Zielgruppen-Studie: Krankenzusatzversicherte besitzen mehr Versicherungen als Gesamtbevölkerung

Esslingen am Neckar – Krankenzusatzversicherte besitzen deutlich mehr Versicherungen als die Gesamtbevölkerung. Besonders häufig sind die Produkte private Pflege, private Rente, Gebäude, Berufsunfähigkeit und Rechtsschutz vorhanden. Laut der Studie "Versicherungs-Zielgruppe Krankenzusatzversicherte 2014" von research tools decken zehn Versicherungen drei Viertel des Marktes der Zielgruppe ab.

Rund elf Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung haben eine Krankenzusatzversicherung für bessere Unterbringung, Privatbehandlung im Krankenhaus und für ambulante privatärztliche Behandlung. Das entspricht rund 7,6 Millionen Menschen. 52 Prozent der Zielgruppe sind männlich und die Altersklassen ab 40 Jahre sind im Vergleich mit der Gesamt-bevölkerung etwas stärker vertreten. Mehr als ein Viertel der Zielgruppe sind Akademiker. Der Konsumspielraum liegt deutlich über dem der Gesamtbevölkerung. In Süddeutschland sind die Anteile privat Krankenversicherter am höchsten.

Privat Krankenversicherte erweisen sich als überaus spar- und versicherungsaffin. Bei Geldanlageinteresse und Sparneigung liegen die Anteile der Zielgruppe deutlich über denen der Gesamtbevölkerung. Überdies hat die Zielgruppe ein vergleichsweise starkes Bedürfnis nach Risikoabsicherung durch Versicherungen. Annähernd zwei Drittel der Zielgruppe fühlen sich bereits für das Alter ausreichend abgesichert. Ein Drittel zeigt noch starken Bedarf nach Produktinformationen über Altersvorsorgeprodukte.

Krankenzusatzversicherte besitzen deutlich mehr Versicherungen als die Gesamtbevölkerung. Besonders die Produkte private Pflege, private Rente, Gebäude, Berufsunfähigkeit und Rechtsschutz wurden in der Zielgruppe bereits etwa zwei- bis dreimal so häufig abgeschlossen. Bei den Zusatzversicherungen ist neben der stationären und der ambulanten Zusatzversicherung vor allem das Produkt Krankentagegeld von großer Bedeutung. Die private Pflegeversicherung hat den höchsten Frauenanteil in der Zielgruppe und der Kfz-Schutzbrief und die Gebäudeversicherung den höchsten männlichen Anteil. Weitere Abschlüsse sind vor allem für die private Pflege und die Berufsunfähigkeit geplant. 

Die Zielgruppe besitzt vermehrt Policen von größeren Versicherern. Zehn Versicherungen decken hier drei Viertel des Marktes ab. Hingegen liegt der Vergleichswert der Gesamtbevölkerung bei 58 Prozent. DKV und HUK-Coburg schöpfen ihr Potenzial in der Zielgruppe überproportional gut aus. Ergo Direkt und HUK-Coburg haben den höchsten Anteil an Männern und Signal Iduna den höchsten weiblichen Anteil in der Zielgruppe. 

Die Tageszeitung ist neben dem Fernseher das beliebteste Medium. Tageszeitungen und in geringerem Maße auch Zeitschriften sind in der Zielgruppe beliebter als in der Gesamtbevölkerung. Werbung wird in diesen beiden Medien als glaubwürdig, nützlich und informativ empfunden. 

Zur Studie: Die Studie "Versicherungs-Zielgruppe Krankenzusatzversicherte 2014" von research tools basiert auf rund 3.300 Interviews mit ausgewählten Personen, die eine Krankenzusatzversicherung für bessere Unterbringung, Privatbehandlung im Krankenhaus und für ambulante privatärztliche Behandlung abgeschlossen haben

Mehr Informationen zur Studie „Versicherungs-Zielgruppe Krankenzusatzversicherte 2014“ finden Sie in unserem Studien-Shop.

ah

Veröffentlicht am: 16.09.2014

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Wohnen

Stadtflucht oder Landflucht – Zwischen Klimawandel, Infrastruktur und Wachstum

Menschenmenge in einer Stadt, Sonnenschein (Bild: Adobe Stock – debararr)

15.09.2021 - Immer mehr Menschen zogen in den vergangenen Jahren in die Städte. Wie die Statistik zeigt, lebten 2020 etwa 77,5 Prozent der Deutschen in Ballungszentren. Prognosen zufolge soll sich die Zahl bis zum Jahr 2050 auf 84,3 Prozent erhöhen. Als Vorteile des urbanen Lebens… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin