Technik auf dem Wunschzettel: Weihnachten wird smart

Bitkom

Unter dem Christbaum die Smartwatch testen oder mit der Familie direkt am Controller loszocken? Sieben von zehn Bundesbürgern (71 Prozent) wollen in diesem Jahr sich selbst oder ihre Lieben mit Technik beschenken.

Smartphone oder Wearable: Was steckt diesmal drin? (Rawpixel - Pixabay)

Smartphone oder Wearable: Was steckt diesmal drin? (Rawpixel - Pixabay)

 

Dies ist das Ergebnis einer Bitkom-Befragung. Besonders hoch im Kurs stehen in diesem Jahr Tablets, die jeder Dritte zum Fest anschaffen oder verschenken will (33 Prozent). Gleich dahinter folgen Smartphone oder Handy als Weihnachtsgabe (28 Prozent). Knapp jeder Vierte (23 Prozent) kauft in diesem Jahr zum Fest eine klassische Spielkonsole wie PlayStation, Xbox oder 3DS.

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Jeder Vierte will einen Fitnesstracker

Auch Wearables stehen auf dem Wunschzettel weit oben: Jeder Vierte möchte einen Fitnesstracker (26 Prozent) verschenken oder für sich selbst anschaffen, jeder Sechste eine Smartwatch (16 Prozent). Vielleicht ein Ansporn für einen gesünderen Lebensstil im neuen Jahr? Schließlich lassen sich mit dem Smartphone verbinden und zeichnen etwa Herzfrequenzen, Schlafrhythmen oder den Kalorienverbrauch auf. 14 Prozent freuen sich über einen Smart TV zum Fest. Unter den Weihnachtsgeschenken sind außerdem hochwertige Audioprodukte wie etwa Bluetooth-Lautsprecher (neun Prozent). Acht Prozent verschenken E-Book-Reader, sieben Prozent Virtual-Reality-Brillen und bei immerhin fünf Peeozent liegen Drohnen unter dem Weihnachtsbaum.

15 Prozent legen Smart-Home-Produkte unter den Weihnachtsbaum

Eine steigende Nachfrage gibt es auch nach Smart-Home-Produkten, die 15 Prozent in diesem Jahr zu Weihnachten für sich selbst kaufen oder verschenken wollen. Besonders beliebt sind Sicherheitskameras, die über eine App auf dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden können. Diese möchten sieben Prozent der Befragten anschaffen oder verschenken. Unter vereinzelten Weihnachtsbäumen landen in diesem Jahr sogar Haushaltsroboter (vier Prozent), die Aufgaben rund um Haus und Garten wie etwa Saugen, Wischen oder Rasenmähen übernehmen können. Auch intelligente Beleuchtung (drei Prozent), die mit dem Internet verbunden wird, oder digitale Sprachassistenten (zwei Prozent) wie Amazon Echo oder Google Home sind angesagte Weihnachtsgeschenke, die den Trend zur Vernetzung des Haushalts und das Smartphone als mobile Steuerungszentrale weiter anhalten lassen, meint Bitkom Handelsexpertin Julia Miosga.

Zur Studie:
Die Umfrage wurde unter 1010 Personen ab 14 Jahren im Auftrag durchgeführt.

Veröffentlicht am: 04.12.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Simon-Kucher-Studie

Brexit: Briten befürchten Preissteigerungen

Brexit © Elionas2 - pixabay

13.07.2018 - Der Brexit steht kurz bevor. Wie stehen die Briten zwei Jahre nach dem Referendum zum Brexit? Welche ökonomischen Auswirkungen erwarten sie? Eine aktuelle Studie von Simon-Kucher & Partners hat UK-Bürger dazu befragt. weiterlesen

 
Neupositionierung

Aus insight europe wird Insight Culture

13.07.2018 - Die Beratungsagentur insight europe richtet sich neu aus und präsentiert sich nun unter dem Namen Insight Culture. Der neue Name soll den ethnografischen und kulturanthropologischen Forschungsschwerpunkt des Unternehmens widerspiegeln. weiterlesen

 
Alan Turing Institute-Studie

Twitter: Du bist deine Metadaten

Twitter weiß, von wo man tweetet © PhotoMix-Cpmpany - pixabay

12.07.2018 - Lässt sich aus Metadaten, die Nutzer hinterlassen, ihr Leben rekonstruieren? Das haben Forscher aus England in einer aktuellen Studie untersucht. Dabei geht es nicht nur um Inhalte aus den Posts, Links oder Hashtags, sondern um all jene Daten, die Twitter über seine... weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Mittelstand und Startups haben kaum Kontakt

Sitzen selten zusammen: Startups und Mittelständler © Free-Photos - pixabay

12.07.2018 - Der Mittelstand gilt als Motor der deutschen Wirtschaft. Zu Startups haben die meisten Mittelständer jedoch keinen Kontakt. Zu diesem Ergebnis kommt Bitkom in einer aktuellen Studie. Auch die Startups sehen noch viel Potential. weiterlesen

 

IFF Research Services erweitert Geschäftsleitung

Baschir Karanouh ©  IFF Research Services GmbH

12.07.2018 - Seit dem 1. Juli 2018 verstärkt Baschir Karanouh die Geschäftsleistung von IFF Research Services GmbH als stellvertretender Geschäftsführer. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus