Start-up sentibar: Umfragen an einem Ort gebündelt

Das Start-up sentibar bündelt seit Kurzem repräsentative Umfragen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. So sollen diese nicht zu schnell in Vergessenheit geraten und in den Kontext weiterer Umfragen zu demselben und anderen Themen gestellt werden können.

Das Start-up sentibar bündelt Umfragen an einem Ort. (Bild: Thinkstock)

Das Start-up sentibar bündelt Umfragen an einem Ort. (Bild: Thinkstock)

"Wer über was, wann und wie eine Umfrage durchgeführt hat und wo man die jetzt wohl noch finden könnte, das ist ein echtes Problem in vielen Organisationen", sagt Ulrich Schoof, Mitgründer von sentibar. Vor zwei Jahren begann das westfälische Entwicklerteam damit, einen "Meta-Crawler" – also einen Such- und Filter-Algorithmus – zu entwickeln, der aktuelle Umfragen im Internet findet und deren Kernergebnisse darstellt. Dabei erledigt die Maschine mit ihrem Crawl-Algorithmus zwar die meiste Arbeit, in der Entwicklungsphase stellte sich allerdings heraus, dass das nicht voll automatisiert geschehen kann: Die Auswahl der Themen, die Überprüfung der Quellen und vor allem die Formulierung der Texte übernehmen Mitarbeiter.

Zum Start Anfang März konnte sentibar rund 1.000 Umfragen sammeln, die nun täglich um neue ergänzt werden. Die Bandbreite spiegelt gesellschaftliches, politisches und wirtschaftliches Leben in Deutschland und teilweise auch Österreich und der Schweiz wider. Dabei werden ausschließlich repräsentative Umfragen inklusive vorhandener Metadaten veröffentlicht, nicht repräsentative Schnellschussumfragen werden hingegen aussortiert.

Momentan ist die Nutzung von sentibar kostenlos, ein Premiumservice und weitere Formate, die über die reine Information hinausgehen, etwa im Infotainment-Bereich und für die Werbebranche, sollen noch in diesem Jahr das Angebot ergänzen.

dr

Veröffentlicht am: 26.04.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bitkom-Studie

Büroalltag: 21 Mails pro Tag

Mails im Büro © rawpixel - pixabay

18.07.2018 - Für viele Berufstätige sind E-Mails die wichtigste Form der Kommunikation. Wie viele berufliche Mails pro Tag eingehen, hat nun Bitkom in einer aktuellen Studie untersucht. Auffällig: Die Unterschiede zwischen den Altersgruppen. weiterlesen

 
Bain & Company-Studie

Exklusiv und teuer: Junge Chinesen mögen es luxuriös

Bevorzugt exklusiv und teuer © khiemmosche - pixabay

18.07.2018 - Das weltweite Geschäft mit Luxusgütern hat in der ersten Hälfte 2018 deutlich angezogen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Bain & Company. Grund dafür ist vor allem die steigende Nachfrage in China. In Europa und Asien ist die Entwicklung weniger dynamisch. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Social Media: Jeder Zweite kann Werbung nicht identifizieren

Werbung oder Inhalt? © Erik Lucatero - pixabay

17.07.2018 - Werbung ist in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder Twitter allgegenwärtig. Ob Pop-Ups, Banner oder mittels Influencer - Produkte werden auf unterschiedliche Wege beworben. Viele Nutzer haben jedoch Schwierigkeiten, diese Werbung von inhaltlichen Beiträgen... weiterlesen

 
AGOF-Studie

Neue Maßstäbe - so lief die Fußball WM im Netz ab

Der Ball der WM 2018 © pixel2013 - pixabay

17.07.2018 - Die WM hat im Netz neue Maßstäbe gesetzt: 49 Millionen User, 20,4 Milliarden Kontakte und ein Tagesschnitt von 29,6 Prozent erreichten Internetnutzern auf digitalen Sportangeboten. AGOF hat diese Daten zum Anlass genommen und die Weltmeisterschaft analysiert. weiterlesen

 

emetriq und Civey kooperieren

16.07.2018 - Die Telekom-Tochter emetriq und der Marktforscher Civey haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Mit Hilfe der Datenbasis von Civey wird emetriq individuelle und flexible Zielgruppensegmente modellieren. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus