Moderne Väter sind auch keine bessere Haushaltshilfe

iconkids & youth-Studie

13.06.2018

Fast alle Kinder in Deutschland sind von ihrem Vater begeistert. Für Mütter ist er dagegen zumeist keine große Hilfe im Haushalt – dennoch sind sie zufrieden damit, wie er sich zu Hause einbringt. Wie es ansonsten um moderne Familien steht, zeigt eine Studie von iconkids & youth.

Moderner Vater © StockSnap - pixabay

Moderner Vater © StockSnap - pixabay

 

87 Prozent der befragten Kinder stimmen der Aussage zu, ihr Vater würde ihnen oft zeigen oder sagen, dass er sie lieb hat und 85 Prozent, dass er sich Zeit nimmt, wenn sie Fragen haben. Der Vater ist für die Kinder aber auch Sorgentelefon: 82 Prozent der Kinder geben an, er würde sie trösten und 79 Prozent, dass sie mit ihm über alles reden können. Zusätzlich ist er natürlich auch Garant für eine gelungene Freizeit: Drei Viertel der Kinder (76 Prozent) stimmen der Aussage zu, er würde mit ihnen am Wochenende viel unternehmen. Und immerhin die Hälfte der Väter (49 Prozent) gehen mit ihren Kindern oft zusammen einkaufen.

Verglichen mit den Ergebnissen einer von iconkids & youth im Jahr 2007 durchgeführten Studie sind die modernen Väter verstärkt für ihre Kinder da. So gaben 2007 nur zwei Drittel der Kinder (67 Prozent) an, ihr Vater würde sich für ihre Fragen Zeit nehmen - 18 Prozentpunkte weniger als heute. Und dass man mit ihm über alles reden kann, dieser Meinung waren vor 11 Jahren 66 Prozent - jetzt gibt es ein Plus von 13 Prozentpunkten.

Männer wischen keinen Staub

Und wie beurteilen die Mütter ihre Partner danach, wie sehr sich diese am Haushalt und bei der Erziehung beteiligen? Nicht schlecht, aber es ist noch Luft nach oben. Die Mütter schätzen, dass ihre Partner im Schnitt ein Viertel (28 Prozent) der Arbeiten im Haushalt erledigen, den Rest machen sie. An der Mutter bleiben vor allem die klassischen Pflichtarbeiten hängen wie Staubwischen (machen in der Regel 83 Prozent der Mütter ohne Unterstützung des Partners), Wäschewaschen (79 Prozent der Mütter), Fensterputzen (79 Prozent der Mütter) und das Bügeln (78 Prozent der Mütter). Zusätzlich bringen sie mehrheitlich das Kind zum Arzt und machen das Frühstück.

Und wo bringt sich der Vater zu Hause ein? Mehr oder weniger paritätisch geht es beim Wegbringen des Mülls, dem Transport des Kindes zu Veranstaltungen und beim Spielen mit dem Kind zu. Zunehmend hilft der Vater auch bei den Hausaufgaben (ist in 47 Prozent der Haushalte Muttersache, in fünf Prozent Angelegenheit der Väter, in immerhin 44 Prozent teilen es sich die Partner). Eindeutige Väterdomäne ist dagegen das Grillen. Dies lassen sich 69 Prozent von ihnen nicht aus der Hand nehmen.

Mütter wünschen sich klassische Rollen-Verteilung

Ein Grund, warum bei den Familien in Deutschland immer noch die klassische Rollen-verteilung vorherrscht, sind die Einstellungen der Mütter: Nur etwas über ein Drittel (38 Prozent) wünscht sich mehr Hilfe vom Partner, die anderen sind zufrieden. Denn immerhin sind drei Viertel (73 Prozent) der Ansicht, ihr Partner mache mehr als ihr Vater früher. Schließlich ist für 59 Prozent der Mütter der Haushalt primär Frauensache, weil "der Partner es falsch macht".

Zur Studie: iconkids & youth befragte im März 2018 mittels persönlicher Interviews 706 6- bis 12-jährige Kinder und 845 Mütter von 3- bis 12-Jährigen, die mit einem männlichen Partner zusammen leben.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Recruiting-Studie

Rekrutierung, Bewerbung, Einstellung – Wie verlaufen Personalprozesse in der Marktforschung?

marktforschung.de präsentiert: Recruiting, Bewerbungs- und Einstellungsprozesse in der Marktforschung © Tero Vesalainen - pixabay.com

25.06.2018 - Warum wird man überhaupt Marktforscher (w/m)? Wie spielen sich Bewerbungsprozesse in der Branche ab, worauf kommt es Personalentscheidern bei Bewerbungen an und was sind die Kompetenzen der Zukunft? Für eine Sonderpublikation rund um HR-Prozesse in der Marktforschung... weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Smartphone statt Münzen

© martaposemuckel - fotolia

22.06.2018 - In der App den Empfänger auswählen, Betrag eintippen, auf "senden" drücken und fertig. So einfach kann es sein, dem Kollegen das Geld für den Kaffee aus der Mittagspause zurückzuzahlen. Der Geldtransfer von Smartphone zu Smartphone wird immer attraktiver: Bereits jeder... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Karriechancen für Frauen: Große Lücke zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit

© Rawpixel - fotolia

22.06.2018 - Wie groß ist die Lücke zwischen Denken und Realität in punkto Karrierechancen von Frauen und Männern? Eine Studie von INNOFACT zeigt: Männer und Frauen haben in Deutschland nicht die gleichen Chancen im Job, auch wenn dies Führungskräfte anders wahrnehmen. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Fast jedes vierte Startup denkt an Börsengang

Frankfurter Börse © geralt - pixabay

21.06.2018 - Wenn Startups schnell wachsen und weiter expandieren möchten, steigt der Kapitalbedarf. Um an das notwendige Geld zu kommen, spielen immer mehr Startups mit dem Gedanken, an die Börse zu gehen. weiterlesen

 
Medienspiegel

Influencer, Kunden, Frühaufsteher

21.06.2018 - Warum hören Sie nicht auf zu meckern, wenn Sie früh aus dem Bett müssen? Wie steht es um Ihren Datenschutz – und wie genau lesen Sie entsprechende Hinweise? Und was wissen Sie über Russland? Das sind einige Themen aus unserer Medienauswahl der Woche. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus