"Das schlechteste, was man tun kann, ist nichts zu tun"

Die EU-DSGVO aus dem Blickwinkel der Markt- und Meinungsforschung

09.04.2018

Auch unser Nachbarland Österreich beschäftigt sich derzeit intensiv mit den Änderungen und Auswirkungen der DSGVO. Am Montag, 09.04.2018, veranstaltete die Wirtschaftskammer Österreich (Fachgruppe Werbung) gemeinsam mit dem Verband der Marktforschungsinstitute (VdMi) ein Business-Breakfast, um die EU-DSGVO aus dem Blickwinkel der Markt- und Meinungsforschung zu beleuchten. Sabine Beinschab von research affairs hat das Event besucht und berichtet exklusiv für marktforschung.de.

Die Besucher lauschen gespannt dem Vortrag (© Sabine Beinschab)

Die Besucher lauschen gespannt dem Vortrag (© Sabine Beinschab)

Robert Sobotka (Vorsitzender des VMÖ, Geschäftsführer von Telemark Österreich) führte durch das Programm. Im ersten Teil der Veranstaltung gab Mag. Dietmar Huemer, LLM einen Überblick über die Neuerungen der DSGVO. Der Wiener Rechtsanwalt betonte dabei, dass viele Richtlinien der DSGVO bereits in der Vergangenheit in der Marktforschung Relevanz hatten, wie zum Beispiel die zweckgebundene Verwendung von Daten. Neu ist allerdings, dass die Umsetzung der DSGVO mehr Eigenverantwortung der Markt- und Meinungsforscher erfordert. So empfahlen Mag. Dietmar Huemer, LLM und sein Folgeredner Dr. Holger Mühlbauer von TeleTrusT (Bundesverband IT-Sicherheit, Berlin) dem interessierten Publikum im ersten Schritt die Datenschutzbedingungen auf den Websites zu aktualisieren, ein Verarbeitungsverzeichnis der Daten zu erstellen (Kunden-, Mitarbeiter- und Respondentendaten!), einen Datenschutzkoordinator zu bestellen und die Folgenabschätzung bei sensiblen Daten (wie biometrischen Daten) zu dokumentieren. Abschließend wurden in einer Diskussionsrunde noch unternehmensspezifische Fragestellungen besprochen.

Fazit der Veranstaltung: Die hohe Anzahl an Besuchern bestätige das Interesse der Markt- und Meinungsforscher in Österreich an der EU-DSGVO. Teilweise fühlen sich die Berufskollegen noch stark verunsichert, da unklar ist, welche Regelungen für die Branche und spezifische Projekte konkret gelten. Die Veranstaltung bot jedoch eine ganze Reihe von Orientierungspunkten, die vor dem 25.05.2018 umgesetzt werden können. Dr. Holger Mühlbauer bestätigte dies in der Aussage: "Das schlechteste, was man tun kann, ist nichts zu tun".

Sabine Beinschab, research affairs

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK-Konsumklimastudie

Leichter Rückgang beim Konsumklima

Die Stimmung beim Einkaufen ist in Deutschland weiterhin gut © eisenhans - fotolia

25.05.2018 - Die Konsumstimmung in Deutschland kann sich im Mai im Wesentlichen behaupten. Auch die Konjunkturerwartung bleibt laut GfK gleich, während sich bei den Einkommen etwas tut. Aber auch die Anschaffungsneigung verändert sich. Weitere Ergebnisse liefert die aktuelle... weiterlesen

 
Datenschutz-Jugendstudie von BRAVO und YouGov

Abmelden von sozialen Netzwerken ist keine Option

© Tumiso- pixabay

25.05.2018 - Auch Jugendliche sind sich durchaus bewusst, dass ihre Daten gepeichert werden können. Die 14-19-Jährigen finden Datenschutz zwar grundsätzlich wichtig - eine Abmeldung aus den sozialen Netzwerken ist jedoch ist keine Alternative, wie eine Umfrage von BRAVO und YouGov... weiterlesen

 
YouGov-Studie

Wer kauft Star Wars-Fanartikel?

R2D2 Spielfigur © pexels - pixabay

24.05.2018 - Der neue Stars Wars Film "Solo: A Star Wars Story" ist gerade in den deutschen Kinos angelaufen. Schon kommt das Merchandise-Geschäft ans Laufen. Doch wer kauft eigentlich Star Wars-Fanartikel? weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Textnachrichten: Fast jeder nutzt Emoji

Smileys © pixelliebe - fotolia

24.05.2018 - Emojis werden auf der ganzen Welt in Textnachrichten und Chats genutzt. Wie Handynutzer die kleinen Bildzeichen und Symbole finden und wie viele Smileys im Schnitt Verwendung finden, hat Bitkom in einer Studie untersucht. weiterlesen

 
Medienspiegel

Angst, Frust, Datenschutz-Chaos

24.05.2018 - Da haben wir die tollsten Apps – nur das Wetter draußen passt nicht zur Vorhersage! Und wir haben starke Gesetze zum Datenschutz – aber mehr Verwirrung als je zuvor! Um diese beiden Themen und auch die Angst vor Algorithmen geht es in unserem Medienspiegel. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus