Über die Auswirkungen der Gewalt beim G20-Gipfel

YouGov

14.07.2017

Nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels hält laut einer Umfrage von YouGov eine knappe Mehrheit der Deutschen (52 Prozent) solche Treffen für nicht sinnvoll.

Nachdenkliches Paar (Bild: contrastwerkstatt - fotolia.com)

Auswirkungen der Gewalt beim G20-Gipfel (Bild: contrastwerkstatt - fotolia.com)

Die Kosten und Probleme mit Gewalt stehen aus Sicht der Befragten in keinem Verhältnis zu den konkreten Ergebnissen. Am vergangenen Freitag, also kurz vor den Ausschreitungen, hielten noch 59 Prozent der Deutschen den G20-Gipfel für sinnvoll. Angesichts der Gewalt in Hamburg befürworten außerdem 50 Prozent der Deutschen, die Versammlungsfreiheit stärker einzuschränken, um solche Ausschreitungen zu verhindern. Nur 30 Prozent der Befragten erachten das Versammlungsrecht für so wesentlich für die Demokratie, dass sie eine Einschränkung ablehnen. Allerdings hält mindestens jeder Zehnte die Gewalt in Hamburg für gerechtfertigt: die Gewalt gegen Sachen (11 Prozent), um mediale Aufmerksamkeit zu erzielen (17 Prozent) oder weil die Polizei das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit beim G20-Gipfel verletzt habe (15 Prozent). 

Damit es nicht noch einmal zu solch massiven Krawallen in Deutschland kommt, wünschen sich fast drei Viertel der Deutschen, dass eine europäische Datenbank zu linken Gewalttätern aufgebaut wird. Nur 30 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Scholz die politische Verantwortung tragen und zurücktreten sollte.

Zur Studie:

YouGov befragte 1.079 Deutsche im Alter ab 18 Jahren vom 10. bis 11. Juli 2017 mittels standardisierter Online-Interviews. 

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

HubSpot Studie

Content Marketing: An Facebook kommt kein Unternehmen vorbei

Facebook (Bild: Facebook )

20.09.2017 - Content Marketing ist in Unternehmen ein fester Bestandteil der Marketing-Strategie. Doch welche Formate kommen auch bei den Kunden gut an? Die Studie “The Future of Content Marketing“ von Hubspot geht dieser Frage nach und stellt fest: Facebook ist King. weiterlesen

 
Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)

Alarmierend: 40 Millionen Menschen Opfer moderner Sklaverei

Schmutzige Kinderhände (Bild: AjF - fotolia.com)

20.09.2017 - Die Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) hat erschreckende Daten über das wahre Ausmaß von moderner Sklaverei weltweit veröffentlicht. Demnach waren im Jahr 2016 mehr als 40 Millionen Menschen Opfer von modernen Formen der Sklaverei. Die Daten zu Kinder-und... weiterlesen

 
McKinsey-Studie

Künstliche Intelligenz: Revolution im Automarkt

Mercedes (Bild: Mikes Photos - pixabay)

20.09.2017 - Künstliche Intelligenz (KI) wird in den kommenden Jahren die Mobilität von Grund auf verändern. Die Verbraucher sind sich größtenteils einig: die Chancen dieser neuen Technologien überwiegen – zumindest im Automobilsektor. weiterlesen

 
Bitkom

Wahlkampf-Endspurt: Angst vor Cyber-Attacken

Kurz vor der Bundestagswahl befürchten viele Bürger Hackerangriffe (Bild: Bitkom)

19.09.2017 - Fake News, Hackerangriffe und Social Bots sind zu einer ernstzunehmenden Bedrohung geworden. Kurz vor der Bundestagswahl ist die Sorge einer Wahlbeeinflussung durch Hacker-Angriffe besonders groß, wie eine Studie nun ergab. weiterlesen

 
ibi research

Digitale Rechnungen auf dem Vormarsch

Digitale Rechnungen sind äußerst beliebt: rund die Hälfte der Unternehmen bevorzugen diese Variante gegenüber der Papierrechnung (Bild: mooshny - fotolia.com)

19.09.2017 - Elektronischer Rechnungsversand wird immer beliebter: Bereits rund die Hälfte der Unternehmen bevorzugt den Versand und den Empfang von Rechnungen in digitaler Form gegenüber klassischen Papierrechnungen. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus