Knapp ein Drittel der Bundesbürger glaubt, dass ihre Mitmenschen täglich lügen

Deutsche Männer und Frauen halten in Punkto Ehrlichkeit offenbar nicht sonderlich viel von ihren Mitmenschen. Das hat eine repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" ergeben. Über ein Drittel (34,5 %) sind der Meinung, ihre Mitmenschen schwindeln ein- oder mehrmals pro Woche. Fast ebenso viele (31,5 %) glauben sogar, dass sich ihre Nachbarn, Freunde, Bekannten oder Verwandten mindestens einmal am Tag nicht so ganz an die Wahrheit halten.

Dass die Menschen in ihrer Umgebung stets die Wahrheit sagen und niemals lügen, hält nur jeder Fünfzigste (2,0 %) für möglich. Sich selbst dagegen schätzen die Bundesbürger wesentlich ehrlicher ein. Nur jeder Vierzehnte (7,1 %) räumt ein, täglich zu lügen. Mehrmals oder einmal pro Woche zu schwindeln gibt immerhin jeder Fünfte (20,5 %) zu.

Die Daten stammen aus einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.984 Personen ab 14 Jahren.

Quelle: Apotheken Umschau, veröffentlicht bei Presseportal

 

Diskutieren Sie mit!     

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf marktforschung.de