forsa-Studie Das sind die größten Sicherheitsprobleme im Straßenverkehr

Dicht auffahren, Nachrichten während der Fahrt auf dem Smartphone tippen oder das Tempolimit ignorieren – mit solch schlechten Angewohnheiten verstoßen Autofahrer nicht nur gegen die Straßenverkehrsordnung, sie werden schnell auch zur Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer.


Das mit Abstand größte Sicherheitsproblem im Straßenverkehr ist für 43 Prozent der Autofahrer eine überhöhte Geschwindigkeit. Das belegt eine aktuelle forsa-Umfrage. Das Rasen ist aber nur eins von zahlreichen Risiken, die Autofahrer auf der Straße beunruhigen. So ist mehr als jeder vierte deutsche Autofahrer (28 Prozent) der Meinung, dass ein rücksichtsloser Fahrstil besonders gefährlich für alle Beteiligten im Straßenverkehr ist. 27 Prozent wiederrum schätzen die Handy-Nutzung am Steuer als größtes Sicherheitsproblem ein. Knapp jeder fünfte deutsche Autofahrer (19 Prozent) hält zu geringen Sicherheitsabstand bzw. dichtes Auffahren für das größte Sicherheitsrisiko.

Zur Studie: forsa hat im Auftrag von CosmosDirect 1.506 Autofahrer ab 18 Jahren im Zeitraum April und Mai 2018 befragt.

 

Weitere Informationen zum Unternehmen auf marktforschung.de:

forsa GmbH

Berlin

forsa GmbH

80

Das Institut forsa ist ein inhabergeführtes und auftraggeberunabhängiges Full-Service-Unternehmen. Seit 30 Jahren bietet forsa…

Diskutieren Sie mit!     

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf marktforschung.de