Mangelnde Empathie bei Versicherern

Horváth & Partners Studie

Versicherungskunden möchten häufiger nach ihrem persönlichen Befinden gefragt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Managementberatung Horváth & Partners mit dem Marktforschungsinstitut forsa.

Viele Kunden wünschen sich mehr Empathie von Mitarbeitern der Versicherungsbranche (Bild: geralt - pixabay)

Viele Kunden wünschen sich mehr Empathie von Mitarbeitern der Versicherungsbranche (Bild: geralt - pixabay)

 

Was in vielen Branchen längst üblich ist, lässt in der Versicherungswelt weiter auf sich warten. Personalisierte Kontaktaufnahme, individualisierte Angebote und eine transparente Kommunikation des Bearbeitungsstandes sind noch lange nicht üblich bei Deutschlands großen Versicherern. Wie die Studie "Customer Experience in der Versicherungsbranche" von Horváth & Partners in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut forsa zeigt, sind die Kunden vor allem vom fehlenden Einfühlungsvermögen der Mitarbeiter enttäuscht.

Kunden erhalten zu selten individuelle Lösungen

80 Prozent der Kunden wünschen sich gerade bei einer Kontaktaufnahme im Schaden- und Leistungsfall mehr persönliche Anteilnahme. 93 Prozent der Kunden, die Mitgefühl erfahren haben, bewerten dieses Interesse als positiv. Über die Hälfte der Versicherer bietet in einem Schaden-und Leistungsfall außerdem auch keine individuelle Lösung für den Kunden an. 40 Prozent der Kunden bekommen im Schaden-oder Leistungsfall proaktiv keine Informationen über den aktuellen Bearbeitungsstand. Dabei zeigt die Studie, dass gerade der persönliche Kontakt gewünscht und bevorzugt wird. 69 Prozent der befragten Kunden geben an, dass sie für die Erstberatung am liebsten ein persönliches Gespräch in der Filiale führen. Im Schadensfall hingegen werden schnellere Kommunikationswege wie Telefon oder E-Mail von 57 Prozent bevorzugt, 63 Prozent greifen direkt zum Hörer oder auf das Online-Kontaktformular zurück. 

Zur Studie: Die Managementberatung Horváth & Partners befragte in Kooperation mit forsa mehr als 1000 Versicherungskunden zu den Erlebnissen mit ihren Versicherungsunternehmen.

Veröffentlicht am: 12.01.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bitkom-Studie

Büroalltag: 21 Mails pro Tag

Mails im Büro © rawpixel - pixabay

18.07.2018 - Für viele Berufstätige sind E-Mails die wichtigste Form der Kommunikation. Wie viele berufliche Mails pro Tag eingehen, hat nun Bitkom in einer aktuellen Studie untersucht. Auffällig: Die Unterschiede zwischen den Altersgruppen. weiterlesen

 
Bain & Company-Studie

Exklusiv und teuer: Junge Chinesen mögen es luxuriös

Bevorzugt exklusiv und teuer © khiemmosche - pixabay

18.07.2018 - Das weltweite Geschäft mit Luxusgütern hat in der ersten Hälfte 2018 deutlich angezogen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Bain & Company. Grund dafür ist vor allem die steigende Nachfrage in China. In Europa und Asien ist die Entwicklung weniger dynamisch. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Social Media: Jeder Zweite kann Werbung nicht identifizieren

Werbung oder Inhalt? © Erik Lucatero - pixabay

17.07.2018 - Werbung ist in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder Twitter allgegenwärtig. Ob Pop-Ups, Banner oder mittels Influencer - Produkte werden auf unterschiedliche Wege beworben. Viele Nutzer haben jedoch Schwierigkeiten, diese Werbung von inhaltlichen Beiträgen... weiterlesen

 
AGOF-Studie

Neue Maßstäbe - so lief die Fußball WM im Netz ab

Der Ball der WM 2018 © pixel2013 - pixabay

17.07.2018 - Die WM hat im Netz neue Maßstäbe gesetzt: 49 Millionen User, 20,4 Milliarden Kontakte und ein Tagesschnitt von 29,6 Prozent erreichten Internetnutzern auf digitalen Sportangeboten. AGOF hat diese Daten zum Anlass genommen und die Weltmeisterschaft analysiert. weiterlesen

 

emetriq und Civey kooperieren

16.07.2018 - Die Telekom-Tochter emetriq und der Marktforscher Civey haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Mit Hilfe der Datenbasis von Civey wird emetriq individuelle und flexible Zielgruppensegmente modellieren. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus