Reisemobilhersteller und ihr Marketing

research tools

12.08.2015

Die Marketing-Mix-Analyse "Reisemobile teilintegriert 2015" von research tools zeigt, dass Reisemobil-Hersteller eine eher ältere Kundenschicht ansprechen. Dabei wird größtenteils die klassische Kommunikation bevorzugt, nur ein Hersteller bildet eine Ausnahme.

Die Reisemobilhersteller bevorzugen den klassischen Kommunikationsweg. (Bild: Otto Durst - fotolia.com)

Die Reisemobilhersteller bevorzugen den klassischen Kommunikationsweg. (Bild: Otto Durst - fotolia.com)

Die Positionierung auf dem Markt der teilintegrierten Reisemobile findet im Wesentlichen über Produkt- und Konditionenmarketing statt. Die zehn analysierten Anbieter positionieren sich in ganz unterschiedlichen Preissegmenten. Wichtigster Vertriebsweg im Produktsegment teilintegrierter Reisemobile sind die Händler, die über die jeweilige Website der Hersteller zu lokalisieren sind. Die Anzahl der Handelspartner liegt dabei zwischen 19 und über Hundert.

Acht Anbieter haben insgesamt innerhalb eines Jahres über 400.000 Euro für mediale Kommunikation aufgewendet. Geworben wurde ausschließlich in Printmedien. Zwei Hersteller verzichteten völlig auf klassische Kommunikation. Die Wahl der hauptsächlich genutzten Kommunikationskanäle wie Kataloge und Zeitschriften sowie die Art der Präsentation der Reisemobile zeigt die Fokussierung der Hersteller auf eine traditionelle, eher ältere Kundenschicht. In sozialen Medien und YouTube sind acht Hersteller dennoch präsent. Jedoch verzichten drei der acht in sozialen Medien aktiven Hersteller in den letzten zwölf Monaten auf aktuelle Beiträge. Hobby hebt sich hier deutlich mit einer Fokussierung auf YouTube-Videos ab. In Suchmaschinen sind pro Suchbegriff lediglich maximal zwei Hersteller auf der ersten Auswahlseite gelistet. Die übrigen findet man erst nach weiterem Blättern.

Zur Studie:
Die "Marketing-Mix-Analyse Reisemobile teilintegriert 2015“ von research tools untersuchte das Marketingverhalten der Anbieter Adria, Carthago, Chausson, Dethleffs, Eura Mobil, Frankia, Hobby, Knaus, Laika und LMC. Stärken-Schwächen-Analyse und Marketing-Ranking führen die Ergebnisse zusammen und eine statistische Marketing-Similarity-Analyse visualisiert die Ergebnisse.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

GfK: Neuer Chief Customer Officer vervollständigt Executive Leadership Team

GfK Headquarter (Bild: GfK)

23.11.2017 - Die GfK ernennt Christian Erlandson (49) zum Chief Customer Officer und besetzt damit die letzte noch offene Position im Executive Leadership Team. Erlandson wird ab dem 27. November 2017 die Position von Interims-CEO Peter Feld übernehmen und das weltweite... weiterlesen

 
Medienspiegel

Statistik, Gelder, Nostalgie

23.11.2017 - In welchen Lebensbereichen haben Linkshänder Chancenvorteile? Wie erleben junge Ausländer das Trinkverhalten der deutschen Altersgenossen? Wie handhabt ein Discount-Riese sein riesiges Umbauprojekt? Fragen, um die es in unserem Medienspiegel der Woche geht. weiterlesen

 
VICO Research & Consulting

Jamaika-Aus: Merkels Image bröckelt im Netz

Das Spiel um die Regierungsbildung (Bild: wir_marketing - pixabay)

23.11.2017 - Die Jamaika-Koalition ist geplatzt und Deutschlands politische Zukunft ungewiss. Das Thema wird auf allen Kanälen diskutiert, doch was denken eigentlich die Nutzer im Netz darüber? VICO Research & Consulting hat die Meinungen im Social Web unter die Lupe genommen.

weiterlesen

 
Bitkom

Endspurt für Sparfüchse: Darum sollten Sie die Kfz-Versicherung online wechseln

Wer online verglicht, spart bares Geld (Bild:USA Reiseblogger - Pixabay)

23.11.2017 - Vier von zehn Online-Shoppern haben schon einmal im Web eine Versicherung abgeschlossen. Besonders der KfZ-Versicherungsmarkt ist hart umkämpft. Bis zum 30. November 2017 können Autofahrer noch einen Wechsel vornehmen und mehrere Hundert Euro einsparen. weiterlesen

 
Roland Berger

Deutscher Pflegemarkt boomt

Professionelle Pflege ist gefragte Mangelwahre (Bild: sabinevanerp - Pixabay)

22.11.2017 - Der Markt für Pflegedienstleistungen ist mit rund 50 Milliarden Euro Umsatz das drittgrößte Segment im deutschen Gesundheitswesen – Tendenz steigend. Wie können Pflegeanbieter an diesem Boom teilhaben und sich im zunehmenden Wettbewerb differenzieren? weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus