ifo Konjunkturtest November 2008: ifo Geschäftsklimaindex deutlich gesunken

München - Das ifo Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands hat sich im November markant verschlechtert. Die Unternehmen sind erheblich unzufriedener mit ihrer momentanen Geschäftslage und rechnen zudem mit einer nochmals deutlich ungünstigeren Geschäftsentwicklung im kommenden halben Jahr. Damit reduzieren die Unternehmen nun seit sechs Monaten ununterbrochen ihre Erwartungen an den weiteren Geschäftsverlauf. Insgesamt hat sich der konjunkturelle Abschwung verschärft und wird nun auch den Arbeitsmarkt erfassen.

Im verarbeitenden Gewerbe hat sich das Geschäftsklima beträchtlich abgekühlt. Die Unternehmen berichten von einer klar ungünstigeren Geschäftssituation im November. Hinsichtlich der Geschäftsentwicklung im kommenden halben Jahr sind sie wiederum merklich skeptischer. Das Exportgeschäft wird sich ihrer Ansicht nach beschleunigt abschwächen, den Personalbestand wollen sie reduzieren.

Sowohl im Einzelhandel als auch im Großhandel hat sich das Geschäftsklima verschlechtert. In beiden Handelsstufen sind die Befragungsteilnehmer mit ihrer augenblicklichen Geschäftslage unzufriedener als im Vormonat. Auch hinsichtlich der weiteren Entwicklung im kommenden halben Jahr sind sie zurückhaltender. Insbesondere die Einzelhändler rechnen mit einer deutlich negativeren Geschäftsentwicklung in den nächsten sechs Monaten. Dagegen ist im Bauhauptgewerbe der Geschäftsklimaindex nur leicht gesunken. Die momentane Geschäftslage bewerten die Unternehmen geringfügig ungünstiger als im Oktober, ihre Perspektiven beurteilen sie etwas zurückhaltender.

Quelle: ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

 

Diskutieren Sie mit!     

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf marktforschung.de

Bitte warten, Verarbeitung läuft ...