Neues Berufsbild "Social Media Manager": 10 Prozent aller Unternehmen haben Experten für das Web 2.0

Berlin - Das Internet führt zur Entstehung immer neuer Berufsbilder: Aktuell sind in der Wirtschaft insbesondere Social Media Managerinnen und Manager gefragt. Bereits jedes zehnte Unternehmen in Deutschland hat Mitarbeiter, die sich gezielt um die Aktivitäten im Web 2.0 kümmern. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben, bei der 1.500 Firmen unterschiedlicher Branchen befragt wurden. "Das Social Web wird für Unternehmen als Kommunikationskanal immer wichtiger", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. "Die Firmen reagieren darauf, indem sie neue Stellen für die Internet-Kommunikation schaffen."

Social-Media-Spezialisten kommen bisher überwiegend bei großen Firmen zum Einsatz. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) der befragten Unternehmen mit mehr als 50 Millionen Euro Jahresumsatz haben bereits Mitarbeiter, die sich um die Kommunikation im Web 2.0 kümmern. Weitere 20 Prozent der Großunternehmen planen konkret die Schaffung einer entsprechenden Position in den kommenden sechs Monaten. Bei den mittelständischen Unternehmen mit einem Jahresumsatz von einer Millionen Euro bis 50 Millionen Euro verfügen immerhin 17 Prozent über Social Media Manager, weitere 4 Prozent planen entsprechende Stellen. Unter den Kleinunternehmen haben erst 4 Prozent einen Social Media Experten. Vorreiter in den verschiedenen Branchen sind ITK-Unternehmen mit einem Anteil von 23 Prozent, dicht gefolgt vom produzierenden Gewerbe mit 21 Prozent. Noch sehr zurückhaltend ist das Baugewerbe, wo nur 3 Prozent der Firmen einen Social Media Spezialisten beschäftigen.

Methodik: Im Auftrag des BITKOM hat das Meinungsforschungsinstitut Aris deutschlandweit 1.500 Geschäftsführer und Personalverantwortliche von Unternehmen unterschiedlicher Branchen befragt. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtwirtschaft.

Quelle: BITKOM

Veröffentlicht am: 10.10.2011

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

BVM-Ankündigung

Innovationspreis 2019: Bewerbungen bis 10. Dezember möglich

BVM

15.11.2018 - 2019 wird zum fünfzehnten Mal der Innovationspreis verliehen. Der BVM zeichnet damit innovative Forschungsinstrumente, Methoden und Studien aus. Bewerbungen sind noch bis zum 10. Dezember 2018 möglich. weiterlesen

 
Bericht aus Dublin

ESOMAR Fusion – Qualitative Days

ESOMAR Dublin 2018

15.11.2018 - Der zweite Teil der ESOMAR Fusion widmet sich der qualitativen Forschung. Wie trennscharf ist sie zur quantitativen Forschung und welche möglichen Verbindungen gibt es? Die Eindrücke von Christopher Harms, SKOPOS. weiterlesen

 
Zusammenarbeit

Nielsen und Microsoft kooperieren

Nielsen

14.11.2018 - Mithilfe von künstlicher Intelligenz wollen Microsoft und Nielsen Trends im Konsumverhalten schneller erkennen. Dafür arbeiten die beiden Unternehmen in Form von Nielsen Connect und Microsoft Azure nun zusammen. weiterlesen

 
Innofact-Studie

39 Prozent der Deutschen starten ihren Weihnachtsbummel online

Deutsche lassen sich bei Weihnachtsgeschenken am liebsten von Amazon inspirieren (Bild: HutchRock - Pixabay)

14.11.2018 - Mitte November machen sich einige Deutschen bereits Gedanken darüber, was sie zu Weihnachten verschenken wollen. Dabei lassen sie sich am liebsten online inspirieren. 82 Prozent starten bei Amazon ihre Produktsuche und 72 Prozent schließen dort in der Regel auch ihren... weiterlesen

 
Fristverlängerung

DGOF verlängert Einreichfrist für GOR 2019

GOR 2019

14.11.2018 - Die DGOF hat die Einreichfrist für Beiträge zur GOR19 bis zum 19. November 2018 verlängert. Die neue Frist gilt für Einreichungen in allen Bereichen. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus