Reiseversicherer bieten äußerst unterschiedliche Konditionen

research tools

25.02.2016

Die Unterschiede der zehn von research tools analysierten Reiseversicherer liegen in mitunter bedeutsamen Details: So sind etwa bei der Reisekrankenversicherung nur bei der Hälfte der Versicherer Krankenhaustagegeld, Such-, Rettungs- und Bergungskosten eingeschlossen.

Laut "Marketing-Mix-Analyse Reiseversicherung 2016" haben die analysierten Reiseversicherer zwischen sechs und 41 Reiseversicherungsprodukte in ihrem Portfolio. Der Markt ist geprägt durch große Konditionenunterschiede. In allen vier untersuchten Versicherungstypen für Krankheit, Rücktritt, Gepäck sowie beim Paket ist der teuerste Anbieter zwei- bis dreimal so teuer wie der preiswerteste. Im Falle einer 14-tägigen Urlaubsreise eines 67-jährigen Ehepaars liegen die Kosten einer Reisekrankenversicherung zwischen knapp 20 Euro und 89 Euro. Da sich kein Anbieter durchgehend als günstigster oder teuerster Anbieter herausstellte, lohnt sich für Kunden laut research tools der Blick auf den Beitragsrechner, den neun der zehn Versicherer auf ihren Websites bereitstellen.

Klassischen Werbeaktivitäten sind eher selten – lediglich der ADAC wirbt mit einem nennenswerten Budget und das hauptsächlich im Radio. Beliebt sind dagegen Suchanzeigen in Suchmaschinen, acht Versicherer platzieren diese. Bei der Produktsuche in Suchmaschinen positionieren sich zudem Allianz, ERV und HanseMerkur auf vorderen Plätzen. Social-Media-Kanäle nutzten sechs Versicherer für reiseversicherungsrelevante Postings. ERV hebt sich dabei ab durch Videos auf YouTube. Im abschließenden Marketingranking mischen sich Reiseversicherungsspezialisten und Allrounder. Unter den Top 3 Versicherern, die etwas Abstand zum Mittelfeld aufweisen, findet sich nur ein Spezialist, der zugleich das Ranking anführt.

Zur Studie:
Die "Marketing-Mix-Analyse Reiseversicherung 2016“ von research tools gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn berücksichtigten Anbieter ADAC, Allianz, Asano, Barmenia, ERV, Europ Assistance, HanseMerkur, Signal Iduna, TravelSecure, Union Reiseversicherung. Analysiert wurden die vier Marketing-Ps Product, Price, Place, Promotion.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK-Studie

Fast die gesamte Bevölkerung nutzt Angebote der ARD

Fernsehen mit der Familie © Africa Studio - fotolia

20.04.2018 - Mit ihren Angeboten in Fernsehen, Hörfunk und Internet erreicht die ARD fast alle Mediennutzer in Deutschland. Regionale Unterschiede fallen dabei kaum ins Gewicht. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Deutsche wollen Black-Box in selbstfahrenden Autos

Autonomes Fahren © RioPatuca - fotolia

20.04.2018 - Autonome Systeme sollen das Fahren für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen. Was die Deutschen davon halten und warum eine große Mehrheit sich eine Black-Box fürs Auto wie im Flugzeug wünscht, hat Bitkom herausgefunden. weiterlesen

 
Kritik an der Branche

Akte Marktforschung: "SPIEGEL ONLINE" legt nach

Der "SPIEGEL" titelt: "An Aufklärung nicht interessiert" (Screenshot: Spiegel Online)

20.04.2018 - In einem Artikel seiner Online-Ausgabe vom 19. April hat der "SPIEGEL" die Akte Marktforschung wieder aufgegriffen. Der Branche wird vorgeworfen, kein Interesse an Veränderungen zu haben. weiterlesen

 
Medienspiegel

Wurst und Werber

19.04.2018 - Ein Besuch im Kaufhaus des Testens, mehr digitale Technik für Kliniken, Pannen in der Produktion bei Tesla und Erinnerungen an einen Big Boss - um diese und weitere Themen geht es diese Woche in unserem Medienspiegel. Viel Vergnügen! weiterlesen

 
Martin Sorrell tritt zurück

Was wird aus Kantar?

Martin Sorell © wpp

19.04.2018 - Der Rücktritt von WPP-Chef Martin Sorell lässt die Marktforschungsbranche aufhorchen. Spekuliert wird nicht nur über einen möglichen Nachfolger, sondern auch über die Zukunft von Kantar TNS, die zur Unternehmensgruppe gehören. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus