Einzelhandel: Studie zeigt Verbesserungsbedarf

17.03.2017

Die Erwartungen von Konsumenten, die ein Geschäft betreten, hat eine Kurzstudie mit dem Angebot der Händler verglichen. Mit dem Resultat: In den Punkten Sortiment, Beratung und Verfügbarkeit müssen die Unternehmen nachbessern.

Ein ideales Einkaufserlebnis hängt von mehreren Faktoren ab. (Bild: zhu difeng- fotolia.com)

Ein ideales Einkaufserlebnis hängt von mehreren Faktoren ab. (Bild: zhu difeng- fotolia.com)

Der Unterschied zwischen dem, was der Kunde erwartet und dem, was Händler bieten, ist groß. Das zeigen die Ergebnisse der Kurzstudie, für die 2.500 Konsumenten zu insgesamt fünf Branchen befragt wurden: Fashion, Elektronik, Bücher, Spiele und Sportartikel. Dabei fallen besonders die Schwachstellen Sortiment, Beratung und Verfügbarkeit auf.

Beratung: viel Luft nach oben

Kunden, die einen Elektronikartikel kaufen möchten, fühlen sich häufig nicht ausreichend beraten. Acht von zehn Befragten hätten gerne mehr Informationen zu einem Produkt, zufrieden mit der Beratung sind nur 65 Prozent. Auch im Bereich Fashion muss die Beratungsqualität noch aufholen. Anspruch und Wirklichkeit (in Bezug auf zusätzliche Informationen) liegen hier 20 Prozent auseinander.

Verfügbarkeit: in allen Branchen verbesserungswürdig

Was den Aspekt Artikelverfügbarkeit angeht, erwarten die Konsumenten ebenfalls mehr als sie aktuell in den Geschäften vorfinden. In den Bereichen Fashion und Elektronik liegt der Gap bei 23 bzw. 16 Prozent. Und die Händler von Büchern, Spielen und Sportartikeln können sich ebenfalls nicht zurücklehnen: Auch dort sind die Unterschiede zwischen Anspruch und Wirklichkeit deutlich. Ähnliche Vorstellungen haben die Kunden außerdem, wenn es um eine große Auswahl geht. Hier wünschen sie sich branchenübergreifend ein größeres Sortiment.

Die Kurzstudie “Catch me if you can – wie der stationäre Handel seine Kunden einfangen kann“ wurde vom IFH Köln, HDE und Cisco durchgeführt. Dazu wurden in Deutschland rund 2.500 Konsumenten bevölkerungsrepräsentativ zu ihrem Informations- und Einkaufsverhalten befragt.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

GfK mit neuem Kommunikationsleiter

GfK SE, Kai Hummel (Bild: GfK SE)

28.06.2017 - Ab Juli 2017 verantwortet Kai Hummel als Global Head of Communications die Leitung der Kommunikation von GfK SE. Hummel berichtet an CEO Peter Feld. Das gab das Unternehmen heute bekannt. weiterlesen

 
Interrogare Studie

Bundestagswahl: Emotionale Wahrnehmung der Wähler

Die emotionale Wahrnehmung der Wähler von Parteien und Kandidaten kann deren Entscheidung beeinflussen. (BIld: JiSign - fotolia.com)

28.06.2017 - Wähler nehmen Parteien und Spitzenkandidaten unterbewusst und emotional wahr. Wie sich das auf den Erfolg der Parteien und Kandidaten im Wahlkampf auswirken kann, hat Interrogare in einer neuen Studie beleuchtet. weiterlesen

 
GfK Umfrage

Pause von der Technik: Jüngere können schwerer verzichten als Ältere

Mehrere Stunden oder den ganzen Tag ohne Smartphone? Jüngeren Nutzern fällt dies schwerer als älteren. (Bild: ViewApart - fotolia.com)

28.06.2017 - Verzicht auf mobile Geräte, Computer und TV würde den Deutschen nach eigener Einschätzung nicht sonderlich schwer fallen. Im internationalen Durchschnitt hätten ein Drittel der Befragten ein Problem damit. Das ergab eine Umfrage der GfK. weiterlesen

 

Exevia: eigene US-Präsenz

Exevia, Louise Gillis (Bild: Exevia)

28.06.2017 - Künftig ist das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Exevia auch in den USA präsent. Für Kunden und Projekte wird Louise Gillis verantwortlich sein. Das gab das Unternehmen bekannt. weiterlesen

 

Toluna ergänzt Umfrageplattform

28.06.2017 - Auf der DIY-Umfrageplattform von Toluna wird es künftig Advanced-Targeting-Funktionen geben. Das gab das Unternehmen bekannt. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus