Fake News: Facebook besonders anfällig

YouGov Studie

11.08.2017

Drei von zehn Deutschen sind überzeugt, dass die klassischen Medien Informationen verschweigen, um politisch korrekt zu sein. Somit zeigen sich deutsche Wähler grundsätzlich kritisch gegenüber medialer Berichterstattung.

Für die Mehrheit der deutschen Wähler sind Social-Media-Kanäle besonders anfällig für Fake News (Bild:geralt - pixabay.com)

Für die Mehrheit der deutschen Wähler sind Social-Media-Kanäle besonders anfällig für Fake News (Bild:geralt - pixabay.com)

Lediglich 35 Prozent fühlen sich von den Medien über das politische Geschehen im Land korrekt informiert. Knapp die Hälfte der deutschen Wähler (48 Prozent) sehen Fake News als reale Gefahr für die Demokratie. Ein Drittel der Umfrageteilnehmer glaubt, dass Fake News verwendet werden, um an der Glaubwürdigkeit einer eigentlich richtigen Nachricht zu rütteln. Social-Media-Kanäle werden dabei als wenig verlässlich und besonders empfänglich für Falschmeldungen eingestuft. 61 Prozent der Befragten empfinden Facebook als außerordentlich anfällig für Fake News, gefolgt von Twitter (55 Prozent) und YouTube (51 Prozent). Die Verantwortung im Kampf gegen Falschnachrichten sehen Wähler bei Journalisten.

Kaum Vertrauen in private Sender

41 Prozent der Befragten vertreten die Ansicht, dass man privaten Sendern eher nicht oder überhaupt nicht vertrauen kann. Mehr als zwei Drittel (73 Prozent) der Wähler beziehen ihre Informationen zu politischen Ereignissen über das Fernsehen, 61 Prozent bevorzugen das Internet als Nachrichtenquelle, Radio (47 Prozent) und Zeitung (42 Prozent) belegen die letzten Plätze.

Wahlbeeinflussung durch Fake News

Vier von zehn Wähler (41 Prozent) glauben, dass Fake News im aktuellen Wahlkampf zur Bundestagswahl bestimmt oder wahrscheinlich eine Rolle spielen. Jeder vierte deutsche Wähler ist sich sicher, dass dies den Ausgang der Wahl beeinflussen kann.

YouGov befragte im Zeitraum vom 29.05. bis zum 31.05.2017 2.000 ausgesuchte Personen in Deutschland ab 18 Jahren zu ihrer Meinung zu Fake News in einer geschlossenen Online-Umfrage.

ma

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

BVM: Preis der Deutschen Marktforschung

Innovationspreis 2018 - Bewerbungsschluss 30. Januar 2018

Logo BVM

17.01.2018 - Bereits zum 14. Mal wird der Preis der Deutschen Marktforschung für herausragende Leistungen in der Marktforschung verliehen. Mit dem Innovationspreis 2018 zeichnet der BVM besonders innovatives oder inspirierendes Forschungsinstrument, eine innovative Methode oder eine... weiterlesen

 
Q | Agentur für Forschung

Downshifting, Zero-Waste und Autonomie: Wie Minimalisten dem Konsumwahn entfliehen

(Bild: Lenslife- fotolia)

17.01.2018 - Minimalismus – ein altbekannter Begriff aus Architektur und Design erfährt seit Kurzem neue Verwendung. Als nachhaltiger Lebensstil spricht er gerade diejenigen an, die sich in der "Rush-Hour des Lebens" befinden. Wer genau die Minimalisten sind, was sie antreibt und... weiterlesen

 
Nielsen misst YouTube In-App Traffic

"Holistisches Bild des Medienkonsums"

Was schauen die bei YouTube? (Bild: Drobot_Dean - Fotolia.com)

17.01.2018 - Nielsen hat seine Reichweitenmessung um eine Messung des YouTube In-App Traffic erweitert. Der Service bietet Werbetreibenden laut Angaben des Unternehmens geräteübergreifende Werbewirkungsnachweise für YouTube auf Computern und mobilen Geräten. weiterlesen

 
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)

Top-Trends im Audio-Markt

Der Audio-Markt wächst rasant (Bild: StockSnap - pixabay.com)

17.01.2018 - Die Audio-Branche boomt. Mit Sprachassistenten wie Alexa und Google Home wächst auch der direkte Dialog zwischen Unternehmen und Verbrauchern. Die Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft benennt die drei Audio-Trends des Jahres. weiterlesen

 
Netquest

Neue Country Manager für Deutschland und Frankreich

Déborah Guignot und Fabian Goeing (Bild: Netquest)

17.01.2018 - Netquest ernennt Fabian Goeing und Déborah Guignot zu Country Managern für Deutschland und Frankreich. Mit der Besetzung sollen die Geschäfte auf dem europäischen Markt weiter ausgebaut werden. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus