Wie grün dürfen Geldanlagen sein?

EARSandEYES-Studie

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei Anlagen? Das hat eine EARSandEYES-Studie untersucht. So finden es 42 Prozent der Privatanlegerinnen und -anleger in Deutschland wichtig, ihr Geld in Unternehmen zu investieren, die nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Wie und ob sich das auf das tatsächliche Anlegeverhalten auswirkt und weitere Zahlen zum nachhaltigen Anlegen – jetzt im Artikel lesen.

Der Trend zur Nachhaltigkeit beeinflusst nicht nur das Konsum-,  sondern auch das Anlageverhalten. Das zeigt eine aktuelle EARSandEYES-Studie. 29 Prozent aller befragten Anlegerinnen und Anleger haben gegenwärtig auch Geld in nachhaltige Unternehmen investiert. Bei der Anlegergruppe, die angibt, dass es ihr wichtig sei, ihr Geld in Unternehmen zu investieren, die nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen anbieten, sind es 44 Prozent. Eine Befürwortung von Nachhaltigkeit führt also nicht immer dazu, dass man auch entsprechend so handelt. 23  Prozent der Befragten ist nachhaltiges Investment kaum oder überhaupt nicht wichtig, wobei Männer hier leicht überwiegen.

Bei Ethik hört bei Anlegern der Spaß auf

Ein wenig anders sieht es bei der Verbindung von Investment und ethischen Erwägungen aus: Zu den Branchen, die von Anlegerinnen und Anlegern laut eigener Aussage grundsätzlich gemieden werden, gehört beispielsweise die Rüstungsindustrie. So würden 61 Prozent der Befragten auf keinen Fall ihr Geld in der Rüstungsindustrie anlegen. Auch bei Atomenergie und der Tabakindustrie lehnt jeweils knapp jede bzw. jeder Zweite ein Investment grundsätzlich ab.

Unter denen, die nach eigener Aussage besonderen Wert auf nachhaltige Geldanlage legen, sprechen sich 74 Prozent gegen eine Beteiligung an der Rüstungsindustrie aus, 61 Prozent lehnen Atomenergie ab und 57 Prozent die Tabakindustrie. Die Branchen Tourismus und Kosmetik  werden hingegen von elf beziehungsweise 15 Prozent der befragten Anlegerinnen und Anlegern ausgeschlossen.

Männer sind renditenfixierter, nachhaltige Banken finden noch wenig Beachtung

Wiederum etwa jeder vierte männliche Anleger würde grundsätzlich in jede Branche investieren, so lange die Rendite stimmt, bei Frauen ist es mit 19 Prozent knapp jede fünfte. Nur wenig Einfluss hat der persönliche Stellenwert von Nachhaltigkeit bei der Geldanlage auf die Bankenwahl: Lediglich ein geringer Prozentsatz der Personen mit Präferenz für nachhaltiges Investment ist aktuell Kunde bei einer speziellen Umwelt- oder Nachhaltigkeitsbank – hier ist also viel Potenzial für die betreffenden Anbieter gegeben.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Methodik

Erhebungsmethode Online-Befragung im geschlossenen EARSandEYES Accesspool
Befragte Zielgruppe Deutsche Wohnbevölkerung im Alter von 18-69 Jahren
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? keine Angabe
Stichprobengröße n = 1.000
Feldzeit 11. Mai bis 14. Juni 2021
Land Deutschland

/pj

Kommentare (2)

  1. Marc am 14.01.2022
    Ich erstelle im Rahmen meiner Abschlussarbeit eine Zielgruppenanalyse für nachhaltige Geldanlagen.

    Gibt es die Möglichkeit die komplette EARSandEYES-Studie einzusehen?

    Gibt es andere Studien, die öffentlich und hinsichtlich der Zielgruppe nachhaltiger Geldanlagen von Belangen sein könnten?

    Im voraus dankend
  2. Dennis Findl am 14.07.2021
    Ich habe mir auch viele Gedanken über ein nachhaltiges Investment gemacht und mich für die Deutsche Lichtmiete entschieden. Generell, und zum Glück für unsere Umwelt, liegen Unternehmen, denen Nachhaltigkeit wichtig ist, groß im Trend. Das gibt dann meist auch gute Rendite ab und sorgt für einen stabilen Wachstum. Hinzu kommt dann auch noch, dass ich dadurch gute Geschäftsideen unterstütze, die gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Ich finde es toll, dass scheinbar immer mehr Menschen so denken und hoffe, dass es weiter in diese Richtung geht, sodass Nachhaltigkeit ein wahrer Vorteil wird.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Janina Mütze, Civey

Die Zukunft der Wahlumfragen: Ein Blick in die USA

American Night bei Civey (Bild: Civey)

20.05.2022 - Am Auftaktabend der WdM lud Civey zu einem amerikanischen Event mit Burger und einem Blick auf die Meinungsforschung der USA zu sich ein. Zu Gast war David Shor, einer der einflussreichsten Data-Analysten im Umfeld der US Democratic Party. Janina Mütze, Gründerin und… weiterlesen

 
YouGov-Studie

Tesla ist Biggest Mover im Mai

19.05.2022 - Das "Biggest-Movers-Ranking" von YouGov ist für den Mai 2022 erschienen. Neben dem Sieger des Rankings, der Automarke Tesla, haben es auch deutsche Firmen in die Top 10 geschafft, darunter auch Audi und die Biermarke Becks. weiterlesen

 
WdM2022

Das war die dritte Woche der Marktforschung in Zahlen

18.05.2022 - 94 Events an sechs Festivaltagen entspricht etwa 8.000 Anmeldungen. Auf diese Formel ließe sich die dritte WdM, die zum ersten Mal gemeinsam von der Succeet GmbH und marktforschung.de organisiert wurde, bringen. Wie in den Vorjahren ein kurzer zahlenlastiger Rückblick… weiterlesen

 
News aus der Branche

Neues von DJV Insights, Schlesinger, ADM, Behaviorally & ELEMENT C

Nachrichtenüberblick

18.05.2022 - Ob personeller Zuwachs bei DJV Insights, eine Expansion von Behaviorally oder eine Übernahme bei der Schlesinger Group – es gibt wieder einige Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche. Zudem freut sich der ADM über eine erfolgreiche Mitgliederversammlung und auch… weiterlesen

 
Studie

Wer sind die beliebtesten Minister?

18.05.2022 - Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat eine Umfrage unter 1000 Deutschen zwischen 16 und 75 Jahren durchgeführt, um zu erfahren, mit welchen Ministern die Deutschen am zufriedensten sind. Neben Annalena Bearbock ist ihr Grüner Parteikollege und Vize-Kanzler Habeck sehr… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin