Wie verändern sich Beziehungsmuster in digitalen Zeiten?

STURM und DRANG

Im Rahmen der Grundlagenstudie "Committed – Bindungsmodelle für die digitale Ära" setzte sich STURM und DRANG mit neuen Beziehungsmustern in Zeiten der Digitalisierung auseinander. Demzufolge verliert der menschliche Faktor nicht an Bedeutung.

Die Studie befasst sich mit dem Bindungsverhalten der Generationen X, Y und Z und der Frage, worin sie sich unterscheiden. Trendrecherchen und Metaanalysen wurden ergänzt durch qualitative Insight-und Trendforschung, um die Sehnsüchte und Verhaltensweisen aufzudecken, die Menschen in Bezug auf Beziehungen haben. Der Studie zufolge weisen Menschen über die Generationen hinweg drei typische Beziehungs-Modi auf, die weniger mit ihrem Alter zu tun haben, als mit ihrem Weg, die Veränderungen durch die Digitalisierung zu verarbeiten. Diese drei Strategien lassen sich durch ihr Bezugsfeld beschreiben als Suche oder Sehnsucht nach: Intimacy, Chance und Purpose.

Der Intimacy-Modus ist laut der Studie charakterisiert durch eine gemeinsame Geschichte, echtem physischen Kontakt und nicht-austauschbaren geteilten Momenten. Hierbei stehe im Fokus, sich gegenseitig zu unterstützen und Gemeinsamkeiten in der Gegenwart auszuleben.

Eine Beziehung im Chance-Modus hingegen schöpfe ihre Bindungskraft aus dem, was die Zukunft in Form von Zugängen und Möglichkeiten eröffne. Solche Bindungen entstehen und festigen sich demzufolge über das Entwicklungspotenzial und ein Netzwerk an Kontakten.

Sehnen sich Beziehungsteilnehmer nach Sinn und Einflussnahme, so dominiert der Purpose-Modus. Hier fragen Menschen: Lässt eine Beziehung aktive Partizipation zu? Des Weiteren zeigte sich in der Studie unter anderem, dass Vernetzungsgrade weiter ansteigen. Außerdem würden moderne Vernetzungstechniken die soziale Produktivität erhöhen.

Die drei herausgearbeiteten Bindungsmodi sind aus Sicht des Marktforschungsunternehmens auf Beziehungen von Menschen zu Marken, auf die Bindung von Unternehmen mit ihren Kunden und die Bindung von Firmen und ihren Mitarbeitern übertragbar. 

dr

Veröffentlicht am: 18.01.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bitkom-Studie

Jeder Fünfte hat schon per Messenger Schluss gemacht

Schlussmachen per Messenger kommt oft unerwartet. (Bild: SaraMichilin - fotolia)

15.02.2019 - Es ist einfach und geht ganz schnell. Laut einer Studie von Bitkom hat bereits jeder Fünfte schon per Messenger Schluss gemacht. Dennoch bevorzugen die meisten das persönliche Gespräch, um eine Beziehung zu beenden. weiterlesen

 
Marketagent-Studie

Golden Ager fühlen sich im Schnitt 10 Jahre jünger

Stets auf Tour: Golden Ager (Bild: pasja1000 - pixabay)

15.02.2019 - Österreichs Best Ager fühlen sich im Schnitt zehn Jahre jünger als sie tatsächlich sind. Das zeigt eine aktuelle Studie von Marketagent. Besonders wichtig sind den über 50-Jährigen Gesundheit und körperliche Fitness. weiterlesen

 
Personalie

Oliver Hupp wechselt von GfK zu Ipsos

Oliver Hupp, Ipsos

15.02.2019 - Mit Oliver Hupp ist eine erfahrene Führungskraft der GfK zu Ipsos gewechselt. Dort leitet Hupp seit dem 1. Februar die Service Line Brand Health Tracking. weiterlesen

 
Überarbeitung

ISO 20252: Revidierte Norm veröffenlicht

14.02.2019 - Die für die Markt-, Meinungs- und Sozialforschung international gültige Norm ISO 20252 wurde revidiert. Ab sofort kann die umstrukturierte Norm im Webshop der International Organization for Standardization (ISO) erworben werden. weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Mehrheit der Internetnutzer hat Angst vor Cyberkriegen

Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung fordern digitale Gegenangriffe bei staatlichen Cyberattacken. (Bild: methodoshop - pixabay)

14.02.2019 - Nach dem Hackerangriff im Winter 2018 auf den Bundestag, wächst die Angst vor einem Cyberangriff in der deutschen Gesellschaft. Laut einer Studie von Bitkom haben mehr als die Hälfte der Internetnutzer Angst davor. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus