Pils am stärksten beworben

research tools Studie

Im Werbemarkt für Biermarken und -produkte investieren die Hersteller deutlich mehr in Kampagnen für Pils. Dies bedeutet Rückgänge in den Werbeausgaben für andere Produktmärkte, so eine Studie.

Die Budgets für Pils-Werbung stiegen massiv an. (Bild: marktforschung.de)

Die Budgets für Pils-Werbung stiegen massiv an. (Bild: marktforschung.de)


Der Anteil an Pilswerbung ist im Vergleich zum vergangenen Jahr stark gestiegen. Research tools verzeichnet in seiner Analyse ein Plus von 41 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr machte der Anteil am gesamten Werbevolumen noch 50 Prozent aus, in der aktuellen Untersuchung liegt er bei 63 Prozent. Das gesamte Werbevolumen für Bier beträgt 258 Millionen Euro. Mit dem Zuwachs an  Pilswerbung geht einen Rückgang in anderen Produktmärkten einher, etwa bei alkoholfreiem Bier, Biermixgetränken oder Weißbier. Diese machen einen Anteil von insgesamt 15 Millionen Euro aus, die Volumenrückgänge sind nach Analyse von research tools deutlich. Einbußen gibt es ebenfalls in der Imagewerbung. Derzeit geht jeder zwölfte Werbeeuro in produktunabhängige Werbung.

Die Hersteller mit dem größten Werbebudget im Biermarkt machen 44 Prozent des Gesamtwerbevolumens aus, es handelt sich um Bitburger, Krombacher und Radeberger. Generell sei jedoch im Markt kein einheitlicher Aufwärtstrend zu beobachten, so die Macher der Studie. Zwar werben weitere acht Marken mit einem Volumen von über zehn Millionen Euro, sechs davon erweiterten außerdem ihre Aktivitäten im Vergleich zum Vorjahr. Doch in den Top 20 gab es auch bei jeder zweiten Marke eine Senkung der Werbeausgaben. In den Top 10 der werbestarken Marken ist Holsten neu vertreten. In die Top 50 sind Apolda, Captain Morgan’s und Th. König neu eingestiegen.

Die “Werbemarktanalyse Bier 2017“ von research tools untersucht die Werbeausgaben für Bier in Deutschland. Neben der Entwicklung von Werbespendings der Top 225-Werber werden Fünf-Jahres-Trends erstellt. Eine Analyse der Kommunikationsstrategien zehn wichtiger Werbungtreibender untersucht quantitative und qualitative Parameter und zeigt bedeutende Werbemotive. Die vorliegende Werbemarktanalyse basiert auf Daten und Motiven von AdVision digital.

io

Veröffentlicht am: 27.07.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

BVM-Ankündigung

Innovationspreis 2019: Bewerbungen bis 10. Dezember möglich

BVM

15.11.2018 - 2019 wird zum fünfzehnten Mal der Innovationspreis verliehen. Der BVM zeichnet damit innovative Forschungsinstrumente, Methoden und Studien aus. Bewerbungen sind noch bis zum 10. Dezember 2018 möglich. weiterlesen

 
Bericht aus Dublin

ESOMAR Fusion – Qualitative Days

ESOMAR Dublin 2018

15.11.2018 - Der zweite Teil der ESOMAR Fusion widmet sich der qualitativen Forschung. Wie trennscharf ist sie zur quantitativen Forschung und welche möglichen Verbindungen gibt es? Die Eindrücke von Christopher Harms, SKOPOS. weiterlesen

 
Zusammenarbeit

Nielsen und Microsoft kooperieren

Nielsen

14.11.2018 - Mithilfe von künstlicher Intelligenz wollen Microsoft und Nielsen Trends im Konsumverhalten schneller erkennen. Dafür arbeiten die beiden Unternehmen in Form von Nielsen Connect und Microsoft Azure nun zusammen. weiterlesen

 
Innofact-Studie

39 Prozent der Deutschen starten ihren Weihnachtsbummel online

Deutsche lassen sich bei Weihnachtsgeschenken am liebsten von Amazon inspirieren (Bild: HutchRock - Pixabay)

14.11.2018 - Mitte November machen sich einige Deutschen bereits Gedanken darüber, was sie zu Weihnachten verschenken wollen. Dabei lassen sie sich am liebsten online inspirieren. 82 Prozent starten bei Amazon ihre Produktsuche und 72 Prozent schließen dort in der Regel auch ihren... weiterlesen

 
Fristverlängerung

DGOF verlängert Einreichfrist für GOR 2019

GOR 2019

14.11.2018 - Die DGOF hat die Einreichfrist für Beiträge zur GOR19 bis zum 19. November 2018 verlängert. Die neue Frist gilt für Einreichungen in allen Bereichen. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus