Nachruf von (r)evolution Trauer um Jens Imsande

Gestern Nachmittag hat die Redaktion von marktforschung.de ein Nachruf erreicht. Das Bonner Marktforschungsinstitut (r)evolution trauert um Senior Researcher Jens Imsande, der Mitte August unerwartet verstarb.

Trauer um Jens Imsande – Nachruf von (r)evolution (Bild: (r)evolution)
Der 53-Jährige Jens Imsande war seit mehr als einem Jahrzehnt Senior Researcher der (r)evolution. Zuvor war der Bielefelder Soziologe bei TNS Emnid und entschloss sich 2010 für den Wechsel zu (r)evolution nach Bonn. Er war dort geschätzter Mentor und engagierte sich u.a. als Ausbilder für die FAMS des Unternehmens.

Folgendes schreibt das Unternehmen selbst im Nachruf:

Er war unser geschätzter Kollege und Freund, so erfahren und versiert. Wie ein Fels in der Brandung konnte er auch die größten Studien mit ruhiger Hand führen.

Jens hat uns geprägt und als Betriebsratsvorsitzender der ersten Stunde unsere Entwicklung entscheidend gestaltet.

Jens hinterlässt eine große Lücke. Wir werden ihn sehr vermissen und sind in Gedanken bei seiner Familie.

Hiermit möchten wir von marktforschung.de unser Beileid aussprechen und wünschen der Familie, Kollegen und Bekannten von Herrn Imsande viel Kraft!

 

Diskutieren Sie mit!     

  1. Hartmut Scheffler am 20.08.2021
    Liebe Angehörige von Jens, liebe Kolleginnen und Kollegen,
    das war ein Schock, heute Morgen von dem viel zu frühen Tod von Jens zu lesen. Jens war jahrelang mein Kollege bei Emnid und wir haben in vielen Projekten zusammengearbeitet. Er war ein toller Kollege: fachlich und vor allem auch menschlich.
    Obwohl wir uns seit vielen Jahren nicht mehr begegnet sind, ist er mir mit seiner freundlichen Art, seinem verbindlichen Wesen und seiner Klarheit Dort, wo es ihm um etwas ging, noch so vor Augen, als ob es gestern wäre.
    Der Tod von Jens ist ein großer Verlust natürlich für Familie und Kolleginnen und Kollegen, aber auch für unsere Branche.
    Mein Mitgefühl gilt Allen, die Jens kennen und schätzen durften.
    Hartmut Scheffler
  2. Ingo Sander am 21.08.2021
    Jens Imsande war auch mir ein lieber und geschätzter Kollege und Mitarbeiter. Umso trauriger bin ich, dass wir unseren Plan, uns noch einmal bei ihm in seiner Mindener Heimat zu treffen umsetzen konnten.

    Es hat viel Freue gemacht mit Jens zu Beginn der Internationalisierung der Marktforschung für die Deutsche Post / DHL große und spannende Projekte auf - und umzusetzen. Er war dabei immer umsichtig, vorausschauend, gut organisiert und menschlich ein toller Kollege.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir an einem Wochenende nach der Präsentation der ersten großen internationalen Markenstudie in Bonn auf einem Bahnhof in Zwolle (Holland) standen, um von dem Bus aufgegabelt zu werden, der unsere Abteilung zu einem selbstorganisierten Wochenend-Segelturn auch dem Ijsselmeer brachte. Und wie wir wir da über Gott und die Welt (und die Marktforschung) philosophiert haben. Es waren tolle Zeiten in der Marktforschung!

    Wir verlieren mit ihm - viel zu früh - einen Fels der Zuverlässigkeit und der guten Stimmung in der Welt der Marktforschung und einen lieben Mitmenschen.

    Ich wünsche seiner Familie, Freunden und den Kollegen bei (r)evolution alles Gute und die nötige Kraft bei der Verarbeitung dieses tragischen Verlustes.

    Ingo Sander
  3. Sönke Uhde am 24.08.2021
    Mit tiefer Bestürzung habe ich heute vom Tod von Jens erfahren. Ich denke an unsere gemeinsame Zeit als studentische Hilfskraft in Hannover, in der ich Jens als offenen, sympathischen und immer freundlichen Menschen kennengelernt habe. Ich weiß noch, ich war beeindruckt von dem Lebensweg, den er damals bereits gegangen ist und von den Ideen, die in ihm steckten.
    Ich wünsche seiner Familie und seinen Kolleg:innen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

    Sönke Uhde

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf marktforschung.de

Bitte warten, Verarbeitung läuft ...