Online-Buchshops unterscheiden sich durch Lieferzeiten

19.01.2016

Wer online Bücher bestellen möchte, für den lohnt sich laut der "E-Shop-Analyse Buchhandel 2016" von research tools ein Blick auf die Lieferzeiten, denn diese differieren überraschend stark – ansonsten gibt es nur einige wenige Unterschiede zwischen den Onlineshops.

Die Mayersche Buchhandlung bietet die meisten Sortier- und Filtermöglichkeiten der zehn untersuchten Onlineshops. (Bild: research tools)

Die Mayersche Buchhandlung bietet die meisten Sortier- und Filtermöglichkeiten der zehn untersuchten Onlineshops. (Bild: research tools)


Für die Produktsuche bieten die zehn untersuchten Onlineshops durchschnittlich acht Sortier- und Filtermöglichkeiten. Die Mayersche Buchhandlung verzeichnet hier mit insgesamt 13 Eingrenzungsfeatures den Spitzenwert. Bei den angebotenen Standardwarengruppen ergeben sich keine bedeutenden Unterschiede. Ergänzend bieten acht Shops branchenfremde Produkte wie Filme und Musik, fünf Shops verkaufen Games und Spielzeug.

In den Produktkategorien, die nicht unter die  Preisbindung fallen, gibt es Preisdifferenzen von 20 Prozent und mehr. Drei Onlineshops heben sich ab mit durchgehend günstigen Preisen. Den kostenlosen Buchversand bieten zwar alle zehn Onlineshops an, vier Shops verbinden dies jedoch mit einem Mindestbestellwert von zehn oder zwanzig Euro.

In der Serviceorientierung bieten die Shops mit Hotline-Zeiten von durchschnittlichen 63 Stunden pro Woche einen aus Sicht von research tools akzeptablen Service. Weltbild kann sich durch einen ausgedehnten Service auch am Wochenende von den anderen Anbietern absetzen. Unterschiede gibt es in der Präsenz in den sozialen Medien, der Möglichkeit eine Gastbestellung aufzugeben und der Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Bei den angebotenen Lieferzeiten fallen die Unterschiede am stärksten auf, denn bei den zehn Shops liegen diese zwischen ein bis zwei Tagen und drei bis sieben Tagen. Thalia bietet mit einem Schnellversand in verschiedene Großstädte eine Lieferung am selben Tag.

Zur Studie:
Die "E-Shop-Analyse Buchhandel 2016" von research tools untersucht die Onlineshops der zehn Buchversender buch.de, Buch24, buecher.de, Der Club Bertelsmann, ebook.de, Hugendubel, Mayersche, Random House, Thalia und Weltbild. Entlang des Kundenpfads werden mit den vier Bereichen Orientierung, Produktsortiment, Konditionen und Service sämtliche Customer Touchpoint-Bereiche der E-Shops analysiert.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Bitkom Umfrage

Online-Videokonsum steigt

Immer mehr Inhalte auch aus dem klassischen Fernsehprogramm wandern ins Netz. (Bild: ra2 studio - fotolia.com)

23.06.2017 - Immer häufiger streamen Nutzer Videos im Internet. Und viele User sind ebenfalls bereit, dafür zu zahlen. Gleichzeitig wächst auch der Markt für Bewegtbilder in sozialen Netzwerken, so eine Befragung von Bitkom. weiterlesen

 
YouGov Studie

Lebensmittel-Siegel: Regional schlägt Bio

Siegel spielen bei der Kaufentscheidung von Lebensmitteln eine bedeutende Rolle. (Bild: Iconparadise - fotolia.com)

23.06.2017 - Lebensmittel aus der Region stehen bei Verbrauchern besonders hoch im Kurs, mehr noch als das Siegel Bio. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von YouGov, für die u.a. Einstellungen zu Siegeln und Beschriftungen abgefragt wurden. weiterlesen

 
J. Walter Thompson Studie

Nutzung sprachgesteuerter Technologien: Verbrauchern fehlen Informationen zum Datenschutz

Bislang sind deutsche Verbraucher noch zurückhaltend, wenn es um die Nutzung sprachgesteuerter Technologien geht. (Bild: phaitoon - fotolia.com)

23.06.2017 - Deutsche Anwender sind bei der Nutzung von Sprachassistenten im internationalen Vergleich zurückhaltend. Sie haben keinen Bedarf an der Personalisierung und verwenden sie vorwiegend für Online-Suche und Fragen. Das ergab eine globale Trendstudie zu sprachgesteuerten... weiterlesen

 
Medienspiegel

Messen, liefern, motivieren

23.06.2017 - Wie lässt sich messen, ob das Werbebudget gut angelegtes Geld war? Was können Händler auf dem Land tun, um im Internetzeitalter nicht unterzugehen? Was kann Geld zum Glück von Menschen und ihrer Motivation beitragen? Erfahren Sie es in unserem Medienspiegel. weiterlesen

 
metoda E-Commerce-Index

Sommer-Kategorien treiben Wachstum

Sommer-Kategorien treiben Wachstum (Bild: Maksym Yemelyanov - fotolia.com)

22.06.2017 - Der bevorstehende Sommer hat im deutschen E-Commerce für einen Nachfrage-Schub gesorgt. In 12 von 15 Amazon Hauptkategorien ist die Nachfrage im Monat Mai gestiegen. Fünf Kategorien haben es über den Basiswert vom Januar geschafft, so der metoda E-Commerce-Index. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus