Wie kommunizieren Anbieter von Smart-Home-Lösungen?

research tools

research tools hat den heterogenen Markt der "Smart Home"-Anbieter analysiert – diese unterscheiden sich unter anderem in der Zusammensetzung ihrer Einsteigerpakete. Nur bei der Wahl des Kommunikationskanals herrscht branchenübergreifend Einigkeit.

Auf dem Produktmarkt für Smart Home begegnen sich neben Spezialisten auch Energieunternehmen, Telekommunikationsdienstleister sowie allgemeine Gerätehersteller. Ein Großteil der Anbieter führt Einsteigerpakete, die mit unterschiedlichen Geräten als Set konzipiert sind. Die meisten Smart-Home-Anbieter setzen zur Steuerung auf eine Kombination aus App und zentraler Steuereinheit. Die größte Verbreitung haben Sicherheitspakete, die von sechs Anbietern geführt werden, auch Pakete aus den Bereichen Heizung und Energieeinsparung werden gerne angeboten. 

Die Geräte können in der Regel von den Kunden gekauft werden, lediglich die Mobilfunkanbieter mobilcom-debitel und Telekom bieten eine Vermietung mit monatlicher Gebühr an. Konditionenvergleiche bei Steuerungseinheiten und Paketen sind aus Sicht von research tools aufgrund unterschiedlicher Zusammenstellungen nur bedingt aussagekräftig. Bei Einzelbestandteilen und Komponenten lassen sich jedoch deutlich Preisunterschiede feststellen. Acht der zehn Anbieter bieten in zwölf Produktkategorien mindestens einmal das jeweils günstigste Gerät. Die Anbieter eQ-3, Panasonic und die Stadtwerke Kassel offerieren häufiger günstige Geräte. Jung und Loxone wenden sich mit breiten Preisspannen an unterschiedliche Zielgruppen.  

Wichtigster Vertriebsweg ist das Internet, acht Anbieter vertreiben ihre Produkte über einen eigenen Online-Shop. Kundenfreundlich zeigen sich die Servicecenter der Unternehmen bei Telefonanfragen mit einer durchschnittlichen Antwortqualität von 84 Prozent. Nur zwei Anbieter muten dem Anrufer dabei hohe Wartezeiten von durchschnittlich über zehn Minuten zu. 

Kommunikation von Smart-Home-Anbietern (Bild: research tools)

Wie kommunizieren Anbieter von Smart-Home-Lösungen? (Bild: research tools)


Im Mittelpunkt der Kommunikation steht bei fast allen Anbietern Social Media. Acht der zehn Unternehmen haben innerhalb von zwölf Monaten 833 Smart-Home-relevante Postings sowie 44 Videos veröffentlicht. Dies geschieht jedoch eher über YouTube-Videos als Facebook-Postings. Insgesamt setzen nur vier der zehn untersuchten Anbieter auf klassische Werbung; über die Hälfte der Werbeausgaben entfällt dabei auf die Telekom. 

Zur Studie:

Die "Marketing-Mix-Analyse Smart Home 2016“ von research tools gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn berücksichtigten Anbieter Bosch, devolo, eQ-3, Jung, Loxone, mobilcom-debitel, Panasonic, RWE, Stadtwerke Kassel, Telekom. 

dr

Veröffentlicht am: 19.01.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

SVR-Studie

Integration: Alltagserfahrungen deutlich besser als der Diskurs

Menschen mit wie ohne Migrationshintergrund bewerten das Zusammenleben in Deutschland positiv. © Franz Pfluegl - fotolia

18.09.2018 - Das Zusammenleben mit diversen Kulturen in Deutschland wird in der Bevölkerung positiv wahrgenommen. Dies gilt besonders dort, wo kulturelle Vielfalt im Alltag erlebt wird. Dennoch befürwortet die Mehrheit eine Begrenzung der Flüchtlingsaufnahme. weiterlesen

 
Nordlight Research-Studie

Jeder Dritte lehnt Kreuzfahrten ab

Aida Cruises ist der beliebteste Anbieter © wasi1370 - pixabay

18.09.2018 - Kreuzfahrten gelten als besonders umweltschädliche Form des Reisens, trotzdem erfreuen sie sich einer steten Beliebtheit. Besonders unter Deutschen gibt es viele Kreuzfahrt-Fans. Nordlight Research hat den deutschen Kreuzfahrt-Tourismus daher in einer Studie untersucht. weiterlesen

 

Ipsos erhält Freigabe zur Übernahme von vier Geschäftsbereichen der GfK

Ipsos

18.09.2018 - Ipsos gibt den erfolgreichen Abschluss der Übernahme von vier Geschäftsbereichen der GfK bekannt. Nachdem sich Ipsos und GfK bereits Ende Juli auf den Deal geeinigt hatten, haben nun auch die Kartellbehörden zugestimmt. weiterlesen

 

Kantar Media mit neuem Research-Angebot

© Kantar Media

18.09.2018 - Kantar Media erweitert sein Angebot um den Bereich Research. Ab sofort liefert die Unit Business Intelligence internationale Themendossiers, Trendstudien, Marktanalysen, Inhalte für Content Marketing sowie Profile zu Branchen, Firmen und Ländern. weiterlesen

 

OnePulse mit neuem CEO

Neuer OnePulse CEO Mike Billingsley ©Twitter/@Billingsley_M

17.09.2018 - Die Mobile Market Research-Plattform OnePulse hat einen neuen Kopf an der Spitze des Unternehmens. Mike Billingsley wechselt vom Fullservice-Dienstleister Interloq, den er Anfang 2017 selbst gegründet hatte. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus