Handynutzer telefonieren mit Messenger-Apps

Bitkom-Studie

Messenger-Dienste wie WhatsApp, Telegram oder der Facebook Messenger sind beliebt und weit verbreitet. Neben der Möglichkeit, Nachrichten und Bilder zu verschicken, nutzen viele die Messenger Apps, um zu telefonieren. Auch Gruppenchats sind beliebt.

Nachricht schreiben oder gleich telefonieren? Mit den meisten Messenger-Apps geht beides © Sara Michilin - fotolia

Nachricht schreiben oder gleich telefonieren? Mit den meisten Messenger-Apps geht beides © Sara Michilin - fotolia

 

Messenger sind nicht nur zum Nachrichten schreiben da, besonders beliebt ist auch die Telefon-Funktion der Apps. Jeder zweite Messenger-Nutzer (51 Prozent) nutzt die Anruffunktion der Apps auf seinem Smartphone. Bei den 14- bis 29-jährigen Messenger-Nutzern verwenden sogar bereits 62 Prozent die Apps auch für Telefonate. Betrachtet man nur die Unter-20-Jährigen sind es sogar bereits knapp acht von zehn Nutzern (78 Prozent). Bei den 30- bis 49-Jährigen drücken 48 Prozent das Telefonhörer-Symbol in ihrem Messenger, bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 44 Prozent, bei den 65-Jährigen und Älteren 43 Prozent. Videoanrufe via Messenger tätigt fast jeder Dritte (31 Prozent). Auch hier sind es vor allem die 14- bis 29-Jährigen mit 42 Prozent.

Mehr als jeder Dritte nutzt Gruppenchat-Funktion

Noch beliebter ist nur die ureigene Funktion eines Messengers, das Versenden von Nachrichten (85 Prozent). Und auch Bilder, Videos, GIFs oder Links werden gern via Messenger versendet (70 Prozent). Sprachnachrichten verschicken 55 Prozent der Messenger-Nutzer. Einen Gruppenchat hat gut jeder Dritte schon einmal erstellt (37 Prozent). Wenig genutzt wird dagegen die News-Funktion der Messenger. Nur 16 Prozent lesen via Messenger News beziehungsweise Eilmeldungen von Nachrichtenportalen. Außerdem werden Messenger fast ausschließlich für die Kommunikation von privat zu privat genutzt. Via Messenger mit einem Unternehmen in Kontakt getreten, etwa mit dem Kundenservice, sind erst 10 Prozent.

Zur Studie: Bitkom befragte 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren, darunter 1.011 Social-Media-Nutzer und 1.074 Nutzer von Messenger-Diensten. Die Fragestellung lautete: "Welche der folgenden Funktionen haben Sie in den vergangenen drei Monaten in Ihren Kurznachrichten-Diensten bzw. Messenger-Apps genutzt?" 

Veröffentlicht am: 10.08.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Offener Brief

ADM reagiert auf Diskussion um Repräsentativität

ADM e.V.

22.10.2018 - Mit einem offenen Brief hat der ADM e.V. auf die Diskussion um Repräsentativität von Umfragen in den Medien reagiert. In diesem Brief appellieren Vorstand und Geschäftsführung, die Bezeichnung "repräsentativ" korrekt zu verwenden. weiterlesen

 
HEUTE UND MORGEN-Studie

Deshalb schließen Deutsche Risiko-Lebensversicherungen ab

Die persönlichen Beratungsgespräche mit Vertretern, Maklern oder Bankberatern sind bei den Deutschen noch immer entscheidend für den Abschluss von Risiko-Lebensversicherungen. (Bild: stevepb - Pixabay)

22.10.2018 - Wieviel Prozent der Deutschen informieren sich zum Thema Risiko-Lebensversicherung und aus welchen Gründen schließen sie eine solche Versicherung ab? In einer aktuellen Studie hat HEUTE UND MORGEN das herausgefunden und sich gefragt, bei welchen Versicherern die meisten... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Urlaub im Herbst? Deutsche bevorzugen nahe Reiseziele

Ostsee im Herbst (Bild: Monika1607 - pixabay)

19.10.2018 - Kaum sind die heißen Monate vorbei, träumen einige Menschen schon vom nächsten Sommerurlaub. Das gilt aber nicht für alle: Viele Deutsche bevorzugen mittlerweile die Herbstmonate, um eine wohlverdiente Auszeit zu genießen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Wyndham... weiterlesen

 
Produkt-Einführung

Quantcast launcht neues Produkt

Quantcast

19.10.2018 - Quantcast hat sein neues Produkt "Q for Publishers" gelauncht. Das Tool ist zunächst nur in den USA verfügbar, die Einführung in weitere Märkte wird aktuell geprüft. weiterlesen

 
Marketagent-Studie

Schluss mit Reizüberflutung

Österreicher wünschen sich grundsätzlich mehr Entschleunigung (Bild: Pixel2013 - Pixabay)

19.10.2018 - Wir sind sowohl im Berufs- als auch im Privatleben einer permanenten Flut an Reizen ausgesetzt. Die negativen Folgen von Reizüberflutung sollten aber nicht unterschätzt werden, denn sie führen zu Stress, Müdigkeit und Reizbarkeit. Viele wünschen sich deshalb eine... weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus