iconkids & youth-Studie Weihnachten: Viele Kinder wünschen sich ein Handy

Fast jedes fünfte Kind wünscht sich ein (neues) Handy zu Weihnachten. Laut einer aktuellen iconkids & youth-Studie stehen außerdem Kleidung, Brett- und Gesellschaftsspiele sowie weitere Elektronik auf dem Wunschzettel vieler Kinder. Mädchen nannten andere Wünsche als Jungen.



Das Handy ist mit 19 Prozent der am häufigsten genannte Weihnachtswunsch deutscher Kinder in diesem Jahr. Auf Platz zwei folgen Lego (16 Prozent) sowie Kleidung und Schuhe (ebenfalls 16 Prozent). Brett- und Gesellschaftsspiele wünschen sich elf Prozent der befragten Kinder. Jeweils acht Prozent der Kinder gaben an, sich über ein Tablet, Games und Software oder ein Fahrrad zu freuen. Playmobil-Spielzeug nannten noch sieben Prozent der Befragten.

Die Weihnachtswünsche im Überblick:

Jungen wünschen sich Lego, Mädchen Brett- und Gesellschaftsspiele

Die am häufigsten genannte Marke ist laut iconkids & youth-Studie Lego (16 Prozent). Bei Jungen zwischen sechs und neun Jahren landet das Spielzeug dieser Marke auf Platz eins auf dem Wunschzettel. Playmobil wird am zweithäufigsten genannt (sieben Prozent). Die befragten Mädchen zwischen sechs und sieben wünschen sich vor allem Brett- und Gesellschaftsspiele. 22 Prozent gaben dies als ihren großen Wunsch zu Weihnachten an. Bei den 12- bis 13-Jährigen Mädchen ist es ein neues Handy (40 Prozent). Fashion & Shoes folgen bei ihnen mit 31 Prozent auf Platz zwei. Geld wünscht sich kaum ein Kind - weder Jungen, noch Mädchen: Nur ein Prozent der Kinder gab an, sich dieses zu wünschen.
 
Zur Studie: Im Oktober 2018 wurden 860 Kinder im Alter von 6 und 13 Jahren mit dem iconKIDSbus danach gefragt, was sie sich zu Weihnachten wünschen. Mehrfachnennungen waren möglich.   

 

Weitere Informationen zum Unternehmen auf marktforschung.de:

iconkids & youth international research GmbH

München

iconkids & youth international research GmbH

15

iconkids & youth, 1996 gegründet, ist das größte deutsche auf junge Zielgruppen spezialisierte Markt- und…

Diskutieren Sie mit!     

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf marktforschung.de