Deutliches Optimierungspotenzial bei Ticketportalen

05.12.2014

Esslingen am Neckar – Das Sortiment von Online-Ticketportale ist sehr ähnlich aufgestellt und beinhaltet Konzerttickets für Pop, Jazz und Klassik, Eintrittskarten für Comedy, Theater, Oper und Musical sowie Tickets für Sportveranstaltungen. Der Sortimentsumfang zehn analysierter Online-Ticketportale reicht von annähernd 1.000 bis hin zu fast 13.000 Tickets oder Eintrittskarten. Die „E-Shop-Analyse Ticketportale 2014“ von research tools zeigt deutliches Optimierungspotenzial in allen vier untersuchten Teilbereichen Orientierung, Produktsortiment, Konditionen und Service.

Bei den Top-Events unterscheiden sich die Ticketportale deutlich. Ticketanbieter eventim führt neben dem größten Sortiment auch 46 der 50 ausgewählten Top-Events. Andere Portale haben weniger als die Hälfte in ihrem Angebot. Beim Preisvergleich von 30 Standardevents wurde jeweils das günstigste entsprechende Angebot der Ticketportale berücksichtigt. Hier bieten eventim, Hekticket, reserviX, und westticket häufig die günstigeren Tickets an. 

Neben dem eigentlichen Ticketpreis fallen weitere Kosten an. Die Versandkosten sind bei diesem unkompliziert zu versendenden Produkt überraschend hoch. Die günstigsten Varianten der Shops liegen zwischen 2,50 Euro und 12,99 Euro. Einige Ticketvermittler addieren zusätzlich eine Buchungsgebühr. 

Im Servicebereich zeigt sich Kundennähe. Hier schwanken die Hotlinezeiten zwischen 37,5 und 168 Stunden. Eine mobile Seite für Smartphone- und Tabletnutzer bieten vier Ticketportale und bei fünf Anbietern sind Gastbestellungen möglich. Sieben Ticketportale bieten den praktischen print@home-Service.

In den vier analysierten Teilbereichen Orientierung, Produkte, Konditionen und Service zeigen alle zehn E-Shops jeweils mindestens in einem Teilbereich überdurchschnittliche Stärken. Für jeden Teilbereich qualifiziert sich als Teilrankingsieger ein anderer E-Shop. Seatwave zeigt Stärke in der Orientierung der Homepage, eventim glänzt durch ein enormes Produktangebot, westticket fällt auf durch gute Konditionen und reserviX überzeugt in zahlreichen Serviceaspekten. Keiner der Anbieter kann gleichzeitig in allen vier Customer-Touchpoint-Bereichen überzeugen. 

Zur Studie: Die „E-Shop-Analyse Ticketportale 2014“ von research tools untersucht die E-Shops zehn führender Online-Ticketportale eventim, Hekticket, Konzertkasse, reserviX, seatwave, Ticketmaster, topevents 24, viagogo, westticket und Worldticketshop. 

Weitere Informationen zur Studie „E-Shop-Analyse Ticketportale 2014“ finden Sie in unserem Studien-Shop.

ah

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

GfK: Neuer Chief Customer Officer vervollständigt Executive Leadership Team

GfK Headquarter (Bild: GfK)

23.11.2017 - Die GfK ernennt Christian Erlandson (49) zum Chief Customer Officer und besetzt damit die letzte noch offene Position im Executive Leadership Team. Erlandson wird ab dem 27. November 2017 die Position von Interims-CEO Peter Feld übernehmen und das weltweite... weiterlesen

 
Medienspiegel

Statistik, Gelder, Nostalgie

23.11.2017 - In welchen Lebensbereichen haben Linkshänder Chancenvorteile? Wie erleben junge Ausländer das Trinkverhalten der deutschen Altersgenossen? Wie handhabt ein Discount-Riese sein riesiges Umbauprojekt? Fragen, um die es in unserem Medienspiegel der Woche geht. weiterlesen

 
VICO Research & Consulting

Jamaika-Aus: Merkels Image bröckelt im Netz

Das Spiel um die Regierungsbildung (Bild: wir_marketing - pixabay)

23.11.2017 - Die Jamaika-Koalition ist geplatzt und Deutschlands politische Zukunft ungewiss. Das Thema wird auf allen Kanälen diskutiert, doch was denken eigentlich die Nutzer im Netz darüber? VICO Research & Consulting hat die Meinungen im Social Web unter die Lupe genommen.

weiterlesen

 
Bitkom

Endspurt für Sparfüchse: Darum sollten Sie die Kfz-Versicherung online wechseln

Wer online verglicht, spart bares Geld (Bild:USA Reiseblogger - Pixabay)

23.11.2017 - Vier von zehn Online-Shoppern haben schon einmal im Web eine Versicherung abgeschlossen. Besonders der KfZ-Versicherungsmarkt ist hart umkämpft. Bis zum 30. November 2017 können Autofahrer noch einen Wechsel vornehmen und mehrere Hundert Euro einsparen. weiterlesen

 
Roland Berger

Deutscher Pflegemarkt boomt

Professionelle Pflege ist gefragte Mangelwahre (Bild: sabinevanerp - Pixabay)

22.11.2017 - Der Markt für Pflegedienstleistungen ist mit rund 50 Milliarden Euro Umsatz das drittgrößte Segment im deutschen Gesundheitswesen – Tendenz steigend. Wie können Pflegeanbieter an diesem Boom teilhaben und sich im zunehmenden Wettbewerb differenzieren? weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus