjunkturerwartung bleibt laut GfK gleich, während sich bei den Einkommen etwas tut. Aber auch die Anschaffungsneigung verändert sich. Weitere Ergebnisse liefert die aktuelle... weiterlesen

 
Datenschutz-Jugendstudie von BRAVO und YouGov

Abmelden von sozialen Netzwerken ist keine Option

© Tumiso- pixabay

25.05.2018 - Auch Jugendliche sind sich durchaus bewusst, dass ihre Daten gepeichert werden können. Die 14-19-Jährigen finden Datenschutz zwar grundsätzlich wichtig - eine Abmeldung aus den sozialen Netzwerken ist jedoch ist keine Alternative, wie eine Umfrage von BRAVO und YouGov... weiterlesen

 
YouGov-Studie

Wer kauft Star Wars-Fanartikel?

R2D2 Spielfigur © pexels - pixabay

24.05.2018 - Der neue Stars Wars Film "Solo: A Star Wars Story" ist gerade in den deutschen Kinos angelaufen. Schon kommt das Merchandise-Geschäft ans Laufen. Doch wer kauft eigentlich Star Wars-Fanartikel? weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Textnachrichten: Fast jeder nutzt Emoji

Smileys © pixelliebe - fotolia

24.05.2018 - Emojis werden auf der ganzen Welt in Textnachrichten und Chats genutzt. Wie Handynutzer die kleinen Bildzeichen und Symbole finden und wie viele Smileys im Schnitt Verwendung finden, hat Bitkom in einer Studie untersucht. weiterlesen

 
Medienspiegel

Angst, Frust, Datenschutz-Chaos

24.05.2018 - Da haben wir die tollsten Apps – nur das Wetter draußen passt nicht zur Vorhersage! Und wir haben starke Gesetze zum Datenschutz – aber mehr Verwirrung als je zuvor! Um diese beiden Themen und auch die Angst vor Algorithmen geht es in unserem Medienspiegel. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus