Wie positionieren sich Anbieter von Sportwetten?

research tools

21.04.2017

Einer Studie von research tools zufolge fokussieren sich die zehn untersuchten Anbieter von Sportwetten bei ihren Werbeausgaben auf klassische Medien. 44 Millionen Euro ließen sich die Unternehmen Werbung im Jahr 2016 insgesamt kosten.

Fußball (Bild: Mariusz Blach - fotolia.com)

Wie positionieren sich Anbieter von Sportwetten? (Bild: Mariusz Blach - fotolia.com)


Von insgesamt 40 angebotenen Sportarten umfassen die Portfolios der zehn untersuchten Anbieter zwischen acht und 29 Sportarten, zu denen gewettet werden kann. Während alle Anbieter Sportarten wie Basketball, Eishockey oder Tennis offerieren, kann man Fortuna beispielsweise bei Beachsoccer, Feldhockey oder Segeln nur bei jeweils einem der zehn Anbieter begegnen. Mobilebet erweist sich hier als Anbieter mit der größten Produktvielfalt, Vierklee profiliert sich mit sechs Alleinstellungen. Die Anbieter Admiral, bet-at-home, bwin und Interwetten machen hinsichtlich der zu Verfügung gestellten Anzahl von Wettthemen bei Livewetten auf sich aufmerksam. Auffallend sind laut den Studienautoren die großen Unterschiede im Produktportfolio zwischen den zehn untersuchten Anbietern.

Bei den Wettquoten stechen Mobilebet und bwin am häufigsten mit Top-Quoten hervor. Gleichzeitig zeigt sich dabei eine große Heterogenität, denn alle Anbieter erreichten mindestens einmal eine beste Quote. Neben den Quoten gibt es beträchtliche Unterschiede bei Gebühren, Gewinndeckelungen, Maximalgewinnen und wöchentlichen Maximalgrenzen. 

In der Distribution fällt eine äußerst heterogene Vergleichsportalpräsenz auf, bei der Interwetten und Tipico mit bester Performance punkten. Bei Telefonanfragen ist die Antwortqualität im Durchschnitt gut. Nur die Hälfte der untersuchten Anbieter stellt sich im Live-Chat den Kundenfragen. 

Im Bereich Kommunikation ist eine deutliche Fokussierung auf klassische mediale Werbung festzustellen. Die Werbeausgaben der zehn Anbieter beliefen sich allein im Jahr 2016 auf knapp 44 Millionen Euro. Die Anbieter bet-at-home, bwin und Tipico zählen dabei zu den Topwerbern. Suchmaschinenanzeigen und Pressemitteilungen werden allenfalls sporadisch genutzt.

Zur Studie:

Die "Marketing-Mix-Analyse Sportwetten 2017“ von research tools gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn berücksichtigten Anbieter Admiral, bet-at-home, bwin, Interwetten, Mobilebet, mybet, Oddset, Tipico, tipp3, Vierklee. 

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

SPLENDID RESEARCH

Smart-Home: Markt mit großem Potenzial

Grafische Darstellung eines Hauses mit Symbolen für die verschiedenen Kategorien, in die man Smart-Home-Produkte unterteilen kann. (Bild: Pixaline - pixabay.com)

22.08.2017 - Produkte für das vernetzte Zuhause sind auf dem Vormarsch. Die steigende Zahl von Anwendungsgebieten führt zu mehr Nutzern. Ein milliardenschweres Marktpotenzial will abgeschöpft werden, so eine SPLENDID RESEARCH-Studie. weiterlesen

 
YouGov Report

Fußball-Bundesliga: Auch in der Sommerpause ein Thema

Spielfeldlinie aus Kreide auf grünem Rasen. (Bild: StockSnap - pixabay.com)

22.08.2017 - Die Fußball-Bundesliga ist in die neue Saison gestartet, die Sommerpause vorüber. Mit ihrem Lieblingssport beschäftigen sich die Deutschen aber auch zwischen den Saisons gerne. Welche Themen besonders viel Aufmerksamkeit genießen, zeigt ein YouGov-Report. weiterlesen

 

GfK erweitert Executive Leadership Team

Suchanek und Jones (Bild: GfK)

22.08.2017 - Jutta Suchanek wird künftig als Chief HR Officer, Benjamin Jones als Chief Technology Officer das Executive Leadership Team der GfK verstärken. Beide übernehmen neu geschaffene Positionen. weiterlesen

 
Bitkom Umfrage

Smart-Home: Sicherheit und Transparenz für Verbraucher entscheidend

Grafik von verschiedenen technischen Endgeräten. (Bild: geralt - pixabay.com)

21.08.2017 - Smart-Home-Produkte sind beliebt. Problematisch sehen Verbraucher Fragen zu Sicherheit und Datenschutz. Entsprechende Kennzeichnungen und Gewährleistungen könnten helfen das Transparenzempfinden der Kunden zu erhöhen. weiterlesen

 
YouGov Studie

Urlaubsreisen: Angst vor Insolvenz des Leistungsträgers

Pärchen am Strand

21.08.2017 - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat nach Jahren finanzieller Schwierigkeiten Insolvenz angemeldet. Jeder Fünfte Deutsche (17 Prozent) hat vor Antritt einer Urlaubsreise Angst vor diesem Szenario, wie eine Studie nun ergab. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus