Unternehmen nutzen lieber Faxgeräte als Soziale Netzwerke

Bitkom: CeBIT-Pressekonferenz

14.03.2016

Acht von zehn deutschen Unternehmen nutzen laut einer Umfrage im Auftrag des Bitkom häufig das Faxgerät zur internen oder externen Kommunikation, nur halb so viele (40 Prozent) setzen Online- oder Videokonferenzen ein und sogar nur 15 Prozent Soziale Netzwerke.

Unternehmen haben großen Nachholbedarf bezüglich Digitalisierung, betont Bitkom auf der Auftakt-Pressekonferenz zur Cebit. (Bild: Deutsche Messe)

Unternehmen haben großen Nachholbedarf bezüglich Digitalisierung, betont Bitkom auf der Auftakt-Pressekonferenz zur Cebit. (Bild: Deutsche Messe)


Lediglich 58 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie über die erforderlichen Mitarbeiter im Unternehmen verfügen, um die Digitalisierung voranzutreiben. "Die Zurückhaltung bei der Nutzung sozialer Medien und beim Einstieg in die App-Ökonomie steht geradezu symbolisch für den noch zu zögerlichen Ansatz vieler Unternehmen bei der digitalen Transformation", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder in Hannover anlässlich der Auftakt-Pressekonferenz zur CeBIT. "Es geht heute nicht mehr in erster Linie um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, es geht um völlig neue Geschäftsmodelle und die Frage, wer etwa in der datengetriebenen Plattformökonomie die Führung übernimmt." Die CeBIT als Leitmesse der digitalen Wirtschaft biete die Chance, sich über digitale Strategien und Technologien zu informieren.

Die CeBIT findet vom 14. bis 18. März in Hannover statt. Bitkom beschäftigt sich auf der CeBIT, die unter dem Motto "d!conomy" steht, mit Trends der Digitalisierung vom 3D-Druck über Virtual Reality und Robotics bis zum Internet of Things.

Zur Studie:

Bitkom befragte für die Studie 1.108 Unternehmen ab 20 Mitarbeiter.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Neugründung von infas quo in Nürnberg

Karsten John, infas quo

29.03.2017 - Die infas Holding AG hat unter ihrem Dach ein neues Beratungs- und Marktforschungsunternehmen gegründet. Geschäftsführer der in Nürnberg residierenden Neugründung infas quo ist Karsten John. Er arbeitete zuvor bei GfK als Leiter der Finanzmarktforschung. weiterlesen

 

Neue Leitung bei Ipsos Healthcare

Stefanie Wesche, Ipsos Healthcare

29.03.2017 - Dr. Stefanie Wesche leitet seit Mitte März als Director Rx den quantitativen Forschungsbereich bei Ipsos Healthcare in München. weiterlesen

 

concept m erweitert Aktivitäten auf Mittleren Osten

29.03.2017 - concept m führt mit seiner Präsenz im Mittleren Osten seinen Internationalisierungskurs fort und ist mittlerweile in 40 Märkten weltweit aktiv. weiterlesen

 
ifo Institut

Optimismus deutscher Exporteure steigt leicht

© Ralf Gosch - fotolia.com

29.03.2017 - Die ifo Exporterwartungen nahmen im März von 14,5 Saldenpunkten auf 14,7 Saldenpunkte zu. Die deutschen Exporteure lassen sich von der politischen Unsicherheit auf der Welt anscheinend nicht beeindrucken. weiterlesen

 

YouGov-Umsatz steigt um 24 Prozent

Börse (Bild: Kurt Kleemann - fotolia. com)

28.03.2017 - Der Umsatz kann sich bei YouGov auch im ersten Geschäftshalbjahr sehen lassen. Ein sattes Plus in allen Bereichen – die positive Entwicklung spiegelt sich auch deutlich im Aktienkurs wider. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus