Frühstart ins Weihnachtsgeschäft: Spielzeug-Kauflaune wächst

metoda E-Commerce-Index

Im deutschen E-Commerce läuten die Vor-Weihnachtsglocken eine veränderte Nachfrage ein. Laut dem metoda E-Commerce-Index ist diese vor allem in den Kategorien "Beleuchtung" und "Spielzeug" überdurchschnittlich.

Im E-Commerce geht es in großen Schitten Richtung Weihnachten (Bild: fanny_fan - Pixabay)

Im E-Commerce geht es in großen Schitten Richtung Weihnachten (Bild: fanny_fan - Pixabay)

 

Im Onlinegeschäft ist der Startschuss für die lukrativste Saison des Jahres bereits gefallen. Der metoda E-Commerce-Index hat schon in den Oktoberzahlen Weihnachtsvorzeichen ablesen können.

Spielwaren-Business boomt in den Wintermonaten

Deutlich wird das besonders an der wachsenden Nachfrage in der Kategorie "Spielzeug", die ab Oktober eingesetzt hat. Mit einem Plus von 22 Punkten setzte sich "Spielzeug" im Oktober an die Spitze der Kategorien mit dem stärksten Wachstum. Bei 92 Punkten bleibt das Geschäft zwar noch unter dem Referenzwert aus dem Januar 2017, erreicht aber fast schon Prime-Day-Niveau.

Beleuchtung brilliert mit Comeback im Saisonwechsels

Wenig verwunderlich ist, dass auch die Nachfrage in der Kategorie "Beleuchtung" mit der dunklen Jahreszeit von 20 auf 95 Punkte ansteigt. Somit setzt sich das Wachstum der Vormonate erwartungsgemäß fort. Vom Referenzwert 100 trennen die Kategorie nur noch wenige Punkt. Schon im November könnte hier der Durchbruch gelingen. Insgesamt verzeichnete der metoda E-Commerce-Index in 11 von 15 Kategorien steigende Nachfragen. Im Schnitt aller gemessenen 15 Kategorien legte die Nachfrage um 5,7 Prozent zu. Neben "Spielzeug" und "Beleuchtung" wuchsen auch "Auto" (+13 Punkte) sowie "Baumarkt" (+10 Punkte) jeweils zweistellig. Mit 7 Punkten Zugewinn erreicht zudem die Kategorie "Haustiere" im Oktober den Referenzwert von 100 Punkten. Über der wichtigen Schwelle, die in den verschiedenen Kategorien als Referenz die Nachfrage aus dem Januar 2017 darstellt, lagen ansonsten nur "Auto" und "Garten" (jeweils 119 Punkte).

"Garten" ist gleichzeitig aber auch der große Verlierer des Saisonwechsels. Die Nachfrage sinkt seit Wochen und nähert sich jetzt mit großen Schritten der 100er-Marke nach unten. Im Oktober ist die Nachfrage um weiter 9 Punkte gesunken. Keine andere Kategorie hat im vergangenen Monat so stark abgebaut.

Schnäppchenfeiertage befeuern die Nachfrage

Bei über allen 15 Kategorien erreichten 1.398 Punkten befindet sich die E-Commerce-Nachfrage nach dem überraschenden September-Einbruch wieder auf Erholungskurs. Das Nachfrageplus gegenüber dem Vormonat beträgt 86 Punkte. Dennoch ist die Nachfrage im Oktober hinter dem Referenzwert von 1.500 Punkte aus dem Januar 2017 zurückgeblieben.

Das dürfte sich im November schlagartig ändern. Dann steht die Cyber-Monday-Week an und mit ihr die Aussicht auf den Absatzrekord im E-Commerce. Wenn Amazon vom 20. bis 27. November ein 55.000 Schnäppchen- Feuerwerk im Fünfminutentakt veranstaltet, wird hiermit höchstwahrscheinlich an den Prime Day im Juli angeknüpft.
 
Für den metoda E-Commerce-Index werden allmonatlich die Zahl der Bestellungen der insgesamt 1.500 nachfragestärksten Produkte in 15 Amazon-Hauptkategorien ermittelt und analysiert. In jeder einzelnen Kategorie steht der Indexwert 100 dabei für das exakte Nachfrageniveau aus dem Januar 2017. Der Gesamtindex entspricht bei 1.500 Punkten der Januar-Nachfrage.

Veröffentlicht am: 14.11.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Offener Brief

ADM reagiert auf Diskussion um Repräsentativität

ADM e.V.

22.10.2018 - Mit einem offenen Brief hat der ADM e.V. auf die Diskussion um Repräsentativität von Umfragen in den Medien reagiert. In diesem Brief appellieren Vorstand und Geschäftsführung, die Bezeichnung "repräsentativ" korrekt zu verwenden. weiterlesen

 
EARSandEYES

Verstärkung für EARSandEYES

Janika Feld

22.10.2018 - Das Marktforschungsinstitut EARSandEYES stellt sich im Bereich Marketingforschung weiterhin breit auf. Mit Janika Feld wechselt eine erfahrene Marktforscherin von Interrogare nach Hamburg. weiterlesen

 
Übernahme

Nielsen übernimmt US-Teilgeschäft der GfK

Nielsen

22.10.2018 - Der US-amerikanische Point-of-Sale-Geschäftsbereich für Haustierbedarf der GfK gelangt ab sofort in die Hände von Nielsen. Der Lebensmittelbereich von Nielsen wird damit ausgebaut. weiterlesen

 
HEUTE UND MORGEN-Studie

Deshalb schließen Deutsche Risiko-Lebensversicherungen ab

Die persönlichen Beratungsgespräche mit Vertretern, Maklern oder Bankberatern sind bei den Deutschen noch immer entscheidend für den Abschluss von Risiko-Lebensversicherungen. (Bild: stevepb - Pixabay)

22.10.2018 - Wieviel Prozent der Deutschen informieren sich zum Thema Risiko-Lebensversicherung und aus welchen Gründen schließen sie eine solche Versicherung ab? In einer aktuellen Studie hat HEUTE UND MORGEN das herausgefunden und sich gefragt, bei welchen Versicherern die meisten... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Urlaub im Herbst? Deutsche bevorzugen nahe Reiseziele

Ostsee im Herbst (Bild: Monika1607 - pixabay)

19.10.2018 - Kaum sind die heißen Monate vorbei, träumen einige Menschen schon vom nächsten Sommerurlaub. Das gilt aber nicht für alle: Viele Deutsche bevorzugen mittlerweile die Herbstmonate, um eine wohlverdiente Auszeit zu genießen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Wyndham... weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus