Nicht alles läuft von selbst

Trendcheck

11.10.2017

Virtual Reality-Technik, aber auch die Sprachsysteme Alexa, Siri, Cortana & Co sind seltener als vermutet im Einsatz. Das Smartphone bleibt wichtig und die gute alte E-Mail lebt.

IT und TK - nicht nur Selbstläufer (Bild: geralt - pixabay.com)

IT und TK - nicht nur Selbstläufer (Bild: geralt - pixabay.com)

 

Deloitte hat über eine Befragung einige Consumer-Angebote einem Hype-Check unterzogen: Offenbar ist das Thema Virtual Reality noch weit von einem Massenphänomen entfernt. Der Anteil der Full-Feature-Brillen am gesamten Gerätebestand stieg zwar um fast das Doppelte auf nunmehr 32 Prozent, doch einfache Cardboards genügen den Ansprüchen schon nicht mehr und verlieren an Bedeutung. Entscheidend sei, ob es künftig einen erkennbaren Mehrwert von Virtual-Reality-Anwendungen gebe, schreiben die Autoren. 

5G und Sprachsysteme wenig gefragt

Enttäuschende Entwicklung auch bei 5G. Fast zwei Drittel der Befragten ist der neue Mobilfunkstandard mit seinen höheren Bandbreiten nicht so wichtig. Offenbar konnte der Nutzen des schnellen Mobilstandards bislang nicht überzeugend dargestellt werden. Nur wenige möchten außerdem dafür mehr bezahlen. Bei den Sprachassistenten sieht es trotz vieler Ankündigungen auch nicht so rosig aus. Sie sind wenig gefragt, lediglich knapp jeder Fünfte der Befragten verwendet Siri & Co. Etwas mehr genutzt werden diese Angebote, wenn es darum geht, die Hand frei zu haben – etwa beim Autofahren. 

Handy statt Kino

Doch es gibt auch positive Signale: Das Smartphone wird zunehmend zur mobilen Leinwand. Als Videokamera gewinnt es ebenfalls an Beliebtheit. Gegenüber dem Vorjahr verdoppelte sich die Mobiltelefon-Nutzung für Live-TV, Fernsehen über Mediatheken-Bestände sowie Streamen von Filmen auf Werte um 12 bis 13 Prozent. 

So tot die SMS inzwischen als Kommunikationsmittel ist, so beliebt bleibt die E-Mail. Mit 43 Prozent nutzt sie fast die Hälfte täglich, vor allem im Geschäftsleben scheinen sich die Anwender damit am wohlsten zu fühlen. 

Auch bei der siebten Auflage des Global Mobile Consumer Survey wurden Nutzungsgewohnheiten, Haushaltsausstattung und Offenheit gegenüber neuen Technologien untersucht. Alleine in Deutschland wurden von Deloitte mehr als 2.000 Konsumenten befragt, weltweit waren es über 53.000.

ts

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Ipsos

Zukunftsangst im Osten, gefühlter Wohlstand im Westen

(Bild: erllre - fotolia)

23.10.2017 - Der Nationale WohlstandsIndex für Deutschland (Ipsos NAWI-D) zeigt im September einen neuen Rekordwert. 52 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren stufen ihren persönlichen Wohlstand als hoch ein. Das ist ein Prozent mehr als bei der letzten Erhebung im Juni 2017. Dennoch:... weiterlesen

 
Bitkom

Home smart Home: Zufriedenheit mit Smart Home-Produkten wächst

Unterhaltung auf Knopfdruck: Smart TV (Bild: dmitrimaruta /Fotolia)

23.10.2017 - Schlaue Zahnbürsten, Kaffeemaschinen, Alarmanlagen und Jalousien erfreuen sich großer Beliebtheit. Besonders smartes TV hat es den Smart Home-Usern angetan. Jeder zweite von ihnen möchte sein Zuhause sogar noch intelligenter machen. weiterlesen

 
Medienspiegel

Fußball, Irrsinn, Alkohol

20.10.2017 - Wie kam es, dass die Menschen in den USA so weit gegangen sind und Donald Trump zum Präsidenten wählten? Wieso kann gerade Gelassenheit die Karriere fördern? Und wie kann Marktforschung die Kreativität ankurbeln? Das erfahren Sie in unserem Medienspiegel der Woche. weiterlesen

 
CASA-Monitors "Digitales Wohnen"

Wie schlau soll mein Haus sein? So entwickelt sich der Smart Home-Markt

Sprechendes Zuhause: Will ich das? (Bild: geralt / 15866 pixabay)

20.10.2017 - Kühlschränke, die Alarm schlagen, sobald die Milch knapp wird? Verbraucher sind laut Ergebnis des aktuellen CASA-Monitors "Digitales Wohnen", bezüglich Smart Home gespalten. weiterlesen

 
Robert Half Studie

Deutsche Angestellte gehen gerne zur Arbeit

(Bild: Rawpixel.com - fotolia)

20.10.2017 - Eine Studie von Robert Half hat nun untersucht, wie glücklich Arbeitnehmer in ihrem Job sind und was die Zufriedenheit am Arbeitsplatz beeinflusst. Die gute Nachricht: Angestellte hierzulande sind überwiegend glücklich. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus