Wir sind in Berlin, und das ist auch gut so!

Auftakt der GOR 17

16.03.2017

Einen passenderen Veranstaltungsort als Berlin hätte es für die diesjährige GOR nicht geben können: In der Hauptstadt lässt es sich im Bundestagswahljahr sicher sehr gut mit den aktuellen politischen Ereignissen und dem Thema Politikforschung auseinandersetzen.

Keynote von Patrick Sturgis zum Auftakt der GOR 17 in Berlin (Bild: marktforschung.de)

Keynote von Patrick Sturgis zum Auftakt der GOR 17 in Berlin (Bild: marktforschung.de)

An der HTW war zum Auftakt in den Begrüßungsworten von DGOF-Vorstand Otto Hellwig und Gastgeber Holger Lütters das Thema Fake News schon sehr präsent, es wird sich sicher als roter Faden durch die zwei Tage ziehen.

Prof. Dr. Patrick Sturgis befasste sich in seiner Keynote mit "The Failure of the Polls: Lessons Learned from the 2015 UK Polling Disaster". Sturgis ist Professor für Research Methodology an der University of Southampton und Direktor des National Centre for Research Methods, Großbritannien. In einem vollbesetzten Hörsaal fand er für seine Ausführungen über die Ursachen der fehlerhaften Prognosen im Vorfeld der UK-Wahlen ein interessiertes Publikum, das sich allerdings damit abfinden musste, dass es in dem Zusammenhang keine einfachen Erklärungen geben kann. Während der Effekt des "Late Swing" eher gering ausfiel, dürfte zum Beispiel der Aspekt Wahlbeteiligung und deren Gewichtung nicht unterschätzt werden. Patrick Sturgis' Fazit: "It's a hard job. I wouldn't be a pollster."

 

Fotostrecke: GOR 17 in Berlin - erster Konferenztag

Neben Wahlforschung & Politischer Kommunikation (Track C), beschäftigt sich die GOR 17 mit den Methoden der Online-Forschung & Online- und mobile Befragungen (Track A), Data Science & Big Data (Track B) sowie angewandter Online-Forschung (Track D). Die Veranstalter freuen sich über rund 370 Konferenzbesucher.

In der heutigen Podiumsdiskussion geht es um die Frage: "What’s the matter with political polling?". Moderiert von Prof. Horst Müller-Peters (marktforschung.de) diskutieren Experten wie Prof. Dr. Annelies Blom (Universität Mannheim), Richard Hilmer (policy matters), Dr. Peter Matuschek (forsa), Jon Puleston (Lightspeed), Keynote-Speaker Prof. Dr. Patrick Sturgis (University of Southampton/ESRC National Centre for Research Methods) und Joe Twyman (YouGov) über die Herausforderungen, denen sich die empirische Wahlforschung derzeit stellen muss.

Und so passend Berlin als Veranstaltungsort in diesem Jahr ist, die DGOF verkündete zum Auftakt der Konferenz, dass die GOR 2018 ins Rheinland nach Köln zurückkehrt – wie sich die politische Landschaft dann wohl präsentieren wird?

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Ipsos

Erfolgsgeschichte EU?

Erfolgsgeschichte EU? (Bild: VanderWolf Images - fotolia.com)

24.03.2017 - Vor 60 Jahren unterschrieben Belgien, Frankreich, Westdeutschland, Italien, Luxemburg und die Niederlande die Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft. Wie Bürger auf die heutige EU blicken, hat Ipsos in einer internationalen Studie untersucht. weiterlesen

 
Medienspiegel

Smartphones, Sex und Sterne

24.03.2017 - Ticken die Digital Natives wirklich so anders als ihre Vorgänger? Warum möchte die ungarische Regierung einem niederländischen Bierkonzern sein Wahrzeichen verbieten? Und was passiert jetzt mit der Weltwirtschaft? Erfahren Sie es in unserem Medienrückblick der Woche. weiterlesen

 
Nielsen

Lebensmitteleinzelhandel in Westeuropa wächst weiter

supermarkt-eisenhans-fotolia

24.03.2017 - Nielsen zeigt anhand einer Analyse des Lebensmitteleinzelhandels, dass 61 Prozent des Wachstums in Westeuropa 2016 auf das Konto der frischen Lebensmittel und Süßwaren beziehungsweise Snacks gehen. weiterlesen

 

KKR will GfK von der Börse nehmen

23.03.2017 - Im SDax ist die GfK bereits wegen des geringen Streubesitzes seit dem gestrigen Mittwoch nicht mehr gelistet. Nun fordert der Investor KKR die Zwangsabfindung der restlichen Kleinaktionäre. Dann würde GfK nach 17 Jahren von der Börse verschwinden. weiterlesen

 
Gallup

Schlechte Führungskräfte verursachen Verluste von 105 Milliarden Euro jährlich

Schlechte Führungskräfte verursachen Verluste von 105 Milliarden Euro jährlich (Bild: contrastwerkstatt - fotolia.com)

23.03.2017 - Der Anteil von Arbeitnehmern, die eine hohe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber haben, stagniert laut Engagement Index 2016 von Gallup bei 15 Prozent. Ebenso viele Arbeitnehmer haben innerlich gekündigt – und das mit weitreichenden Folgen für die Unternehmen. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus