Gaming auf dem Smartphone wird immer beliebter

Ipsos-Studie

10.01.2017

Videospiele sind beliebt, vor allem in Deutschland. Dabei ist hierzulande der Computer das wichtigste Gaming-Device, dicht gefolgt vom Smartphone. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Ipsos.

Gaming auf dem Smartphone wird immer beliebter. (Bild: ViewApart - fotolia.com)

Gaming auf dem Smartphone wird immer beliebter. (Bild: ViewApart - fotolia.com)


Den Studienergebnissen zufolge spielen 47 Prozent der deutschen Internetnutzer zwischen 18 und 65 Jahren zumindest einmal monatlich Video Games auf dem PC, Laptop oder Netbook, 42 Prozent nutzen dafür ihr Smartphone, 27 Prozent ein Tablet. Bei britischen und französischen Usern steht klar das Smartphone als Spieledevice ganz oben, jeweils 41 Prozent nutzen es mindestens einmal monatlich, gegenüber nur etwa einem Drittel, die auf PC, Netbook oder einem Tablet spielen.

Für die Deutschen, die mindestens einmal pro Woche spielen, ist das Smartphone als Game-Device (34 Prozent) genauso relevant wie der Computer (35 Prozent). In Großbritannien und Frankreich dominieren auch in der wöchentlichen Nutzung mobile Games für das Smartphone.

Internetnutzer, die täglich spielen, bevorzugen in allen drei Ländern das Smartphone als wichtigstes Device: 19 Prozent der Deutschen und je 18 Prozent der Briten und Franzosen nutzen es für mobile Games. Auf dem Desktop PC, Laptop oder Netbook spielen dagegen nur 16 Prozent der Deutschen, 9 Prozent der Briten und 10 Prozent der Franzosen täglich.

Tablets für Spiele mittlerweile beliebt, Handheld-Konsolen selten genutzt

Auch das Tablet ist inzwischen als Plattform für Spiele verbreitet und wird für diesen Zweck von mehr Personen benutzt als etwa Konsolen. Mehr als jeder vierte deutsche Internetnutzer spielt mindestens einmal monatlich auf dem Tablet (27 Prozent) - in Großbritannien (33 Prozent) und Frankreich (30 Prozent) sind es sogar noch etwas mehr. Am Fernsehgerät angeschlossene Konsolen nutzt in Deutschland dagegen nur jeder Fünfte (21 Prozent) zumindest monatlich (Großbritannien 25 Prozent,  Frankreich 19 Prozent).

Handheld-Konsolen werden seltener zum Spielen genutzt als an Fernsehgeräte angeschlossene Konsolen und deutlich weniger als Smartphones. In Deutschland nutzen sie nur 15 Prozent mindestens einmal im Monat. In Großbritannien sind es 14 und in Frankreich 13 Prozent der Internetnutzer.

Zur Studie:
Für die Untersuchung wurden 1.500 Internetnutzer jeweils in Deutschland, Frankreich und Großbritannien von 18 bis 65 Jahren über ein Online Access Panel befragt.

mr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Neugründung von infas quo in Nürnberg

Karsten John, infas quo

29.03.2017 - Die infas Holding AG hat unter ihrem Dach ein neues Beratungs- und Marktforschungsunternehmen gegründet. Geschäftsführer der in Nürnberg residierenden Neugründung infas quo ist Karsten John. Er arbeitete zuvor bei GfK als Leiter der Finanzmarktforschung. weiterlesen

 

Neue Leitung bei Ipsos Healthcare

Stefanie Wesche, Ipsos Healthcare

29.03.2017 - Dr. Stefanie Wesche leitet seit Mitte März als Director Rx den quantitativen Forschungsbereich bei Ipsos Healthcare in München. weiterlesen

 

concept m erweitert Aktivitäten auf Mittleren Osten

29.03.2017 - concept m führt mit seiner Präsenz im Mittleren Osten seinen Internationalisierungskurs fort und ist mittlerweile in 40 Märkten weltweit aktiv. weiterlesen

 
ifo Institut

Optimismus deutscher Exporteure steigt leicht

© Ralf Gosch - fotolia.com

29.03.2017 - Die ifo Exporterwartungen nahmen im März von 14,5 Saldenpunkten auf 14,7 Saldenpunkte zu. Die deutschen Exporteure lassen sich von der politischen Unsicherheit auf der Welt anscheinend nicht beeindrucken. weiterlesen

 

YouGov-Umsatz steigt um 24 Prozent

Börse (Bild: Kurt Kleemann - fotolia. com)

28.03.2017 - Der Umsatz kann sich bei YouGov auch im ersten Geschäftshalbjahr sehen lassen. Ein sattes Plus in allen Bereichen – die positive Entwicklung spiegelt sich auch deutlich im Aktienkurs wider. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus