Gehalt, Arbeitsbedingungen, Gender Pay Gap – Hard und Soft Facts in der Marktforschung

Was ist Marktforschung eigentlich wert? Für Marktforscher stellt sich diese Frage spätestens dann, wenn es um einen Job-Wechsel oder Gehaltsverhandlungen mit dem Chef geht. In solchen Situationen sind Gehaltsanalysen eine große Hilfe, anhand derer man sich über Gehälter in der Branche informieren kann. Kommt die bessere Stimmung in der Wirtschaft auch in der Marktforschung an? Und welchen Einfluss hat das auf die Gehälter von Marktforschern?

In Zusammenarbeit mit Questback hat marktforschung.de im Zeitraum 2010 bis 2016 mehr als 5.000 Beschäftigte auf Unternehmens- sowie Dienstleisterseite befragt. Neben dem Jahresgehalt wurden in der Umfrage auch variable Gehaltsanteile, Zuschüsse zur betrieblichen Altersversorge, andere Zuschüsse und Firmenwagen berücksichtigt. Alle Angaben wurden pro Teilnehmer zu einem Gesamtwert für das Jahreseinkommen zusammengefasst.

Gehaltsstudie 2017 - neue Befragungswelle angelaufen!

Damit wir Ihnen künftig vergleichende Auswertungen zu der Entwicklung von Gehältern in der Branche bieten können, bitten wir Sie um aktive Teilnahme an der ab sofort laufenden aktuellen Umfrage.

Als Dankeschön erhalten Sie als Teilnehmer die Studie nach ihrer Publikation im Juni 2017 KOSTENFREI als Druckversion oder PDF-Datei.

Hier gelangen Sie zu unserer diesjährigen Online-Umfrage.


Unter folgendem Link können Sie die Gehaltsstudie aus dem Vorjahr (2016) herunterladen: marktforschung.de Gehaltsstudie 2016 (PDF, 2,4 MB)

Softwarepartner

Die Gehaltsstudie 2016 erscheint in Zusammenarbeit mit unserem Softwarepartner Questback.

Wir danken unseren Sponsoren:

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus