Werbevolumen im Optikmarkt steigt

research tools Studie

24.07.2017

Ein Zuwachs von beinahe 20 Prozent wurde im Vergleich zum Vorjahr im Optikmarkt erreicht, so eine Studie. Dabei sind TV und Zeitschriften bevorzugte Formate für Marketingkampagnen zu Brillen und Sehhilfen.

Besonders viel Werbebudget gaben die Werbetreibenden für Kontaktlinsen aus. (Bild: Rawpixel - fotolia.com)

Besonders viel Werbebudget gaben die Werbetreibenden für Kontaktlinsen aus. (Bild: Rawpixel - fotolia.com)

Neben Werbung zu Brillenfassungen, Brillengläser und Sonnenbrillen wird besonders das Thema Kontaktlinsen stärker vermarktet. Research tools hat insgesamt acht Produktmärkte untersucht, der Teilmarkt Kontaktlinsen konnte den höchsten Anstieg mit mehr als acht Millionen Euro verzeichnen. Die Ausgaben für mediale Kommunikation insgesamt liegen bei 27 Millionen Euro. Pro Monat schalten durchschnittlich 78 Unternehmen Werbung, in werbestarken Monaten können es auch über 100 sein. Einen Anstieg gibt es ebenfalls bei der durchschnittlichen Anzahl werbender Marken pro Monat. Diese stieg innerhalb von fünf Jahren von 28 auf 78.

Der Analyse zufolge machten mehr als 200 Anbieter Marketing für Brillen und andere Sehhilfen, vier Marken vereinten dabei jeweils ein Volumen von mehr als einer Million Euro auf sich. Drei stachen besonders hervor, sie machen gut die Hälfte des gesamten Werbevolumens aus: Dailies, LinsenQuelle und Varilux. Mit Blick auf den Gesamtmarkt fällt hingegen auf, dass das reale durchschnittliche Werbeausgabenvolumen des einzelnen Anbieters gesunken ist. In den vergangenen fünf Jahren ist ein Rückgang von 16 Prozent zu verzeichnen. Es liegt nun bei knapp 350.000 Euro pro Jahr.

Für die Studie “Werbemarktanalyse Optik 2017“ hat research tools die Werbeausgaben für Brillen und andere Sehhilfen in Deutschland analysiert.

io

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Das könnte Sie auch interessieren

Bitkom-Studie

Smartphone statt Münzen

© martaposemuckel - fotolia

22.06.2018 - In der App den Empfänger auswählen, Betrag eintippen, auf "senden" drücken und fertig. So einfach kann es sein, dem Kollegen das Geld für den Kaffee aus der Mittagspause zurückzuzahlen. Der Geldtransfer von Smartphone zu Smartphone wird immer attraktiver: Bereits jeder... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Karriechancen für Frauen: Große Lücke zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit

© Rawpixel - fotolia

22.06.2018 - Wie groß ist die Lücke zwischen Denken und Realität in punkto Karrierechancen von Frauen und Männern? Eine Studie von INNOFACT zeigt: Männer und Frauen haben in Deutschland nicht die gleichen Chancen im Job, auch wenn dies Führungskräfte anders wahrnehmen. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Fast jedes vierte Startup denkt an Börsengang

Frankfurter Börse © geralt - pixabay

21.06.2018 - Wenn Startups schnell wachsen und weiter expandieren möchten, steigt der Kapitalbedarf. Um an das notwendige Geld zu kommen, spielen immer mehr Startups mit dem Gedanken, an die Börse zu gehen. weiterlesen

 
Medienspiegel

Influencer, Kunden, Frühaufsteher

21.06.2018 - Warum hören Sie nicht auf zu meckern, wenn Sie früh aus dem Bett müssen? Wie steht es um Ihren Datenschutz – und wie genau lesen Sie entsprechende Hinweise? Und was wissen Sie über Russland? Das sind einige Themen aus unserer Medienauswahl der Woche. weiterlesen

 
Kooperation

Kantar und Alibaba kooperieren

20.06.2018 - Kantar und die chinesische Alibaba Group wollen gemeinsam eine integrierte "insight to activation"-Plattform für den chinesischen Markt aufbauen. Das gaben beide Unternehmen auf dem Cannes Lions International Festival of Creativity bekannt. weiterlesen

 

Werbung

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus