E-Shops für Motorradzubehör liegen preislich eng beieinander

research tools

05.10.2015

Laut der "E-Shop-Analyse Motorradzubehör 2015" von research tools positioniert sich keiner der untersuchten Onlineshops für Motorradzubehör durchgängig hochpreisig oder im unteren Preissegment. Vielmehr zeigt sich im Konditionenvergleich eine beachtliche Homogenität.

Beachtliche Homogenität im Konditionenvergleich der untersuchten Onlineshops für Motorradzubehör. Bild: research tools)

Beachtliche Homogenität im Konditionenvergleich der untersuchten Onlineshops für Motorradzubehör. Bild: research tools)


Die zehn Anbieter für Motorradzubehör sind allesamt Spezialisten und führen etwa zwischen eintausend und 35.000 Artikel. Anbauteile, Bekleidung und Helme bilden dabei das Kerngeschäft. Vier Shops ergänzen das Sortiment mit branchenfremden Artikeln. Innerhalb des Kernsortiments setzen die Shops unterschiedliche Schwerpunkte. So entfallen etwa auf die Warengruppe "Bekleidung" zwischen drei und 64 Prozent der angebotenen Artikel. Abgesehen von IXS Motorradbekleidung, die sich auf die Eigenmarke beschränken, führen die Onlineshops im Durchschnitt zwei Drittel der 39 wichtigen Marken. Louis profiliert sich hier mit dem umfassendsten Angebot. 

Im Konditionenvergleich ist die Homogenität der Anbieter auffallend. Zwar offenbaren Preisvergleiche von 40 Produkten in acht unterschiedlichen Warengruppen merkliche Preisunterschiede. Der teuerste Anbieter ist im Durchschnitt um 24 Prozent teurer als der günstigste. Sieben der zehn Anbieter punkten jedoch in mindestens einer Warengruppe als günstigster Anbieter. Somit positioniert sich keiner der Onlineshops als durchgehend günstigster Shop.

Die Betriebszeiten der Servicehotlines variieren deutlich: Zwei Shops unterstützen einen kundenfreundlichen 24/7-Servíce, einige sind nur sehr eingeschränkt erreichbar. Auffallend viele Shops agieren international und haben auf ihrer Website weitere Ländershops eingerichtet.

Das Gesamtranking offenbart insgesamt laut research tools eine enorme Leistungsdichte. In den einzelnen Customer-Touchpoint-Bereichen werden dennoch unterschiedliche Stärken und Schwächen innerhalb der Shops deutlich.

Zur Studie:
Die "E-Shop-Analyse Motorradzubehör 2015" von research tools untersuchte zehn Onlineshops für Motorradzubehör: FC Moto, Hein Gericke, Helm Express, IXS Motorradbekleidung, Louis, Moto24, Motoin, Motorradbekleidung, Mädl und Polo Motorrad.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Ipsos

Erfolgsgeschichte EU?

Erfolgsgeschichte EU? (Bild: VanderWolf Images - fotolia.com)

24.03.2017 - Vor 60 Jahren unterschrieben Belgien, Frankreich, Westdeutschland, Italien, Luxemburg und die Niederlande die Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft. Wie Bürger auf die heutige EU blicken, hat Ipsos in einer internationalen Studie untersucht. weiterlesen

 
Medienspiegel

Smartphones, Sex und Sterne

Männer, die auf Smartphones starren (Bild: santypan - fotolia.com)

24.03.2017 - Ticken die Digital Natives wirklich so anders als ihre Vorgänger? Warum möchte die ungarische Regierung einem niederländischen Bierkonzern sein Wahrzeichen verbieten? Und was passiert jetzt mit der Weltwirtschaft? Erfahren Sie es in unserem Medienrückblick der Woche. weiterlesen

 
Nielsen

Lebensmitteleinzelhandel in Westeuropa wächst weiter

supermarkt-eisenhans-fotolia

24.03.2017 - Nielsen zeigt anhand einer Analyse des Lebensmitteleinzelhandels, dass 61 Prozent des Wachstums in Westeuropa 2016 auf das Konto der frischen Lebensmittel und Süßwaren beziehungsweise Snacks gehen. weiterlesen

 

KKR will GfK von der Börse nehmen

23.03.2017 - Im SDax ist die GfK bereits wegen des geringen Streubesitzes seit dem gestrigen Mittwoch nicht mehr gelistet. Nun fordert der Investor KKR die Zwangsabfindung der restlichen Kleinaktionäre. Dann würde GfK nach 17 Jahren von der Börse verschwinden. weiterlesen

 
Gallup

Schlechte Führungskräfte verursachen Verluste von 105 Milliarden Euro jährlich

Schlechte Führungskräfte verursachen Verluste von 105 Milliarden Euro jährlich (Bild: contrastwerkstatt - fotolia.com)

23.03.2017 - Der Anteil von Arbeitnehmern, die eine hohe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber haben, stagniert laut Engagement Index 2016 von Gallup bei 15 Prozent. Ebenso viele Arbeitnehmer haben innerlich gekündigt – und das mit weitreichenden Folgen für die Unternehmen. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus