Internetsichtbarkeit von Herstellershops variiert je nach Branche

research tools

14.07.2016

Konsumgüterhersteller setzen immer häufiger auf eigene Onlineshops. Um diese zum Erfolg zu führen, ist die Internetsichtbarkeit allerdings von zentraler Bedeutung. Doch diese variiert je nach Branche, wie research tools nun in einer Studie herausfand.

eVisibility (Infografik: research tools)

Insbesondere die Kaffeebranche kann beim Thema Internetsichtbarkeit punkten. (Infografik: research tools)


So können beispielsweise innerhalb der Kaffeebranche Hersteller- und Markenshops 39 Prozent der Gesamt-eVisibility, die sich aus der Präsenz in Suchtreffern, Suchanzeigen, Vergleichsportalen und sozialen Netzwerken zusammensetzt, auf sich vereinen. Einen erhöhten eVisibility-Anteil können laut den Studienergebnissen von research tools darüber hinaus auch die Branchen Parfümerie und Raucherwaren verzeichnen. Deutlich schlechter sind hingegen die Onlineshops der Outdoorindustrie im World Wide Web sichtbar – sie können nur etwa 2 Prozent der Gesamt-eVisibility verbuchen. Ebenfalls geringe Anteile weisen die Hersteller von Büromaterial, Heimwerkerartikeln und Musikinstrumenten auf.

Führende eVisibility-Hersteller punkten in allen Kategorien

In den Branchen Kaffee, Parfümerie und Raucherwaren sind die Hersteller nicht nur besonders zahlreich vertreten, zudem weisen die führenden Hersteller auch überdurchschnittliche Sichtbarkeitsniveaus auf. So erreichen zum Beispiel die beiden Top-eVisibility-Hersteller Tchibo und Nivea mit ihren Internetpräsenzen in allen vier Kategorien (Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media) gute Sichtbarkeitswerte, während die restlichen Herstellershops in mindestens einem dieser Bereiche Defizite aufweisen.

Eine Besonderheit zeigte sich darüber hinaus in der Raucherwarenbranche: In diesem Sektor zeichnen sich vor allem die Hersteller elektrischer Zigaretten und deren Flüssigkeiten durch eine hohe Internetsichtbarkeit aus. So finden sich unter den fünf führenden Herstellershops ausschließlich Produzenten von Verdampfern und eLiquids.

Zur Studie:
Die Studienreihe eVisibility von research tools untersucht die Präsenz der Top 100 Onlineshops je Branche in den vier Onlinekategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media.

tt

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK-Studie

Fast die gesamte Bevölkerung nutzt Angebote der ARD

Fernsehen mit der Familie © Africa Studio - fotolia

20.04.2018 - Mit ihren Angeboten in Fernsehen, Hörfunk und Internet erreicht die ARD fast alle Mediennutzer in Deutschland. Regionale Unterschiede fallen dabei kaum ins Gewicht. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Deutsche wollen Black-Box in selbstfahrenden Autos

Autonomes Fahren © RioPatuca - fotolia

20.04.2018 - Autonome Systeme sollen das Fahren für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen. Was die Deutschen davon halten und warum eine große Mehrheit sich eine Black-Box fürs Auto wie im Flugzeug wünscht, hat Bitkom herausgefunden. weiterlesen

 
Kritik an der Branche

Akte Marktforschung: "SPIEGEL ONLINE" legt nach

Der SPIEGEL titelt: "An Aufklärung nicht interessiert" (Screenshot: SPIEGEL ONLINE)

20.04.2018 - In einem Artikel seiner Online-Ausgabe vom 19. April hat der "SPIEGEL" die "Akte Marktforschung" wieder aufgegriffen. Der Branche wird vorgeworfen, kein Interesse an Veränderungen zu haben. weiterlesen

 
Medienspiegel

Wurst und Werber

19.04.2018 - Ein Besuch im Kaufhaus des Testens, mehr digitale Technik für Kliniken, Pannen in der Produktion bei Tesla und Erinnerungen an einen Big Boss - um diese und weitere Themen geht es diese Woche in unserem Medienspiegel. Viel Vergnügen! weiterlesen

 
Martin Sorrell tritt zurück

Was wird aus Kantar?

Martin Sorell © wpp

19.04.2018 - Der Rücktritt von WPP-Chef Martin Sorell lässt die Marktforschungsbranche aufhorchen. Spekuliert wird nicht nur über einen möglichen Nachfolger, sondern auch über die Zukunft von Kantar TNS, die zur Unternehmensgruppe gehören. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus