"Den typischen chinesischen Konsumenten gibt es nicht"

concept m China

concept m betreibt tiefenpsychologische Marktforschung nicht nur in Deutschland, sondern auch in China. Zum zehnjährigen Jubiläum des Markteintritts in Fernost haben wir mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Rochus Winkler, Dirk Ziems und Thomas Ebenfeld gesprochen.

© concept m

Rochus Winkler, Dirk Ziems & Thomas Ebenfeld © concept m

marktforschung.de: Vor 10 Jahren hat concept m mit Marktforschung in China begonnen. Wie hat alles angefangen?

Ziems: Unsere ersten Schritte im chinesischen Markt haben wir im Rahmen internationaler vergleichender Studien unternommen. Deutsche Unternehmen aus der Foodbranche wollten ihre Marktpotenziale in verschiedenen westlichen und asiatischen Märkten überprüfen. In diesem Zusammenhang kamen auch erstmals Konsumenten aus den wohlhabenden Schichten in Shanghai und Peking in den Blick. 

marktforschung.de: Markteintritt in China - mit welchen Herausforderungen sahen Sie sich konfrontiert ?

Ebenfeld: Die chinesischen Konsumenten sind oft nicht gewöhnt, die eigenen Wahrnehmungen und Motive zu reflektieren. In der über viele Jahre vom Westen abgeschotteten Kultur ist man auch nicht an westliche Stile des Diskutierens und Hinterfragens gewöhnt gewesen. Entsprechend mussten wir unsere tiefenpsychologischen Interviewmethoden ganz spezifisch auf die chinesischen Kommunikationsstile anpassen.

marktforschung.de: Der typische chinesische Konsument - wie würden Sie ihn beschreiben? 

Winkler: Wir haben schon seit langem gelernt: Den typischen chinesischen Konsumenten gibt es nicht. Die Generation der heute 60-jährigen ist noch im alten sozialistischen System groß geworden. Die Generation der 40-jährigen hat sich an westliche Konsumwerte stark angepasst. Die ganz junge Generation ringt stärker darum, die chinesische Identität neu wiederzuentdecken. Zudem sind unterschiedliche Schichten – einfache Arbeiter vs. akademische Mittelschichten vs. Neureiche oder Einwohner von Tier 1 vs. Tier 3 Städten – ganz unterschiedlich einzuschätzen. 

marktforschung.de: Sie haben dieses Jahr die concept m China Ltd. in Shanghai gegründet - welche weiteren Pläne haben Sie für concept m?

Ziems: China ist vielleicht der spannendste Markt der Welt. Die Motive und Wahrnehmungen der Kunden sind in einem permanenten Wandel begriffen. Nirgendwo ist die Digitalisierung des Marketings so weit fortgeschritten wie in China. Mit der concept m China Ltd. wollen wir westlichen, aber auch chinesischen Kunden ein noch umfassenderes Angebot für qualitative und quantitative Insightforschung machen.

Winkler: Mit unserer Feldarbeit sind wir inzwischen in 12 Provinzen und 20 Städten präsent. Dadurch ergibt sich ein vertiefter Marktblick, der über die Vorzeigestädte wie Beijing und Shanghai weit hinausgeht.

Ebenfeld: Hinzu kommt: Städte wie Shanghai, Shenzhen und Hangzhou entwickeln sich immer mehr zu Global Hubs. Mit unserer concept m China Ltd. bieten wir für unsere chinesischen Kunden inzwischen Marktforschung und Beratung in der ganzen Welt an und helfen Ihnen, weiter global zu expandieren. 

marktforschung.de: Besten Dank für das Interview! 

Veröffentlicht am: 14.05.2018

 

Kommentare (1)

  1. Gabriele Sorg am 15.05.2018
    Sehr informativ und gut zu wissen, dass concept m in diesem spannenden Markt so gut aufgestellt ist. Mindestens genauso wichtig wie B2C sind valide B2B Informationen, nicht nur aus China, sondern auch aus anderen asiatischen Ländern.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus