Zielgruppe Tagesgeldkunden: Einkommensstarke Finanzexperten

Esslingen am Neckar – Rund 23 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung sind im Besitz eines Tagesgeldkontos. Dies entspricht etwas mehr als 16 Millionen Menschen. 56 Prozent davon sind männlich und die Altersgruppe zwischen 40 und 60 ist vergleichsweise stark vertreten. Über ein Viertel der Tagesgeldkunden sind Akademiker und das monatliche Haushalts-Nettoeinkommen liegt deutlich über dem der Gesamtbevölkerung. In den nordöstlichen Bundesländern ist der Anteil an Tagesgeldkunden am höchsten. Dies zeigt eine Studie von research tools.

Das Sparverhalten der Tagesgeldkunden liegt deutlich über dem der Gesamtbevölkerung. Knapp 70 Prozent sparen monatlich eine feste Summe. Das Interesse an Geldanlagemöglichkeiten, Aktienkursentwicklungen, aber auch an Vorsorgeprodukten und Versicherungen ist in der Zielgruppe überdurchschnittlich stark vorhanden. Freunde und Bekannte sehen in Tagesgeldkunden kompetente Berater und erfragen vergleichsweise häufig ihren Rat in Geldangelegenheiten.  

ING-DiBa und Deutsche Bank schöpfen ihr Potenzial in der Zielgruppe überproportional gut aus. Bank of Scotland, Cortal Consors, ING-DiBa und comdirect haben unter ihren Kunden hohe Anteile an Tagesgeldkunden. Postbank und Sparda-Banken verfügen über den höchsten Anteil an weiblichen Tagesgeldkunden. Relative Stärken zeigen comdirect und DKB bezogen auf jüngere Kunden von unter 30 Jahren. Sparkassen und VR-Banken zeigen Stärken bezogen auf ältere Anleger von über 60 Jahren.

Tagesgeldkunden besitzen deutlich mehr Spar- und Anlagekonten als die Gesamtbevölkerung. Neben dem Tagesgeld sind besonders Festgeldkonten, Aktien und Aktienfonds in der Zielgruppe beliebt. Männer interessieren sich in besonderem Umfang für spekulative Finanzprodukte wie Aktien, Aktienfonds und Edelmetalle. Tagesgeldkunden planen zukünftig weitere Investitionen in Spar- bzw. Anlagekonten, wobei voraussichtlich die Aktie die nachfrageintensivste Anlageform der Zielgruppe sein wird.

Tagesgeldkunden nutzen den PC vergleichsweise häufig, um daran zu arbeiten. Das Internet dabei wird kaum häufiger als von der Gesamtbevölkerung genutzt. Annähernd zwei Drittel der Tagesgeldkunden lesen die Tageszeitung. Werbung wird hier glaubwürdiger und informativer als in den anderen Medien empfunden.

Zur Studie: Die Studie „Bankzielgruppe Tagesgeldkunden 2014“ von research tools basiert auf annähernd 7.000 Interviews mit ausgewählten Personen, die ein Tagesgeldkonto besitzen. Neben Anteile der Banken und Nutzung der Bankprodukte werden Kundenverhalten, Freizeit- und Medienverhalten und Soziodemografie der Zielgruppe analysiert und mit der Gesamtbevölkerung verglichen.  

ah

Veröffentlicht am: 17.06.2014

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Rückblick auf den WdM-Freitag, 8.10.2021

Die drei von der App-Stelle: Drei Startups, drei Erfolgswege

26.11.2021 - Den Abschluss der täglichen Daily Keynotes bei der WdM 2021 machte am Freitag die Podiumsdiskussion "Die drei von der App-Stelle". Moderator Holger Geißler sprach mit Janina Mütze von Civey, Jonathan Kurfess von Appinio und Cornelius Frey von Opinary über die Anfänge… weiterlesen

 
Start-up Pitch 2021

Aimpower gewinnt den 3. Start-up Pitch

Gewinner 3. Start-up Pitch von marktforschung.de und CONSULTING.de

25.11.2021 - Sieger des dritten Start-up Online Pitches von marktforschung.de & CONSULTING.de ist das KI-Unternehmen Aimpower aus Hamburg. Das Unternehmen überzeugte mit ihrer Augmented Intelligence Lösung ‚brainsuite‘ nicht nur das Publikum mit über der Hälfte der Stimmen, sondern… weiterlesen

 
Psyma-Studie

Bargeld oder Smartphone: Wie zahlen die Deutschen?

Mensch bezahlt mit Mobile Pay (Bild: picture alliance / Frank May | Frank May)

25.11.2021 - Vor gut einem Jahrzehnt, am 26. Mai 2011, brachte Google mit "Google Wallet" erstmals eine Möglichkeit auf den Markt, schnell und unkompliziert mit dem Smartphone zu zahlen. Mittlerweile ist Mobile Payment in Deutschland spätestens durch die Pandemie weit verbreitet.… weiterlesen

 
Rogator-Studie

Home Office wird weiterhin bestehen bleiben

arbeiten im Home Office (Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto)

24.11.2021 - Aktuell werden in Deutschland 27 Prozent aller Arbeitstage von zu Hause aus geleistet. Zu Beginn der Pandemie waren es noch einige mehr. Wie sich diese Entwicklung verhält und was sich Arbeitnehmende für ihre Arbeitssituation wünschen, hat Rogator in einer aktuellen… weiterlesen

 
Umfrage von ClickMeeting

Sind Online-Vorstellungsgespräche die Zukunft?

Zwei Frauen bereiten Bewerbungsmappen vor

24.11.2021 - Ausgedruckte Bewerbungsmappe und das klassische Vorstellungsgespräch vor Ort gehören aktuell schon fast der Vergangenheit an. Grund dafür ist die Digitalisierung, die den gesamten Bewerbungsprozess stark verändert hat. Doch wie nehmen Jobsuchende den Einsatz neuer… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin