Zielgruppen-Studie: Gut Versicherte planen weitere Abschlüsse

19.08.2014

Esslingen am Neckar – In Deutschland planen 1,3 Millionen Menschen den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Für die private Rentenversicherung liegen die Zahlen annähernd so hoch. Die „Abschlussplaner“ sind überraschenderweise bereits besonders gut mit Versicherungsprodukten ausgestattet, planen aber gleichwohl weitere Abschlüsse. Dies zeigt die Studie „Versicherungs-Zielgruppe Abschlussplan Versicherung 2014“ von research tools.

Die Zielgruppe ist überdurchschnittlich versicherungsaffin was einerseits den aktuellen Produktbesitz betrifft, andererseits den Wunsch weitere Versicherungsprodukte abzuschließen angeht. Obwohl die Haushaltsausstattung der Zielgruppe mit Versicherungen bereits überdurchschnittlich ausfällt – Ausnahme Hausrat-, Rechtsschutz- und Gebäudeversicherung – plant die Zielgruppe weitere Versicherungsabschlüsse, besonders bei den Produkten Berufsunfähigkeitsversicherung und private Rentenversicherung. Hier beabsichtigen über 20 Prozent der Zielgruppe einen Abschluss. Etwa ein Sechstel möchte eine Kapital-Lebensversicherung, eine Rechtsschutz- oder eine private Pflegeversicherung abschließen. Am geringsten ist die Abschlussbereitschaft für Kfz- und Gebäudeversicherungen. 

Die hohe Abschlussbereitschaft hängt offensichtlich mit dem weit überdurchschnittlichen Anteil an Vollzeit Berufstätigen in der Zielgruppe zusammen, der bei 50 Prozent liegt. Das Vorsorge- und Sicherheitsbedürfnis ist in der Zielgruppe ausgeprägt. Männer sind in der Zielgruppe mit 54 Prozent überproportional vertreten. Die Kernzielgruppe umfasst die 20- bis 39-Jährigen. 44 Prozent der Zielgruppe sind ledig. Insgesamt planen etwa 8,5 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung den Abschluss einer Versicherung. Das entspricht etwa sechs Millionen Menschen.

Knapp zwei Drittel der Zielgruppe fühlen sich für das Alter noch nicht ausreichend abgesichert. Dieser Wert liegt deutlich über dem Vergleichswert von 52 Prozent der Gesamtbevölkerung. 

Kfz-Schutzbrief und Gebäudeversicherung sind in der Zielgruppe eher ein Männerprodukt, während die private Pflegeversicherung verstärkt von Frauen abgeschlossen wird. In der Sparte private Zusatzversicherungen planen zehn Prozent der Zielgruppe den Abschluss einer stationären Krankenzusatzversicherung.

Zur Studie: Die Studie „Versicherungs-Zielgruppe Abschlussplan Versicherung 2014“ von research tools basiert auf rund 2.500 Interviews mit ausgewählten Personen, die den Abschluss einer Versicherung planen. 

Mehr Informationen zur Studie "Versicherungs-Zielgruppe Abschlussplan Versicherung 2014" finden Sie in unserem Studien-Shop.

ah

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

IMAS-Report

Österreicher sehen E-Mobilität als Kraftstoff der Zukunft

Klarer Trend: E-Autos sind die Zukunft auf Österreichs Straßen (Bild: stux - pixabay)

17.11.2017 - Klarer Trend: Die Österreicher sind sich sicher, dass in maximal 30 Jahren rein mit Diesel oder Benzin betriebenen KFZ nur noch eine Nebenrolle auf österreichischen Straßen spielen werden. weiterlesen

 
MediaAnalyzer

Videostreaming bietet kein Werbepotenzial

Wann und wo ich will: User schätzen Flexibilität bei Streaming-Diensten (Bild: daviles - fotolia)

17.11.2017 - Netflix, Sky, Maxdome und Co. haben das TV-Angebot aufgemischt. Amazon soll nun ein werbefinanziertes Streaming-Angebot planen. Doch die Chancen für klassische TV-Werbung im Videostreaming-Markt sind schlecht. weiterlesen

 
YouGov

"I bims vong der Jugend": Mehrheit ist von Netzsprache genervt

Netz- und Jugendsprache verbreitet sich besonders über Social Media (Bild: raxpixel - Pixabay)

17.11.2017 - "Vong", "I bims" oder "Was ist das für 1 Life": Wenn Sie bei diesen Wortschöpfungen die Augen verdrehen, sind Sie nicht alleine. Die nervige Netzsprache ist Chance und Risiko zugleich. weiterlesen

 
Bitkom

Digitalisierung ja, Weiterbildung nein

(Bild: MABO - fotolia)

17.11.2017 - Keine Zeit und zu wenig Angebote seitens des Arbeitgebers: Berufstätige sehen sich für die digitale Arbeitswelt oft nicht ausreichend qualifiziert, um mit den Anforderungen der Digitalisierung Schritt halten zu können. Die Bereitschaft, sich außerhalb des Jobs... weiterlesen

 
Cint und Survey Monkey kooperieren

"Demokratisierung der Marktforschung"

Kunden in der Welt auf Händen tragen (Bild: stokpic - pixabay.com)

16.11.2017 - Cint und Survey Monkey sind eine Kooperation eingegangen. Ihr Ziel: Die SurveyMonkey Audience soll weltweit ausgebaut werden. SurveyMonkey bietet jetzt einen Zugang zum globalen Insights Exchange von Cint in mehr als 100 Ländern an. Damit besteht die Möglichkeit,... weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus