Filialisten können mit persönlichem Service punkten

Kundenmonitor Deutschland 2016

Der Onlinehandel setzt den Einzelhandel bereits seit Jahren unter Druck, doch nun scheinen viele Filialisten ein erfolgreiches Alternativkonzept entwickelt zu haben. Laut dem Kundenmonitor Deutschland setzen viele Unternehmen auf eine Steigerung der Servicequalität.

Shopping Mall (Bild: xy - fotolia.com)

Der Einzelhandel hat die Zufriedenheit seiner Kunden in den letzten zwölf Monaten steigern können. (Bild: xy - fotolia.com)


So steigerte sich die Globalzufriedenheit im Lebensmittelhandel im Vergleich zum Vorjahr auf einer Fünfer-Skala mit "1" als bestem und "5" als schlechtestem Wert um fünf Basispunkte auf 2,20 Zähler. Damit erreichte die Branche ihren besten Wert seit 1993. Darüber hinaus konnte der Lebensmittelhandel auch das Zufriedenheitsniveau hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses sowie die Weiterempfehlungsabsicht um jeweils fünf Basispunkte steigern. Zudem macht die um zwei Basispunkte verbesserte Wiederwahlabsicht Hoffnung, dass sich die neue Kundenbegeisterung vor Ort auch finanziell bei den dort engagierten Lebensmittelmärkten niederschlägt.

Einige Filialbanken erhöhen Kundenzufriedenheit signifikant

Auf eine ähnlich positive Entwicklung können auch viele Filialbanken zurückblicken. So gelang es der Targobank, der Commerzbank und den Sparkassen über die spürbaren Verbesserungen bei Freundlichkeit und der Qualität der fachlichen Beratung die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Aufgrund dieser Verbesserungen ist auch die Bereitschaft der Kunden, diese Kreditinstitute weiterzuempfehlen und dort auch selbst weitere Geschäfte zu tätigen, gestiegen. Spitzenreiter der Filialbanken bleiben mit einem Gesamtzufriedenheitswert von 1,94 allerdings weiterhin die Sparda-Banken. Bei den Direktbanken erzielt hingegen die ING-DiBa mit einem Wert von 1,45 die höchste Kundenzufriedenheit. Einen Sprung in der Gesamtzufriedenheit legte mit einem Plus von acht Basispunkten zudem die Deutsche Post mit ihren Filialen hin, deren Werte sich hinsichtlich der wahrgenommenen Freundlichkeit und der Beratungsqualität deutlich gesteigert haben.

Fluggesellschaften und Mobilfunkanbieter verlieren

Die Verlierer des diesjährigen Kundenmonitors Deutschland der ServiceBarometer AG sind Fluggesellschaften und Mobilfunkanbieter. Obwohl gerade die Fluggesellschaften über lange Jahre als Maßstab in Sachen Servicequalität galten, musste die Branche nun einen Rückgang um acht Basispunkten auf 2,28 Zähler hinnehmen. Besonders signifikant fiel die Verschlechterung mit einem Verlust von neun Basispunkten beim Preis-Leistungs-Verhältnis aus, das für fast zwei Drittel (63 Prozent) der Kunden der wichtigste Auswahlgrund für eine Fluggesellschaft ist. In der Mobilfunkbranche sank die Kundenzufriedenheit mit einem Minus von vier Basispunkten auf nun 2,24 Zähler nicht ganz so massiv wie bei den Fluggesellschaften. Als Gründe benennen die befragten Mobilfunkkunden vor allem die zunehmend fehlenden Vorteile ihrer Marke zum Wettbewerb. Insbesondere bei Produktangebot und Service nehmen derzeit zwei Drittel der Kunden keine Vorteile ihres Anbieters wahr. Hinzu kommt, dass sich im Durchschnitt jeder vierte Mobilfunkkunde von seinem Provider nicht wertgeschätzt fühlt. Die Weiterempfehlungsrate sank daher auf 59 Prozent.

Zur Studie:
Für den Kundenmonitor Deutschland 2016 wurden von August 2015 bis August 2016 insgesamt 33.556 Verbraucher zu ihrer Zufriedenheit mit Unternehmen aus 19 Branchen befragt (Globalmerkmale zur Kundenbeziehung und Einzelaspekte zu Leistungsbereichen). Das Globalzufriedenheitsurteil ergibt sich über die Frage "Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem (hauptsächlich) genutzten Anbieter insgesamt?". Die Skala reicht von "vollkommen zufrieden" (= 1) bis "unzufrieden" (= 5).

tt

Veröffentlicht am: 16.09.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK-Studie

Bilanz zum Black Friday: Wie hoch waren die Umsätze?

Rabattaktionen rund um den "Black Friday" erfreuen sich großer Beliebtheit (Bild: Counselling - Pixabay)

10.12.2018 - Rabattaktionen rund um den so gennannten "Black Friday" erfreuen sich unter Europas Verbrauchern weiter steigender Beliebtheit. In den fünf bevölkerungsstärksten Ländern Europas zeigen sich jedoch Unterschiede bei den Umsatzsteigerungen gegenüber der Black-Friday-Woche... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Weihnachtsshopping offline beliebter als online

Rund jeder Vierte sucht in großen Warenhäusern nach passenden Geschenken (Bild: MichaelGaida - Pixabay)

10.12.2018 - Der stationäre Einzelhandel in Deutschlands Einkaufsstraßen und Ortskernen kann sich freuen: Noch immer werden Weihnachtsgeschenke am liebsten offline gekauft. Laut INNOFACT bevorzugt rund jeder vierte Verbraucher große Warenhäuser, 16 Prozent besuchen gerne... weiterlesen

 
Zum Beschluss des Deutschen Presserates

ADM bedauert Entscheidung des Presserates

07.12.2018 - Der ADM nimmt die Entscheidung des Presserates vom 4. Dezember 2018 mit großer Sorge zur Kenntnis. In Zeiten von Fake News und alternativen Fakten sei es wichtiger denn je, alle Standards der Markt- und Sozialforschung sowie der Medien aufrecht zu erhalten und zu leben,... weiterlesen

 
Nordlight Research-Studie

Kauf von Lebensmitteln im Internet wird beliebter

Die Hälfte der deutschen Konsumenten sind daran interessiert, Lebensmittel im Internet zu kaufen. ©  adiruch na chiangmai - fotolia

07.12.2018 - Das Interesse am Kauf von Lebensmitteln im Internet steigt. Eine aktuelle Studie von Nordlight Research zeigt, dass die Hälfte der deutschen Verbraucher daran interessiert ist, online Lebensmittel zu bestellen. Dabei werden zwei Angebote besonders gern genutzt. weiterlesen

 
Medienspiegel

Von Langsamkeit und Windbeuteln

© Mitrija -fotolia

07.12.2018 - In unserem Medienspiegel der Woche blicken wir auf Orte mit hohem verfügbarem Einkommen, Streit um die Demoskopie, gutgläubige Influencer, die Welt der Algorithmen, eine besonders träge Redaktion und hinterhältiges Marketing. Lesen Sie mehr! weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus