WPP Nur noch Bain Capital im Rennen um Kantar

Die Werbeholding WPP hat Berichte bestätigt, wonach nur noch ein Anbieter für den Kauf der Marktforschungstochter Kantar in Frage kommt. Der US-Finanzinvestor Bain Capital sei mit WPP in intensiven Gesprächen, es gehe um ein Volumen in Höhe von vier Milliarden US-Dollar, meldete Bloomberg.

Allerdings gebe es keinerlei Garantie, dass die Gespräche tatsächlich zu einem Ergebnis führten, schrieb WPP. Aus dem Rennen um die Mehrheitsanteile bei Kantar sind damit offenbar Apollo Global Management, Platinum Equity und Vista Equity Partners. 

Die Kantar Group hat 13 Tochtergesellschaften mit über 30.000 Mitarbeitern. Der Verkauf ist Teil einer großangelegten Strategie des neuen WPP-CEOs Mark Read, die Schulden zu reduzieren. WPP meldete inzwischen, dass eine 25-prozentige Beteiligung an der Sportmarketing-Agentur Chime Communications Ltd. unter Dach und Fach ist, Käufer des Anteils ist Hauptaktionär Providence. Der Preis liegt bei 54,4 Millionen Pfund (60,8 Euro). 

 

Weitere Informationen zum Unternehmen auf marktforschung.de:

EXKLUSIV

Kantar GmbH

München

Kantar GmbH

950

"Kantar ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Data Science, Insights und Consulting. Kantar versteht wie kaum ein…

Diskutieren Sie mit!     

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf marktforschung.de