Bundesverband Digitale Wirtschaft kritisiert E-Privacy-Verordnung

11.01.2017

Die EU-Kommission hat den Entwurf einer zukünftigen E-Privacy-Verordnung veröffentlicht. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft sieht die heutige Informationsgesellschaft durch diesen Entwurf gefährdet und fordert in einer ersten Stellungnahme dessen Überarbeitung.

Thomas Duhr, BVDW

BVDW-Vizepräsident Thomas Duhr

Der vorgelegte Entwurf der E-Privacy-Verordnung unterscheidet aus Sicht des BVDW im Grundsatz nicht mehr zwischen personenbezogenen, pseudonymen und anonymen Daten – der Nutzer soll demnach nahezu immer sein Einverständnis für die Erhebung und Verarbeitung von Daten geben müssen. Das hätte zur Folge, so die Einschätzung des Verbandes, dass etwa Third-Party-Cookies in den allermeisten Fällen nicht mehr ohne explizite Einwilligung eingesetzt werden dürfen. Hierauf basierende Technologien, wie etwa zur Reichweitenmessung oder zur Besuchsanalyse von Webseiten, die als Grundlage für die Ausspielung digitaler Werbung dienen, seien von solch einer Regelung betroffen.

BVDW-Vizepräsident Thomas Duhr sieht daher die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Digitalen Wirtschaft gefährdet: "Eine solche Regelung bevorteilt vor allem Login-basierte Nutzungsmodelle, bei denen Nutzer ein pauschales Einverständnis für die Erhebung und Verarbeitung ihrer Daten geben. Zudem konterkariert das Vorhaben die auf der Datenverarbeitung basierende Arbeitsteilung digitaler Produkte und Dienstleistungen." Die Kommission ziele mit diesem Vorschlag auf ein Verbot der Daten- und Informationsverarbeitung auch in Fällen, in denen die Daten keinen Personenbezug haben. Der Verband erwarte deshalb von Parlament und Rat eine deutliche Verbesserung dieser "realitätsfernen und rückwärtsgewandten Vorschläge der Kommission". 

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

GfK: Neuer Chief Customer Officer vervollständigt Executive Leadership Team

GfK Headquarter (Bild: GfK)

23.11.2017 - Die GfK ernennt Christian Erlandson (49) zum Chief Customer Officer und besetzt damit die letzte noch offene Position im Executive Leadership Team. Erlandson wird ab dem 27. November 2017 die Position von Interims-CEO Peter Feld übernehmen und das weltweite... weiterlesen

 
Medienspiegel

Statistik, Gelder, Nostalgie

23.11.2017 - In welchen Lebensbereichen haben Linkshänder Chancenvorteile? Wie erleben junge Ausländer das Trinkverhalten der deutschen Altersgenossen? Wie handhabt ein Discount-Riese sein riesiges Umbauprojekt? Fragen, um die es in unserem Medienspiegel der Woche geht. weiterlesen

 
VICO Research & Consulting

Jamaika-Aus: Merkels Image bröckelt im Netz

Das Spiel um die Regierungsbildung (Bild: wir_marketing - pixabay)

23.11.2017 - Die Jamaika-Koalition ist geplatzt und Deutschlands politische Zukunft ungewiss. Das Thema wird auf allen Kanälen diskutiert, doch was denken eigentlich die Nutzer im Netz darüber? VICO Research & Consulting hat die Meinungen im Social Web unter die Lupe genommen.

weiterlesen

 
Bitkom

Endspurt für Sparfüchse: Darum sollten Sie die Kfz-Versicherung online wechseln

Wer online verglicht, spart bares Geld (Bild:USA Reiseblogger - Pixabay)

23.11.2017 - Vier von zehn Online-Shoppern haben schon einmal im Web eine Versicherung abgeschlossen. Besonders der KfZ-Versicherungsmarkt ist hart umkämpft. Bis zum 30. November 2017 können Autofahrer noch einen Wechsel vornehmen und mehrere Hundert Euro einsparen. weiterlesen

 
Roland Berger

Deutscher Pflegemarkt boomt

Professionelle Pflege ist gefragte Mangelwahre (Bild: sabinevanerp - Pixabay)

22.11.2017 - Der Markt für Pflegedienstleistungen ist mit rund 50 Milliarden Euro Umsatz das drittgrößte Segment im deutschen Gesundheitswesen – Tendenz steigend. Wie können Pflegeanbieter an diesem Boom teilhaben und sich im zunehmenden Wettbewerb differenzieren? weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus