Start-up sentibar: Umfragen an einem Ort gebündelt

Das Start-up sentibar bündelt seit Kurzem repräsentative Umfragen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. So sollen diese nicht zu schnell in Vergessenheit geraten und in den Kontext weiterer Umfragen zu demselben und anderen Themen gestellt werden können.

Das Start-up sentibar bündelt Umfragen an einem Ort. (Bild: Thinkstock)

Das Start-up sentibar bündelt Umfragen an einem Ort. (Bild: Thinkstock)

"Wer über was, wann und wie eine Umfrage durchgeführt hat und wo man die jetzt wohl noch finden könnte, das ist ein echtes Problem in vielen Organisationen", sagt Ulrich Schoof, Mitgründer von sentibar. Vor zwei Jahren begann das westfälische Entwicklerteam damit, einen "Meta-Crawler" – also einen Such- und Filter-Algorithmus – zu entwickeln, der aktuelle Umfragen im Internet findet und deren Kernergebnisse darstellt. Dabei erledigt die Maschine mit ihrem Crawl-Algorithmus zwar die meiste Arbeit, in der Entwicklungsphase stellte sich allerdings heraus, dass das nicht voll automatisiert geschehen kann: Die Auswahl der Themen, die Überprüfung der Quellen und vor allem die Formulierung der Texte übernehmen Mitarbeiter.

Zum Start Anfang März konnte sentibar rund 1.000 Umfragen sammeln, die nun täglich um neue ergänzt werden. Die Bandbreite spiegelt gesellschaftliches, politisches und wirtschaftliches Leben in Deutschland und teilweise auch Österreich und der Schweiz wider. Dabei werden ausschließlich repräsentative Umfragen inklusive vorhandener Metadaten veröffentlicht, nicht repräsentative Schnellschussumfragen werden hingegen aussortiert.

Momentan ist die Nutzung von sentibar kostenlos, ein Premiumservice und weitere Formate, die über die reine Information hinausgehen, etwa im Infotainment-Bereich und für die Werbebranche, sollen noch in diesem Jahr das Angebot ergänzen.

dr

Veröffentlicht am: 26.04.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

INNOFACT-Studie

Mobilität: Knapp die Hälfte der Deutschen ist für das "Klimaticket"

46 Prozent der Deutschen finden das Klimaticket für einen Euro pro Tag attraktiv. (Bild: Alexas_Fotos - Pixabay)

16.11.2018 - Die Städte von Stickstoffdioxiden zu befreien, gelingt nur mit einem preislich attraktiven öffentlichen Nahverkehr. Da ist sich knapp die Hälfte der Deutschen sicher. Eine stark diskutierte Variante ist ein Ganzjahres-Ticket für den ÖPNV für 365 Euro im Jahr. weiterlesen

 
IFH Köln-Branchenreport

Onlinehandel: 63 Milliarden Euro Umsatz für 2018 prognostiziert

Der Amazon Marketplace macht rund 25 Prozent des gesamten deutschen Onlinehandels aus (Bild: Simon - Pixabay).

16.11.2018 - 2017 wuchs der Onlinehandel in Deutschland um rund 10 Prozent. Auch für das laufende Jahr prognostiziert das IFH Köln einen Umsatzzuwachs. Amazon trägt dazu auch weiterhin bei. weiterlesen

 
Medienspiegel

Schulden, Nudeln, Agenturen

16.11.2018 - In unserem Medienspiegel der Woche geht es diesmal um einen Riesen-Unternehmenskauf, die Grenzen der Internetbewertung, YouTubes Kampf, LGBTQ-Design für Nudelverpackungen, die großen Schuldenfallen und die Bedrohung der Werberiesen. Lesen Sie mehr! weiterlesen

 
BVM-Ankündigung

Innovationspreis 2019: Bewerbungen bis 10. Dezember möglich

BVM

15.11.2018 - 2019 wird zum fünfzehnten Mal der Innovationspreis verliehen. Der BVM zeichnet damit innovative Forschungsinstrumente, Methoden und Studien aus. Bewerbungen sind noch bis zum 10. Dezember 2018 möglich. weiterlesen

 
Bericht aus Dublin

ESOMAR Fusion – Qualitative Days

ESOMAR Dublin 2018

15.11.2018 - Der zweite Teil der ESOMAR Fusion widmet sich der qualitativen Forschung. Wie trennscharf ist sie zur quantitativen Forschung und welche möglichen Verbindungen gibt es? Die Eindrücke von Christopher Harms, SKOPOS. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus